A20-Baustelle

Staus zwischen Pasewalk und Strasburg bis Ende Juli

Die Bauarbeiten auf der A20 zwischen Strasburg und Pasewalk dauern an. Auf der A 11 in Richtung Polen rollt der Verkehr ebenfalls nur auf einem Fahrstreifen.
Rainer Marten Rainer Marten
Die Bauarbeiten mitten in den Schulferien sind für viele Autofahrer ein echtes Ärgernis.
Die Bauarbeiten mitten in den Schulferien sind für viele Autofahrer ein echtes Ärgernis. (Archivbild) Konstantin Kraft
2
SMS
Pasewalk.

Auf dem Abschnitt der A20 zwischen Pasewalk und Strasburg wird gebaut; die Arbeiten dauern voraussichtlich noch bis Ende Juli. Das bestätigte im Landesbetrieb für Straßenwesen Brandenburg Sprecherin Cornelia Mitschka. Das Ende der Bauarbeiten ist nach derzeitigem Stand für den 26. Juli geplant. Betroffen ist der Bereich westlich der Anschlussstelle Pasewalk-Nord. In dem Bereich steht nur ein Fahrstreifen pro Richtung zur Verfügung, die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt 60 km/h.

Verschlissener Straßenbelag

Gebaut wird ebenfalls auf der A 11 in Richtung Prenzlau und Polen. Ab Kilometer 84 bis Kilometer 90, also nördlich des Autobahndrehkreuzes Uckermark, erfolgt der grundhafte Ausbau der Richtungsfahrbahn in Richtung Stettin. Dort steht nur ein Fahrstreifen pro Richtung zur Verfügung, die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt 80 km/h. Grund für die Teilsperrungen und für die Verkehrseinschränkungen ist die Komplettsanierung der Autobahn in diesen Bereichen. Seit der Übergabe der A 20 sind 17 Jahre vergangen, vielerorts ist der Straßenbelag verschlissen und muss erneuert werden, so die Sprecherin des Landesbetriebes.

 

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet