Bauarbeiten unterbrochen
Straße in Strasburg vorzeitig wieder offen

Dieser verbotene Schleichweg ist jetzt erst mal vom Tisch: Die Schwarzenseer Straße in Strasburg ist wieder befahrbar.
Dieser verbotene Schleichweg ist jetzt erst mal vom Tisch: Die Schwarzenseer Straße in Strasburg ist wieder befahrbar.
Fred Lucius

Die Einwohner im 3. Siedlungsweg in Strasburg können erst mal aufatmen: Die Schwarzenseer Straße früher als gedacht wieder genutzt werden. Der Streit um die lange Umleitung ist damit erst mal vom Tisch.

Die Schwarzenseer Straße in Strasburg ist seit Donnerstag Abend wieder befahrbar. Das teilte Kerstin Heidemann, Betriebsstellenleiterin der Gesellschaft für kommunale Umweltdienste (GKU), am Donnerstag mit. Der Grund für die vorzeitige Freigabe sei der wegen der Niederschläge nicht mögliche Einbau der Straßendecke. Daher werde die Straße mit einer provisorischen Befestigung freigegeben.

Die Asphaltierungsarbeiten sollen später in Zusammenhang mit ausstehenden Arbeiten im Verbindungsweg ausgeführt werden, so Kerstin Heidemann. Dafür müsste die Schwarzenseer Straße dann aber nur noch für einen Tag gesperrt werden. Die Sperrung dieser Straße sorgt seit Tagen für Kritik, insbesondere von Einwohnern aus dem3. Siedlungsweg. Diese waren vom Stadtgebiet „abgeschnitten“ und sollten eine kilometerlange Umleitung nutzen.