KRITIK AM WINTERDIENST

Straßenmeister fühlt sich ungerecht behandelt

Bei einem Unfall mit einem Linienbus auf der B 104 bei Strasburg wurden am Montag vier Menschen verletzt. Der Bus rutschte in den Straßengraben. Weil die Straße glatt war, wurde schnell auf die Winterdienst-Leute geschimpft. Doch die fühlen sich ungerecht behandelt.
Fred Lucius Fred Lucius
Am Montagmorgen rutschte dieser Linienbus am Abzweig Milow der B 104 in der Straßengraben. Vier Personen wurden verletzt.
Am Montagmorgen rutschte dieser Linienbus am Abzweig Milow der B 104 in der Straßengraben. Vier Personen wurden verletzt. Fred Lucius
Am Nachmittag wurde der Bus geborgen. Der Sachschaden wurde von der Polizei insgesamt auf  rund 65 000 Euro geschätzt.
Am Nachmittag wurde der Bus geborgen. Der Sachschaden wurde von der Polizei insgesamt auf rund 65 000 Euro geschätzt. ZVG
Am Montag kam es am Unfallort im Bereich Strasburg, aber auch an anderen Orten, zu Schneeschauern mit heftigen Windböen.
Am Montag kam es am Unfallort im Bereich Strasburg, aber auch an anderen Orten, zu Schneeschauern mit heftigen Windböen. ZVG
Volkmar Johst, Leiter der Straßenmeisterei Pasewalk  
Volkmar Johst, Leiter der Straßenmeisterei Pasewalk Nordkurier-Archiv
Pasewalk.

„Wofür wir nichts können, ist Nebel“, sagt Volkmar Johst fast ein wenig sarkastisch. Für viele andere Dinge auf den Straßen würden im Winter oftmals seine Mitarbeiter verantwortlich gemacht, allerdings zu Unrecht, sagt der Leiter der Straßenmeisterei Pasewalk. So auch für den...

Angebot auswählen und weiterlesen:

5 Euro im Monat

alle Premium-Artikel und weitere Vorteile sofort verfügbar

Nordkurier digital23,99 Euro im Monat

Premium-Artikel und E-Paper, verfügbar nach 1-2 Werktagen

Nordkurier digital testen14,50 Euro für 6 Wochen

nur jetzt zum Vorteilspreis, verfügbar nach 1-2 Werktagen

Schon Kunde des Nordkurier?
Zur Anmeldung

Weitere Premium-Artikel:

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Pasewalk

zur Homepage