:

Supermarkt-Baustart noch dieses Jahr

Die Bäume und Sträucher hinter den Wohnungen der früheren Eisenbahnergewerkschaft zwischen der Löcknitzer- und der Rudolf-Breitscheid-Straße wurden abgeholzt. Die Wohnungen sollen im Zusammenhang mit den Norma-Bauplänen abgerissen werden.
Die Bäume und Sträucher hinter den Wohnungen der früheren Eisenbahnergewerkschaft zwischen der Löcknitzer- und der Rudolf-Breitscheid-Straße wurden abgeholzt. Die Wohnungen sollen im Zusammenhang mit den Norma-Bauplänen abgerissen werden.
R. Marten

Im dritten Jahr diskutiert Pasewalk den Ersatzbau für die Norma-Niederlassung in der Löcknitzer Straße. Jetzt mehren sich die Zweifel, ob es überhaupt einen Neubau geben wird – weil die Stadt immer weniger Einwohner hat.

Uwe Hinz wirft immer wieder mal einen Blick auf die viel diskutierte Baustelle für den neuen Norma-Markt an der Löcknitzer Straße in Pasewalk. 43 im Jahre 1972 mühsam errichtete Garagen fielen dem Projekt zum Opfer. Dann folgten Monate, in denen der ganze Bereich vermüllte. Schließlich wurde alles abgerissen und wieder folgte Stillstand. Seit dem Frühjahr 2015 geht es nun zögerlich weiter. Bäume und Sträucher, Wildwuchs der vergangenen Jahre, wurden abgeholzt. Zum Vorschein kam erneut viel Müll.

Der Pasewalker Uwe Hinz, der bisweilen den derzeitigen Norma-Markt zu Einkäufen nutzt, hört neuerdings Aussagen, dass es einen Ersatzbau nicht mehr geben soll, sondern der vorhandene Standort renoviert werde. Pasewalks Einwohnerzahlen sinken, heißt es; ein Neubau rentiere sich nicht angesichts der vorhandenen Verkaufsflächen. Was, fragt sich der Pasewalker, ist richtig? Wurden die Garagen umsonst geopfert?

Das Rathaus hat zu dem Bauvorhaben einen anderen Kenntnisstand. „Derzeit laufen alle Genehmigungsverfahren des Bauantrages; alle Grundstücksfragen sind aktuell in der Klärung. Dazu gehören die Notarverträge und ein Verkehrswertgutachten“, teilte die Pasewalker Bürgermeisterin Sandra Nachtweih mit. „Wir befinden uns in der Abschlussphase der Vorbereitungen, der Investor hat dies uns gegenüber auch immer wieder bestätigt; es bestehen regelmäßige Kontakte mit der Stadt“, sagte sie. Und: „Der Investor hält an einem Baubeginn in diesem Jahr fest.“