Auf der Bahnstrecke zwischen Pasewalk und Ueckermünde fährt seit dem 8. Juli kein Zug mehr. Wie geht es weiter?
Auf der Bahnstrecke zwischen Pasewalk und Ueckermünde fährt seit dem 8. Juli kein Zug mehr. Wie geht es weiter? Symbolfoto: Julian Stratenschulte
Pasewalk-Ueckermünde

Tagelang keine Züge ans Haff – was wird aus der Bahnstrecke?

Seit Tagen fährt kein Zug mehr Richtung Haff. Ein baldiges Ende des Totalausfalls ist ungewiss. Gibt es Schienenersatzverkehr? Und wird die Strecke stillgelegt?
Pasewalk

Die Probleme auf der Bahnstrecke zwischen Pasewalk und Ueckermünde dauern an. „Nach jetzigem Stand kommt es beim RE4 noch bis einschließlich dem 21. Juli zu Zugausfällen“, teilte ein Bahn-Sprecher am Dienstag auf Nordkurier-Nachfrage mit.

Seit dem 8. Juli geht Richtung Haffküste und umgekehrt nichts mehr. Als Gründe nannte die Deutsche Bahn (DB) kurzfristige Krankmeldungen, im Urlaub befindliche Lokführer und zur Nachwuchsschulung abgezogene Mitarbeiter. „Dies ist kein DB-, sondern ein allgemeines Problem. Auch andere Eisenbahnverkehrsunternehmen erleben derzeit eine solche Situation“, hieß es von der Bahn.

Weitere Strecken betroffen

Betroffen sind nach Nordkurier-Informationen auch die Strecken zwischen Pasewalk und Stettin, Pasewalk und Neubrandenburg sowie Pasewalk und Bützow.

Zwischen Pasewalk und Ueckermünde-Stadthafen pendelt nach Auskunft der DB ein Ersatzbus. Gerüchte, wonach die Strecke zur Haffstadt stillgelegt werden soll, dementierte die Bahn. „Diesbezüglich gibt es keine Überlegungen“, versicherte die Bahn.

Genau zur Urlaubszeit: Zu viele krank – Züge in Vorpommern fallen aus

zur Homepage