Der Anblick sei für seine Kollegen vor Ort schwer zu ertragen gewesen, so ein Polizeisprecher.
Der Anblick sei für seine Kollegen vor Ort schwer zu ertragen gewesen, so ein Polizeisprecher. NIKOLAS HOFFMANN
Grausame Tat

Tierquäler schlitzen Pferd auf Koppel auf

Schwer zu ertragen ist ein Fall von Tierquälerei auf einem Pferdehof in Vorpommern. Vermutlich mehrere Täter haben ein Pferd bestialisch getötet.
Polzow

Zu einem grausamen Fall von Tierquälerei ist es in der Nacht zu Dienstag in Polzow gekommen. Unbekannte verschafften sich laut Polizei zwischen 18.30 und 7 Uhr Zutritt auf die Koppel eines Pferdehofs und fügten einer Stute mit einem langen, scharfen Gegenstand schwerste innerliche und äußerliche Verletzungen zu. „Das Tier wurde aufgeschlitzt”, so ein Polizeisprecher. Der Anblick sei für seine Kollegen vor Ort schwer zu ertragen gewesen.

Lesen Sie auch: Tierquäler verletzen zwei Pferde in Wolgast

Eine Tierärztin konnte das Pferd nicht mehr retten. Es hatte enorm viel Blut verloren. Die Veterinärin musste es einschläfern. Die Polizisten gehen davon aus, dass möglicherweise mehrere Täter am Werk waren. Sie haben umfangreiche Ermittlungen gestartet. Eine Amtstierärztin habe angeregt, das tote Tier obduzieren zu lassen.

Wer zur Aufklärung des Falls beitragen kann, etwas gehört oder gesehen hat, wird gebeten, sich bei der Polizei in Pasewalk zu melden unter der Telefonnummer 03973-220224. Hinweise nimmt auch jede andere Polizeidienststelle entgegen, auch die Internetwache der Polizei MV.

Mehr zum Thema: Strelitzer Pferdehalter bangen Nacht für Nacht um ihre Tiere

Wer einem Tier aus Rohheit Schmerzen oder Leiden zufügt, muss mit bis zu drei Jahren Haft oder einer Geldstrafe rechnen, heißt es von der Polizei. Der materielle Wert des verstorbenen Pferds werde auf 5000 Euro geschätzt.

zur Homepage