KRIEGSENDE IN LAUENHAGEN

Tote Soldaten geben immer noch Rätsel auf

Ein Gedenkstein in Lauenhagen, lange unbeachtet und vergessen, erinnert an Soldaten, die in dem kleinen Vorwerk in den letzten Kriegstagen 1945 ums Leben kamen. Die Umstände für ihren Tod sind bis heute nicht aufgeklärt.
Der Lauenhagener Friedhof wurde einst auf einer Anhöhe links neben dem früheren Schulgebäude, erbaut im Jahre 1
Der Lauenhagener Friedhof wurde einst auf einer Anhöhe links neben dem früheren Schulgebäude, erbaut im Jahre 1905, angelegt. Heute ist das Gelände Privatbesitz. Rainer Marten
Der Findling auf dem heute aufgelassenen Lauenhagener Friedhof. Er trägt den Namen Willi Sieberts und erwähnt, dass
Der Findling auf dem heute aufgelassenen Lauenhagener Friedhof. Er trägt den Namen Willi Sieberts und erwähnt, dass dort weitere Kameraden ruhen. Unklar ist, ob es sich um fünf oder neun Gefallene handelt. Der Stein wurde noch in den 1940er Jahren aufgestellt. ZVG
Blick auf Lauenhagen, heute ein Ortsteil von Strasburg. Das Vorwerk ist von landwirtschaftlichen Flächen umgeben. Was sic
Blick auf Lauenhagen, heute ein Ortsteil von Strasburg. Das Vorwerk ist von landwirtschaftlichen Flächen umgeben. Was sich dort 1945 abspielte, versucht der Uckermärkische Heimatkreis in Erfahrung zu bringen. Rainer Marten
Der Findling auf dem heute aufgelassenen Lauenhagener Friedhof. Er trägt den Namen Willi Sieberts und erwähnt, dass
Der Findling auf dem heute aufgelassenen Lauenhagener Friedhof. Er trägt den Namen Willi Sieberts und erwähnt, dass dort weitere Kameraden ruhen. Unklar ist ob es sich um sechs oder neun Gefallene handelt. Der Stein wurde noch in den 1940-er Jahren aufgestellt. ZVG
Aus der Vorkriegszeit stehen in Lauenhagen heute noch die aus Feldstein oder aus Ziegelsteinen erreichteten Wirtschaftsgeb&aum
Aus der Vorkriegszeit stehen in Lauenhagen heute noch die aus Feldstein oder aus Ziegelsteinen erreichteten Wirtschaftsgebäude. Nach 1990 wurde die Hofanlage saniert. Rainer Marten
Lauenhagen ·

Über die Äcker Lauenhagens weht in diesen Tagen ein harscher Wind. Das junge Getreide schlägt Wellen und tänzelt silbern in den Windböen, wenn die Sonnenstrahlen die Halme berühren. Frühling 2021. Er startet mit Maikälte. Trotzdem ein friedliches Bild.

Wie mag es dort, in den Hügeln von Lauenhagen, vor 76 Jahren ausgesehen haben? Im April 1945, als die Front über...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu exklusiven News, Hintergründen und Kommentaren aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Lesen Sie unsere Nachrichten mit weniger Werbung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlen Sie einfach und sicher mit SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Lauenhagen

zur Homepage