:

Traktor fährt gegen Starkstrommast

Zur Veranschaulichung: ein Traktor mit angehängter Drille (Symbolbild).
Zur Veranschaulichung: ein Traktor mit angehängter Drille (Symbolbild).
Patrick Pleul

Die Einwohner in zwei vorpommerschen Dörfern hatten am Donnerstag zeitweise keinen Strom. Grund war eine kaputte Leitung, die bei einem Unfall auf einem Acker beschädigt wurde.

Ein Traktorfahrer ist auf einem Feld zwischen Schwennenz und Lebehn (Vorpommern-Greifswald) zu nahe an einen Starkstrommast gefahren und hat einen Zusammenstoß verursacht. Die Drillmaschine geriet dabei gegen den Betonmast, wodurch die Hochspannungsleitung abgerissen wurde, wie es am Donnerstag von der Polizei hieß.

Dadurch sind die angrenzenden Dörfer Schwennenz-Ausbau und Ladenthin am Abend zeitweise ohne Stromversorgung gewesen. Mitarbeiter des zuständigen Stromversorgers „E.on/Edis” waren in den Abendstunden vor Ort. Der Schaden sollte bis 21.30 Uhr behoben sein.

Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 3000 Euro. Der Traktorfahrer ist zum Glück nicht verletzt worden.