Die Wahlbeteiligung ist, Stand 14 Uhr, besser als vor fünf Jahren.
Die Wahlbeteiligung ist, Stand 14 Uhr, besser als vor fünf Jahren. Sebastian Gollnow
Zwischenstand

Wahlbeteiligung zieht leicht an

In einem Greifswalder Wahlbezirk gaben bis 14 Uhr nur 15,2 Prozent der Wähler ihre Stimme ab. Besser sah es aber im Rest Vorpommern-Greifswalds aus.
Vorpommern

Die Wahlbeteiligung in Vorpommern hat, Stand 14 Uhr, gegenüber der letzten Kommunalwahl leicht angezogen. „Bis 14 Uhr hatten 27,6 Prozent der Wahlberechtigten im Kreis ihre Stimme abgegeben. Gegenüber der Kommunalwahl 2014 ist das ein Plus von 2,4 Prozent”, sagte Kreiswahlleiter Kurt Raabe.

Negativrekord in Greifswald

Die höchste Beteiligung um 14 Uhr war im Wahlkreis Altwarp 2 mit 59,8 Prozent zu verzeichnen. Den Negativrekord hält dagegen der Greifswalder Ortsteil Schönwalde mit 15,2 Prozent.

In Pasewalk gingen bis 14 Uhr rund 20 Prozent der Wahlberechtigten an die Urnen. Strasburg verzeichnete um 14 Uhr 38 Prozent (inklusive Briefwahlstimmen). Im Amt Uecker-Randow-Tal gaben bis 14 Uhr rund 30 Prozent ihre Stimme ab, und im Amt Löcknitz-Penkun gingen bis 14 Uhr 33,73 Prozent wählen.

zur Homepage