Der Waldbodenbrand stellte sich harmloser als angenommen heraus. Er war in fünf Minuten gelöscht.
Der Waldbodenbrand stellte sich harmloser als angenommen heraus. Er war in fünf Minuten gelöscht. Christopher Niemann
Feuerwehreinsatz

Waldboden an der deutsch-polnischen Grenze in Flammen

Gleich fünf Feuerwehren rückten am Herrentag zu einem Waldbodenbrand im südlichen Vorpommern-Greifswald aus.
Ramin

Etwa 25 Quadratmeter Waldboden brannten am Donnerstagnachmittag im südlichen Vorpommern-Greifswald kurz vor der deutsch-polnischen Grenze. Gegen 13.30 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren aus Ramin, Bismark, Grambow, Ladenthin und Löcknitz alarmiert. Das Feuer in einem Kiefernwald im Raminer Ortsteil Gellin befand sich etwa 20 Meter vom Hauptwaldweg entfernt. „Da es sich um eine relativ kleine Fläche handelte, die gebrannt hat, sind wir nur mit zwei Fahrzeugen bis kurz vor die Brandstelle gefahren, um den Waldbodenbrand zu löschen“, sagte Amtswehrführer Enrico Harms. „Nach fünf Minuten war das Feuer aus“, so Harms weiter. Die Brandursache sei unbekannt.

Mehr lesen: Waldboden brannte im militärischen Sicherheitsbereich

zur Homepage