Geschäftsreiseflugzeug

:

Was macht dieser Flieger in Pasewalk?

Die sechssitzige Maschine mit der Kennung D-FGAG landete am Mittwoch gegen 11 Uhr auf dem Pasewalker Verkehrslandeplatz. 
Die sechssitzige Maschine mit der Kennung D-FGAG landete am Mittwoch gegen 11 Uhr auf dem Pasewalker Verkehrslandeplatz.
Jörg Foetzke

Es ist nicht alltäglich, dass ein Geschäftsreiseflugzeug vom Typ Pilatus PC 12 in Pasewalk landet und offenbar Leuten gehört, deren Name in der Wirtschaftswelt aufhorchen lässt.

Die sechssitzige Maschine mit der Kennung D-FGAG landete am Mittwoch gegen 11 Uhr auf dem Pasewalker Verkehrslandeplatz. Eigentümer des Privatflugzeuges ist Dr. Gabriele Haffa. Sie ist als Geschäftsfrau aktiv, unter anderem im Handel mit Schiffen. Weitaus bekannter ist hingegen ihr Ehemann. Thomas Haffa gelang um die Jahrtausendwende mit seiner Firma EM.TV ein sagenhafter Aufstieg.

Gewissermaßen aus dem Nichts kaufte diese die Vermarktungsrechte für bekannte Trickfilmfiguren. Für die Vermarktungsrechte an der Formel 1 gab man gar 3,3 Milliarden Euro aus. Doch so schnell, wie die börsennotierte Firma ihren Höhenflug begann, endete dieser wieder. Die in schwindelerregende Höhen gestiegenen Aktienkurse brachen 2001 ein.

Haffa musste seinen Hut als Vorstandsvorsitzender nehmen und wurde im Nachhinein wegen unrichtiger Darstellungen gar zu einer Geldstrafe von 1,2 Millionen Euro verurteilt. Offenbar nur Peanuts, denn er ist wieder gut im Geschäft. Unter anderem mit einer Fluglinie sowie mit einem Teleshopping-Kanal. Will dessen Familie nun vielleicht in Vorpommern investieren?

Patrick Dahlemann weiß nichts über potenzielle Investoren

Doch der Name Haffa ist im Pasewalker Rathaus unbekannt. Auch Vorpommern-Staatssekretär Patrick Dahlemann (SPD) weiß nichts über potenzielle Investoren, die mit dem Flugzeug angereist sind. Ein wenig Licht ins Dunkle brachte erst ein Anruf bei den Luftsportlern der „Ueckerfalken“, die auf dem Pasewalker Verkehrslandeplatz sozusagen Regie führen.

Demnach ist die Pilatus eigentlich ein „Stammkunde“ auf der Pasewalker Rollbahn. Allein in den vergangenen zwei Jahren landete die einmotorige Pilatus 16-mal in Pasewalk. Nach Nordkurier-Informationen hatte sie ein Hamburger Geschäftsmann gechartert. Ob dieser in Vorpommern investieren will, ist nicht bekannt.

Lange hielten sich die Reisenden nicht auf

Zumindest spielte das Geschäft bei der jüngsten Stippvisite wohl kaum eine Rolle. „Die hatten Golfschläger dabei“, berichtete ein Augenzeuge, der die Passagiere beim Verlassen des Flugzeuges beobachtete. Für den Sport gibt es in der Uecker-Randow-Region nur eine Möglichkeit, doch aus dem Golfressort Schloss Krugsdorf gibt es weder eine Bestätigung noch ein Dementi, dass Gäste mit dem Flieger angereist sind.

Lange hielten sich die Luftreisenden auch gar nicht in der Region auf. Gestern um 12.50 Uhr startete die Pilatus in Pasewalk und nahm Kurs auf Rostock.

Kommentare (2)

Mein Gott, was ein unwichtiger Beiträg. Erst wird eine künstliche Frage erfunden, dann gezeigt was man so alles "recherchiert" und hinterher war es nur ein Affenfurz... gibt es keine anderen Themen? Wichtige vielleicht? [Antw.d.Red.: Auf unserer Seite www.nordkurier.de lassen sich viele weitere Themen finden.]

... wenn auf einem Flugplatz eine Maschine landet - und das mehrmals im Jahr? Pinkelpause, Rauchpause, Beine gerade machen, per Smartphone ohne Störungen telefonieren sind keine außergewöhnlichen Ereignisse.