SCHULAUFSICHT GESUCHT

Wer kann das Mittagessen für Pasewalker Schüler retten?

Die Pasewalker Europaschule Arnold Zweig möchte den Schülern so gern wieder ein Mittagessen anbieten. Es ist alles geklärt. Fast alles. Denn ohne Pausenbetreuung für die Schüler geht der Plan nicht auf. Lehrer scheiden für diese Aufgabe aus – es herrscht Mangel. Aber vielleicht gibt es ja Pasewalker, die helfen könnten.
An der Pasewalker Europaschule Arnold Zweig wird eine ehrenamtliche Pausenaufsicht gesucht, um den Schülern wieder die M&
An der Pasewalker Europaschule Arnold Zweig wird eine ehrenamtliche Pausenaufsicht gesucht, um den Schülern wieder die Möglichkeit der Schulspeisung bieten zu können. Rita Nitsch
Seit September ist Juliane Bertram im Vorstand des Elternrates an der Europaschule Arnold Zweig. Der Elternrat setzt sich daf&
Seit September ist Juliane Bertram im Vorstand des Elternrates an der Europaschule Arnold Zweig. Der Elternrat setzt sich dafür ein, den Schülern wieder eine Schulspeisung anzubieten. Johanna Horak
Pasewalk.

Seit gut einem halben Jahr gibt es an der Pasewalker Ganztagsschule Arnold Zweig für die Schüler keine Möglichkeit mehr, ein warmes Mittagessen zu bekommen. Das liegt im Wesentlichen an zwei Dingen, erklärt Juliane Bertram, die seit September im Vorstand des Elternrates aktiv ist. „Zum einen herrscht an der Schule ein absoluter Lehrermangel. Elf Stellen sind nicht besetzt“, weiß sie. Zum anderen gelte aufgrund der Corona-Pandemie nach wie vor eine Gruppenbindung in den Pausen. Das bedeute, dass nicht mehr alle Schüler zur selben Zeit Mittag essen, sondern, dass es eine feste Zeit gebe, in der jeweils die Schüler der fünften und sechsten, der siebten und achten und der neunten und zehnten Klassen essen würden.

Lehrer haben nicht die Kapazitäten

„Die Lehrer haben aufgrund ihrer Situation nicht die Kapazitäten, die Schüler auch noch während des Essens zu betreuen“, sagt Juliane Bertram. Pro Durchlauf in der Kantine könnten es schon mal zwischen 40 und 60 Kinder und Jugendliche werden. In dieser Zeit könne man die Schüler nicht unbeaufsichtigt lassen.

Für Schüler ab der siebten Klasse bestehe die Möglichkeit, sich im benachbarten Supermarkt einzudecken, für Schüler der fünften und sechsten Klassen gehe das allerdings nicht. „Sie dürfen den Schulhof in den Pausen nicht verlassen“, erklärt die Frau vom Elternrat.

Ehrenamtler gesucht

So weit sei alles für die Wiederaufnahme der Schulspeisung geklärt, man stehe sozusagen in den Startlöchern. Nur an der Betreuung mangele es noch. Es hätten sich bereits Eltern dazu bereit erklärt, die Aufsicht zu übernehmen. Doch das könne nicht die Lösung sein, sagt Juliane Bertram. „Als Reserve ginge das, aber die Eltern sind alle berufstätig, das ist zu unsicher.“

Nun sucht die Schule jemanden, der sich dazu bereit erklärt, die Essens-Aufsicht auf ehrenamtlicher Basis zu übernehmen. „Er oder sie sollte absolut zuverlässig sein und Spaß daran haben, mit Kindern zusammen zu sein“, sagt Juliane Bertram. Vielleicht gibt es ja jemanden in Pasewalk oder Umgebung, der sich einen geregelten Tagesablauf wünscht, hofft der Elternrat.

Pro Woche nimmt die Tätigkeit voraussichtlich zwischen drei und vier Stunden in Anspruch. Wer Lust auf diese Arbeit hat, kann sich direkt bei der Direktorin Colette Hoche (E-Mail: [email protected]) oder bei Juliane Bertram (E-Mail: [email protected]) melden.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Pasewalk

Kommende Events in Pasewalk (Anzeige)

zur Homepage