BESEITIGUNG SCHWIERIG

Bauabfälle in Papendorf illegal entsorgt

In Papendorf entsorgen Unbekannte Müll an einem ehemaligen Bahnwärterhäuschen. Der Bürgermeister spricht von einer Riesen-Sauerei.
Fred Lucius Fred Lucius
Auf einem Privatgrundstück am ehemaligen Bahnwärterhäuschen in Papendorf hat jemand Bauschutt entsorgt.
Auf einem Privatgrundstück am ehemaligen Bahnwärterhäuschen in Papendorf hat jemand Bauschutt entsorgt. Fred Lucius
Papendorf.

Kaputte Gipskartonplatten, Dämmwolle, Fliesenreste, Bauholz – am ehemaligen Bahnwärterhäuschen in Papendorf hat jemand illegal Bauabfälle entsorgt. „Der Berg war erst kleiner, dann kam noch mehr hinzu“, berichtet ein Papendorfer, der den Nordkurier informierte.

Die illegale Entsorgung ist Bürgermeister Dietmar Großer und Angela Klos vom Ordnungsamt des Amtes Uecker-Randow-Tal bekannt. „Wir haben das im Blick, auch das kreisliche Ordnungsamt ist informiert. Das ist eine Riesen-Sauerei. Wenn erst Müll irgendwo liegt, wird es schnell mehr“, sagt Großer.

Grundstücksbesitzer weiß Bescheid

Bekannt sei auch der Eigentümer des Grundstückes, auf dem der Müll lagert. Da es sich um ein Grundstück in der Ortslage handelt, muss der Eigentümer nach den Worten von Angela Klos Anzeige gegen Unbekannt stellen. Diesem habe man die Müll-Ablagerungen auf dem nicht eingezäunten Grundstück auch mitgeteilt.

„Liegt so ein Müllberg im öffentlichen Bereich des Dorfes, ist die Gemeinde zuständig. Sie muss dann ihrer Reinigungspflicht nachkommen, und wenn der Verursacher bekannt ist, diesen in Anspruch nehmen“, sagt Angela Klos. An anderen Orten illegaler Abfall-Ablagerungen sei der Landkreis zuständig. Die Beseitigung des Mülls gestaltete sich aber oftmals schwierig, unter anderem wegen fehlender Finanzen.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Papendorf

zur Homepage