:

Wer will den Löcknitzer Bahnhof kaufen?

Interesse am Löcknitzer Bahnhof? Das Haus in der Ernst-Thälmann-Straße kommt in wenigen Tagen in Berlin unter Hammer.

Wer den Bahnhof in Löcknitz erwerben möchte, muss mindestens 22 000 Euro dafür auf den Tisch legen.
Fred Lucius Wer den Bahnhof in Löcknitz erwerben möchte, muss mindestens 22 000 Euro dafür auf den Tisch legen.

Hat der Löcknitzer Bahnhof schon bald einen neuen Eigentümer? Das ist gut möglich. Den das Haus kommt am 20. September bei der Versteigerung des Berliner Auktionshauses Karhausen unter den Hammer.

Insgesamt werden an diesem Tag im Borsigturm in Berlin Tegel 30 Bahnhöfe angeboten, wie Matthias Knake vom Auktionshaus erläutert. Karhausen versteigert die Objekte im Auftrag des britischen Finanzinvestors Patron Capital, der in großen Paketen Bahnöfe von der Bahn übernommen hat. "Wir haben in den vergangenen drei Jahren rund 500 Bahnhöfe verkauft. 30 bis 50 sind es pro Auktion. Bisher wurde jeder veräußert", erklärt Matthias Knake. Auch für das Löcknitzer Haus sieht er gute Chancen. Das Objekt sei teilweise vermietet. Damit könnte man bei der Versteigerung höhere Preise erzielen.

Das Mindestgebot für den Löcknitzer Bahnhof liegt bei 22 000 Euro. Die Grundstücksfläche beträgt 1217 Quadratmeter, die Nutzfläche 664 Quadratmeter. Das Haus ist renovierungsbedürftig.