:

Wie teuer wird das Internet-Desaster?

VonFred LuciusNach dem wochenlangen Internet-Ausfall in Strasburg atmet die Tankstellen-Chefin auf: Endlich funktioniert das Netz wieder, endlich können ...

Längere Zeit hingen die Hinweisschilder an den Zapfsäulen der Total-Station in Strasburg.  FOTO: F.Lucius

VonFred Lucius

Nach dem wochenlangen Internet-Ausfall in Strasburg atmet die Tankstellen-Chefin auf: Endlich funktioniert das Netz wieder, endlich können Kunden wieder mit Karte zahlen, endlich ist die Zeit der wütenden Kunden vorbei. Doch die Angst bleibt: Wie hoch der Verlust ist, steht erst am Monatsende fest.

Strasburg.Christiane Jahn klopft dreimal auf die Tischplatte. „Toi, toi, toi. Die Internet-Verbindung steht wieder. Hoffentlich bleibt das so. Unsere Kunden können jetzt wieder mit EC- oder Kreditkarte zahlen“, sagt die Chefin der Total-Tankstelle in Strasburg.
Die vergangenen Tage seit Anfang Mai sind für Christiane Jahn und ihre Kollegen alles andere als angenehm gewesen. Ein Albtraum. Viele Kunden haben wütend reagiert, dass nur Bargeld angenommen werden konnte. Zum Teil gab es heftige Beschimpfungen. „Etwa 80 Prozent zahlt mit Karte. Und viele Kunden haben gedacht, dass es sich um ein Problem handelt, das wir lösen können. War es aber nicht. Es lag auch nicht an unserem Karten-Lesegerät“, erzählt die Tankstellen-Leiterin. Immer wieder war das Internet, über das die Bezahlung abgewickelt wird, nicht verfügbar. Eine Rückmeldung, worin der Fehler begründet war, hat Christiane Jahn nicht erhalten. „Welcher Verlust uns dadurch entstanden ist, das wissen wir erst am Monatsende. Aber es sind nicht nur ein paar Hundert Liter, die wir dadurch weniger verkauft haben“, sagt sie.
Auch Dirk Meinke als Pächter der Strasburger Station ist nach wie vor verärgert. „Die Mitarbeiter mussten sich wirklich viel anhören. Aber uns waren völlig die Hände gebunden. Das Problem konnten wir selbst nicht lösen“, betont er. Nach den ersten Ausfällen habe es gleich eine Meldung an die Total-Zentrale in Berlin gegeben. Die Abwicklung des Zahlungsverkehrs über das Internet erfolge über Vodafon. Das Unternehmen habe aber beteuert, dass es ein Problem der Telekom sei. „Wir haben keinen Einfluss auf EC-Bezahlung . Wir können nur Fehler melden. Hoffentlich ist das jetzt langfristig gelöst“, so Meinke.