PROTEST

▶ Windkraftgegner planen Mahnwache

Am Sonnabend treffen sich Mitglieder der Bürgerinitiative Bismark und weitere Akteure zur Mahnwache in Linken.
Eine Mahnwache gegen immer mehr Windkraftanlagen in der Uecker-Randow-Region findet am Sonnabend in Linken statt.
Eine Mahnwache gegen immer mehr Windkraftanlagen in der Uecker-Randow-Region findet am Sonnabend in Linken statt. Archiv
Dominik van Eick, Kreistagsmitglied und Mitglied der Bismarker Bürgerinitiative
Dominik van Eick, Kreistagsmitglied und Mitglied der Bismarker Bürgerinitiative Fred Lucius
Linken ·

Die Bürgerinitiative Bismark gegen den unkontrollierten Ausbau der Windkraft in der Uecker-Randow-Region lädt wieder zu einer Mahnwache ein. „Es geht darum, ob unsere Region auch künftig noch lebenswert ist, wenn in unserem Amtsbereich Löcknitz-Penkun und an der Grenze zu Brandenburg mehr als anderswo der Ausbau der Windenergie mit Industrieanlagen über 240 Meter Höhe vorangetrieben wird“, informierte Dominik van Eick, Kreistagsmitglied und Mitglied der Bismarker Bürgerinitiative. „Die Konzentration der Windkraft in unserem Bereich ist in einem solchen Ausmaß geplant, dass gesundes Wohnen und Arbeiten hier nicht mehr möglich sein werden. Wollen wir das?“, fragte sie.

Bürgerrechte einfordern

Die Bürgerinitiative macht mit einer Mahnwache am Sonnabend, 15. August, ab 14 Uhr auf die Situation aufmerksam. Es wird auch um die Frage gehen, welche Rechte die Bürger haben und was sie unternehmen können, damit der Anlagenbau in der Region nicht ausufert. Die Mahnwache sei auch vor dem Hintergrund aktuell, da seit Anfang August im Planungsverband Vorpommern die Unterlagen für die in der südlichen Kreishälfte geplanten Windeignungsgebiete ausliegen und die Bürger dazu ihre Stellungnahmen einreichen sollen.

Treffpunkt ist der Parkplatz in Linken am Imbiss „Blauer Peter“ an der Kreuzung der Bundesstraßen B104/B113. Eingeladen sind auch Akteure aus Polen. Die Veranstalter weisen darauf hin, dass die Corona-Abstands- und Hygieneregeln auch bei diesem Treffen gelten.

Wie funktioniert eigentlich die Genehmigung von Windkraftanlagen?

[Video]

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Linken

zur Homepage

Kommentare (4)

keine Energiewende. Sie sind das Rückgrat!

Wenn denn die, die bereits stehen mal effizient genützt würden...
Vielleicht vor den nächsten Parks erstmal den aktuellen Handlungsbedarf klären und bevor da weiter Unsummen an Geisterstrom verpulvert werden- es gibt zig leer stehende Gebäude auf denen Solarstrom möglich wäre. Ebenso private Haushalte. Lieber habe ich eine Anlage auf dem Dach als noch mehr Mühlen vor der Nase.

sind vermutlich bald eh passé, weil der EU und den in er EU versammelten Staaten einschließlich Ungarn die Staatspleite droht, sie bekommen allesamt ein Rating von D- /D Minus, warum jetztet: weil diese Deppen dort oben nun offenbar auch noch Sanktionen gegen Weißrussland beschlossen haben, und schon die Sanktionen gegen Russland im Jahr 2014 waren für die EU-Staaten ein Schuss ins eigene Knie. Achso. LFI immer noch nix, stufe MV auf E herab (empty accounts wegen drastisch gesunkener Steuereinnahmen).

in der Natur, der Herstellung, der Entsorgung - - - es reicht doch nicht mal für saubere Verbrennung von Müll im Lande, geschweige kontrollierte günstige Atomenergie - - ein Pferd welches von der Politik geritten wird um den Bürger zu melkend zu belehren und Sponsoren aus der Wirtschaft zu pflegen