:

Wirbeln da etwa Heinzelmännchen?

VonChris GombertEinen schönen Kindergarten, in dem die KleinenSpaß und beste Bedingungen haben, wünschen sich alle Eltern. Aber vom Wünschen allein wird ...

Und auch Jonas und Michelle packen mit an – sie streichen die Wippe auf dem Spielplatz der Rothenklempenower Kita „Schloss- geister“.  FOTOS: Ch. Gombert

VonChris Gombert

Einen schönen Kindergarten, in dem die Kleinen
Spaß und beste Bedingungen haben, wünschen sich alle Eltern. Aber vom Wünschen allein wird eine Einrichtung nicht besser. Deshalb haben jetzt Eltern und Erzieher in der Rothenklempenower Kita „Schlossgeister“ ordentlich gewirbelt.

Rothenklempenow.Was passiert am späten Freitagnachmittag in einer Kindertagesstätte? Eigentlich nichts. „Um diese Zeit sind die Kinder normalerweise zu Hause, und wir freuen uns auf ein gemütliches Wochenende mit unseren Familien“, sagt Sandra Ehrke, Leiterin der Kita „Schlossgeister“ in Rothenklempenow. Doch diesmal war alles anders. Die Eltern trafen sich in Arbeitskluft und wirbelten auf dem Spielplatz. „Wir haben uns mithilfe der Gemeinde erweitert und einen neuen Gruppenraum hergerichtet. Demzufolge können wir 20 Kinder aufnehmen“, erklärt die Chefin weiter. Nun soll auch noch der Spielplatz vergrößert und „aufgehübscht“ werden.
Manuela Klawiter und Carola Kohls geben den Sitzgruppen einen neuen Schutzanstrich. Jonas und Michelle, die Tochter der Leiterin, helfen auch fleißig mit und sind ganz stolz darauf. Jonas ist der Sohn von Carola Kohls und Jürgen Peris und kommt im Sommer in die Schule. Er freut sich, dass er sich kaum mit Farbe bespritzt hat. Während sein Papa die Kiesbetten der Spielgeräte erneuert, ruft Maik Klawiter aus einem Häuschen: „Der Spielgeräteschuppen hat seine Bretter wieder, ich repariere jetzt die andere Seite dieser kleinen Hütte.“ Es ist ein Werkeln, wie bei den Heinzelmännchen. Überall wird gestrichen, gebuddelt, gehackt, und die Schleifmaschine beseitigt alte Farbreste. Sandra Ehrke holt sich nun ihre Kollegin Sandra Groth hinzu, und beide räumen das Sandspielzeug und den gesamten Fuhrpark in den Schuppen. Schöne große Kisten haben sie von der örtlichen Produktschule des „cjd“ angefertigt bekommen. Dort finden kleine Spielsachen ihren Platz.
„Es macht richtig Spaß, mit anderen Eltern gemeinsam etwas für unsere Kinder zu tun. Die Kinder lernen hier und haben Spaß. Aber das können sie nur, wenn das Umfeld sauber, ordentlich und heil ist, “ begründet Carola Kohls ihren Einsatz. „Wir arbeiten gern mit unseren Eltern zusammen, und damit dieser Zusammenhalt auch bleibt, feiern wir. Dieser Einsatz wird mit einem gemeinsamen Abendbrot belohnt“, freut sich die Leiterin, wieder ein Stück geschafft zu haben. Die beiden Erzieherinnen wünschen sich auch in Zukunft so fleißige und verständnisvolle Eltern und vergnügte Kinder, damit hier in Rothenklempenow das fröhliche Kinderlachen nicht vergeht.

Kontakt zur Redaktion
red-pasewalk@nordkurier.de