Das Fahrzeug wurde immens beschädigt.
Das Fahrzeug wurde immens beschädigt. Christopher Niemann
Der Lkw streifte einen Straßenbaum.
Der Lkw streifte einen Straßenbaum. Susanne Böhm
Rettungskräfte versuchen derzeit, den Fahrer zu befreien.
Rettungskräfte versuchen derzeit, den Fahrer zu befreien. Susanne Boehm
Die Unfallstelle soll weiträumig umfahren werden.
Die Unfallstelle soll weiträumig umfahren werden. Susanne Boehm
Lkw-Unfall

Zwei Schwerverletzte und Stau auf der B109 bei Pasewalk

Ein Lkw der Bundeswehr ist am Donnerstag auf gerader Strecke gegen einen Baum gekracht. Ein Mann schwebte danach in Lebensgefahr.
Pasewalk

Zwei Männer sind am Donnerstagnachmittag bei einem Verkehrsunfall auf der B 109 schwer verletzt worden, einer schwebte in Lebensgefahr. Der Fahrer eines Lkw der Bundeswehr war gegen 14 Uhr auf gerader Strecke nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum gefahren. 

Mehr lesen: Alkohol am Steuer: Betrunkener hat Mauer in Strasburg zerstört

Der Fahrer und auch der Beifahrer wurden im Führerhaus eingeklemmt, waren aber ansprechbar, teilte Polizeisprecher Ben Tuschy mit. Die Rettung war schwierig. Mit Leitern kletterten Feuerwehrleute auf das deformierte Führerhaus, um zu den Verletzten zu gelangen. Nach rund einer Stunde gelang es, die Männer aus dem Lkw zu befreien.

Lesen Sie auch: Bergung bei Feldberg: LKW kommt von Straße ab – Vollsperrung

Einer wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Der zweite wurde zunächst an der Unfallstelle im Rettungswagen behandelt, dann in einen Hubschrauber verlegt und ins Krankenhaus nach Greifswald geflogen.

Das Führerhaus wurde völlig zerstört

Die Ursache des Unfalls war am Abend noch unklar. Möglicherweise hatte eine der zu diesem Zeitpunkt immer noch starken Windböen das Fahrzeug erfasst und gegen die Leitplanke gedrückt. Der Lkw war offenbar mehrere Meter weit an der Planke entlang geschrammt, hatte eine Furche in den Erdboden neben der Asphaltdecke gegraben und war dann gegen den Baum geknallt. Das Führerhaus wurde völlig zerstört. Der Laster war ohne Auflieger unterwegs.

Das könnte Sie auch interessieren: Sturm: Dixiklo sperrt Straße bei Loitz

Zur Untersuchung des Unfallhergangs kam der Deutsche Kraftfahrzeug-Überwachungs-Verein, kurz Dekra, zum Einsatz. 33 Feuerwehrleute der Wehren aus Pasewalk, Jatznick und Blumenhagen waren im Einsatz. Acht Feuerwehrfahrzeuge, vier Krankenwagen und mehrere Streifenwagen der Polizei waren vor Ort. 

Die B 109 war bis in den Abend hinein gesperrt. Autofahrer waren angehalten, den Bereich zu umfahren. Trotzdem bildeten sich Staus.

zur Homepage