STRAßENBAU

Zwei Wochen Vollsperrung vor Penkun

Penkuns Stadteinfahrt aus Richtung Sommersdorf wird voll gesperrt. Dort werden ein Durchlass erneuert und Stützwände errichtet. Ab 14. Oktober ist die Einfahrt dicht.
Rainer Marten Rainer Marten
Die Landesstraße 283 ab dem Penkuner Museumsdorf bis zum Schloss der Pommernherzöge wird erneuert. Den Bauarbeiten
Die Landesstraße 283 ab dem Penkuner Museumsdorf bis zum Schloss der Pommernherzöge wird erneuert. Den Bauarbeiten fielen im Februar eine Reihe von Straßenbäumen zum Opfer. Rainer Marten
Penkun.

Zwei Wochen lang müssen sich die Penkuner und die Besucher der Stadt auf eine Umleitung einstellen, wenn sie den Ort über Sommersdorf erreichen möchten. Die Stadteinfahrt wird ab Montag, 14. Oktober, gesperrt, teilte das Straßenbauamt Neustrelitz mit. Die Umleitung führt über Sommersdorf, Casekow, Hohenselchow bis zum Knoten L 27/ L 271. Von da aus werden die Fahrzeuge in Richtung Norden bis Tantow, Knoten L 271/ B 113, geleitet, heißt es in der Presseinformation. Auf der B 113 verläuft die Umleitung weiter in westliche Richtung bis nach Storkow, Knoten B 113/ L 283, und umgekehrt.

A11 ist auch eine Option

Natürlich können Kraftfahrer auch die A11, Abfahrt Penkun, nutzen, um die Stadt zu erreichen. Wer über Löcknitz fahren möchte, muss an die Vollsperrung in Retzin denken. Dort wird die Dorfstraße erneuert.

Das Straßenbauamt Neustrelitz plant die grundhafte Instandsetzung der Stadteinfahrt auf rund 1200 Metern sowie den Neubau eines Radweges vom Freilichtmuseum bis Penkun. Zur Vorbereitung dieser Arbeiten wurden bereits im Februar zahlreiche Straßenbäume gefällt. In dem Bauabschnitt befinden sich Bereiche, in denen aufgrund der örtlichen Gegebenheiten Stützbauwerke erforderlich werden. Zudem muss dort ein Durchlass erneuert werden.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Penkun

zur Homepage