NACH CORONA-VERDACHT

Zweiter Test bei Klinik-Patientin in Pasewalk negativ

In der Asklepios-Klinik in Pasewalk gab es einen positiven Corona-Test bei einer Patientin. Mehrere Mitarbeiter wurden in Quarantäne geschickt. Nun gibt es erstmal Entwarnung.
dpa
In der Asklepios Klinik in Pasewalk ist eine 90-Jährige positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der zweite Test fiel
In der Asklepios Klinik in Pasewalk ist eine 90-Jährige positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der zweite Test fiel negativ aus. Rainer Marten
Pasewalk.

Ein erster Corona-Verdachtsfall bei einer älteren Patientin in der Asklepios-Klinik Pasewalk hat sich nicht bestätigt. Wie Klinik-Geschäftsführer Alexander Groß am Mittwoch sagte, war ein zweiter Corona-Test bei der 90-jährigen Patientin negativ. Zuvor soll ein erster Test bei der Frau positiv verlaufen sein. Nun soll es einen dritten Test bei der Seniorin geben.

Auch die Corona-Tests bei den mehr als 30 Mitarbeitern, die sicherheitshalber in häusliche Quarantäne geschickt worden waren, seien bisher alle negativ gewesen. Der Besuchsstopp und andere Vorsichtsmaßnahmen in der Klinik blieben zunächst bestehen, dazu müsse es weitere Absprachen mit dem Gesundheitsamt geben.

Patientin hatte keinerlei Symptome

„Der Fall war auch völlig atypisch”, sagte Groß. Die 90-Jährige sei wegen eines anderen Problems in die Klinik gekommen, das behandelt wurde. Dann habe es eine Routine-Abschlussuntersuchung gegeben, bevor die Seniorin in ein Pflegeheim verlegt werden sollte. Das dabei auch auf das Coronavirus Sars-Cov-2 getestet wird, sei in Absprache mit den Heimbetreibern und Behörden bei älteren Patienten üblich. Die Frau habe keine für die Erkrankung Covid-19 typischen Symptome gehabt.

Der Betrieb in dem Haus mit rund 300 Betten am Stadtrand sei aber nicht gefährdet. In der Klinik arbeiten rund 500 Beschäftigte. In Quarantäne befinden sich vor allem Mitarbeiter aus dem Pflegebereich.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Pasewalk

Kommende Events in Pasewalk (Anzeige)

zur Homepage

Kommentare (1)

Bei der Polymerase-Kettenreaktion (PCR) handelt es sich nicht um einen eindeutigen Nachweis. Das eventuell beabsichtige Ergebnis unter Berücksichtigung der Fehlerfortpflanzung ist ungenauer als ein Münzwurf.
[Werte/r Bogdan, vielen Dank für den Einwurf. Haben Sie da für die Leserschaft und die Redaktion eine Quelle?]
Ein Meßverfahren, welches im Rahmen der Legalität eine gewisse Aussagekraft hätte, würde die gültigen Normen einhalten (DIN 1319).
[Frage d. Red.: Wo sehen Sie die gültigen Normen nicht eingehalten?]
Das kann in jeder schlauen Bibliothek nachgelesen werden, wenn diese im derzeitigen Wahn noch nicht geschlossen wurden.
[Frage d. Red.: Welchen Wahn meinen Sie? Die Bibliotheken haben unseres Wissens nach alle geöffnet.]