Unsere Themenseiten

:

Per geteiltem Doppelschlag zum Erfolg

Ein engegierter Einsatz beider Akteure im Sprung zum Kopfballduell, das der Pamener Richard Schulz (ornges Trikot) gewann.  FOTO: N. Hannemann

VonNico HannemannDer Fußball-Kreisligist Eintracht Göritz gewinnt sein Heimspiel durch zwei Treffer in dichter Folge, die nur getrennt durch den ...

VonNico Hannemann

Der Fußball-Kreisligist Eintracht Göritz gewinnt sein Heimspiel durch zwei Treffer in dichter Folge, die nur getrennt durch den Halbzeitpfiff fallen, mit 2:0 gegen den Parmer SV.

Göritz.Es war die Partie des Tabellenzweiten gegen den Drittplatzierten der Fußball-Kreisliga West Uckermark. Da Blau-Weiß Klockow allerdings einen Tag zuvor an der Elf aus Parmen vorbeizog, war ein Sieg für diese nahezu Pflicht. Doch auch die Göritzer mussten gewinnen, wenn sie Anschluss an den Spitzenreiter KSV Gollmitz behalten wollten. So ergab diese Konstellation gehörig Brisanz, was im Spiel aber weitgehend nur in den Zweikämpfen zu merken war.
Von Beginn an führten beide Teams entschlossene Duelle. Die Gastgeber wirkten im Offensivspiel etwas kreativer, dennoch neutralisierten sich die Mannschaften überwiegend. Passend dazu gelangten die Platzherren durch einen individuellen Fehler der Gäste zur ersten guten Möglichkeit. Nach einem verunglückten Rückpass zu Rico Eich landete die Kugel bei Chris Schmeling. Seinen Distanzschuss wehrte der SV-Keeper noch reaktionsschnell mit dem Fuß ab, doch Alexander Möhl zimmerte im Nachsetzen das Spielgerät gegen den Querbalken (20.). Kurz darauf dieselben Eintracht-Kicker gefährlich. Schmeling servierte von rechts scharf in den Strafraum, wo Möhl nur um wenige Zentimeter verpasste (24.). Dann sorgte die Gäste-Defensive erneut für Gefahr vor dem eigenen Tor – Mathias Küster schlug eine „Bogenlampe“ in den Lauf von Schmeling. Dem schoss er aber noch ein Gegner die Kugel vom Fuß, wobei er zugleich seinen eigenen Schlussmann erfolgreich prüfte (33.). Als dann viele mit dem Pausenpfiff rechneten, gab es noch einmal Ecke für die Göritzer. Patrick Berg führte einen kurzen Doppelpass mit Royer Ulrich aus und drehte das Leder von der äußeren Strafraumgrenze unhaltbar zum 1:0 in den Kasten (45.).
Nach dem Seitenwechsel nutzten die Platzherren sofort den sich bietenden Platz und Stefan Schostan vollstreckte aus 12 Metern zum 2:0 (46.). Ein Berg-Freistoß strich wenig später am Tor vorbei (56.). Die Gäste kamen kaum in die Offensive. Karl Wever probierte es von der Strafraumgrenze – zwei Meter vorbei (62.). Auf der Gegenseite rettete Eich stark per Fußparade gegen Schmeling (67.). Dann ein Schock für die Göritzer. Alexander Möhl musste verletzungsbedingt das Spielfeld verlassen (73.) Im Anschluss zog Christian Heymann nach einer Flanke volley ab – vorbei (77.).
Der Parmer SV bleibt somit auf Platz vier, Eintracht Göritz darf als Tabellenzweiter weiter vom Titel träumen.