Vorsicht vor Baktieren

Aldi weitet Rückruf von Schinken-Rotwurst aus

Aldi ruft eine Wurst zurück, die eine „schwerwiegende Erkrankung“ auslösen kann. Zuerst war nur eine Charge betroffen. Jetzt wurde der Rückruf ausgeweitet.
dpa
Aldi hatte zuerst Wurst mit einem bestimmte Haltbarkeitsdatum zurückgerufen.
Aldi hatte zuerst Wurst mit einem bestimmte Haltbarkeitsdatum zurückgerufen. Friso Gentsch
0
SMS
Versmold.

Der Wursthersteller Wiltmann warnt vor dem Verzehr einer bei Aldi verkauften Schinken-Rotwurst. In einer Probe seien Listeria-Bakterien gefunden worden, teilte Wiltmann mit. Der Keim könne grippeähnliche Symptome und bei sensiblen Personen unter Umständen die sehr ernste Listeriose-Erkrankung auslösen.

Betroffen sind alle Mindesthaltbarkeitsdaten, wie es am Montag nach einer Aktualisierung des Rückrufs von Aldi Nord hieß. Am vergangenen Freitag hieß es noch, es sei nur Wurst mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 08.03.2019 betroffen. „Insbesondere bei Schwangeren, Kleinkindern sowie Personen mit geschwächtem Immunsystem können in Folge des Verzehrs schwerwiegende Erkrankungen auftreten”, wird gewarnt.

Die Wurst sei in allen Filialen von Aldi Süd und in den drei Aldi-Nord-Regionen. Laut Lebensmittelwarnung.de sind diese Bundesländer betroffen: Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen-Anhalt, Thüringen.

Betroffene Wurst könne in die Filialen zurückgebracht werden, der Kaufpreis werde erstattet. Andere Produkte der Firma Franz Wiltmann seien nicht betroffen.