NEUES ONLINEFORMAT

Amthor und Kühnert diskutieren jetzt auf Youtube

In dem neuen Onlineformat „Diskuthek” auf Youtube sollen sich die Jungpolitiker Kevin Kühnert und Philipp Amthor duellieren. Aber erreichen sie damit die Youtube-Generation?
Carina Göls Carina Göls
Die Jungpolitiker Juso-Chef Kevin Kühnert und  CDU-Abgeordneter Philipp Amthor haben viel zu sagen. Aber erreichen sie auch ihre eigene Generation?
Die Jungpolitiker Juso-Chef Kevin Kühnert und CDU-Abgeordneter Philipp Amthor haben viel zu sagen. Aber erreichen sie auch ihre eigene Generation? Screenshot
Die Jungpolitiker Juso-Chef Kevin Kühnert und  CDU-Abgeordneter Philipp Amthor haben viel zu sagen. Aber erreichen sie auch ihre eigene Generation?
Die Jungpolitiker Juso-Chef Kevin Kühnert und CDU-Abgeordneter Philipp Amthor haben viel zu sagen. Aber erreichen sie auch ihre eigene Generation? Screenshot
Die Jungpolitiker Juso-Chef Kevin Kühnert und  CDU-Abgeordneter Philipp Amthor haben viel zu sagen. Aber erreichen sie auch ihre eigene Generation? Screenshot: Carina Göls
Die Jungpolitiker Juso-Chef Kevin Kühnert und CDU-Abgeordneter Philipp Amthor haben viel zu sagen. Aber erreichen sie auch ihre eigene Generation? Screenshot: Carina Göls Screenshot
Berlin.

Ein Debatten-Duell zwischen Juso-Chef Kevin Kühnert und dem CDU-Abgeordneten Philipp Amthor soll junges Publikum in Netz locken. Der „Stern” startet ein neues wöchentlich erscheinendes YouTube-Format mit dem Namen „Diskuthek”. In der ersten Folge (Donnerstag, 27. Juni, ab 17 Uhr) werden die beiden Jungpolitiker aufeinander losgelassen.

Allerdings demonstrieren – wie ein Vorabblick des Nordkurier in das 30-minütige Debüt zeigt – Amthor und Kühnert nicht unbedingt einen Schlagabtausch, wenn sie einander versichern, wie sehr es vereinen kann, wenn „die Leute lieber über unsere Optik reden als über Inhalte”. Dabei ist es gar nicht so still um die „Inhalte” der beiden. Kühnert hatte jüngst mit der von ihm angestoßenen Enteignungsdebatte (auch die spielt in dem Duell eine Rolle) für Aufsehen gesorgt. Amthor war nach dem "Zerstörungs-Video” des YouTubers Rezo in den Schlagzeilen. Die CDU hatte eine Antwort mit Philipp Amthor für Rezo vorbereitet, diese aber unter Verschluss gehalten.

„Man versteht euch einfach nicht”

So plaudern die Männer U-30 munter vor der Kulisse für den Schlagabtausch, die Gruner + Jahr eigens auf dem Dach des Verlagsgebäudes eingerichtet hat, munter über die Wohnungskrise, die „Luxus-Grün-Mentalität“ und die strauchelnden Volksparteien. Bis Moderator Abdulaziz-Said zu bedenken gibt: „Wir sind ja hier auf Youtube. Rezo hätte nicht so gesprochen. Man versteht euch einfach nicht.”

Amthor kontert: „Ich bin auch kein Rezo”. Liegt vielleicht gerade dort das Problem, dass die jungen Leute, die auf ihren Kanälen im Netz unterwegs sind, nicht verstehen, was auch so junge Politiker sagen wollen und darum immer weniger etwas mit ihnen anfangen können?

Themen, die die User bewegen

„Diskuthek” will laut Stern "über die Themen, die die User auf Youtube bewegen, reden, von Polizeigewalt, Umweltaktivismus, Schönheits-OPs, Deutschrap, Kollektivierung von Eigentum, Legalisierung von Cannabis bis hin zu Abtreibung...” Ergänzt werden soll das Angebot durch YouTube-Live-Videos. User können über die Kommentarfunktion mitdiskutieren.

Der „Stern“ hat für das Format im Rahmen der Google News Initiative eine Anschubfinanzierung von YouTube erhalten, heißt es in einer Pressemitteilung. Eine konkrete Summe wird nicht genannt.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Das DDR Witzbuch

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Berlin

zur Homepage