LIEFERDIENSTE UND FAST-FOOD-LOKALE

Bezahlen per Handy-Rechnung soll öfter möglich sein

Kein Bargeld oder EC-Karte für kleine Beträge mehr nötig: Ein Mobilfunk-Anbieter will das Bezahlen mit der Smartphone in Deutschland erleichtern.
dpa
Telefónica will das Bezahlen kleinerer Beträge im Alltag per Handy-Rechnung in Deutschland stärker etablieren
Telefónica will das Bezahlen kleinerer Beträge im Alltag per Handy-Rechnung in Deutschland stärker etablieren. Christin Klose
Berlin.

Der Mobilfunk-Anbieter Telefónica will das Bezahlen auch kleinerer Beträge im Alltag per Handy-Rechnung in Deutschland stärker etablieren. Der Bezahlweg soll künftig unter anderem an Automaten, beim Carsharing, in Taxis, beim Ausleihen von E-Scootern sowie für Lieferdienste und Fast-Food-Lokale zur Verfügung stehen, wie Telefónica am Dienstag ankündigte. Bisher kann man auf diese Weise unter anderem Fahrkarten und Parkscheine abrechnen – sowie Apps bei Apple und Google.

Mehr lesen: 18.000 Funklöcher in MV – aber keins in Schwerin

Das Bezahlen per Smartphone-Rechnung gibt es schon lange, es wurde aber von Diensten wie PayPal oder zuletzt der Einbindung von Kreditkarten in Systeme wie Apple Pay in den Hintergrund gedrängt.

Bei Telefónica nutzte zuletzt eine Million der insgesamt 42 Millionen Kunden diesen Bezahlweg – ein Anstieg von 15 Prozent binnen zwölf Monaten. Pro Monat wickelten sie insgesamt rund vier Millionen Transaktionen über die Handy-Rechnung ab. Das Transaktionsvolumen sei dabei im vergangenen Jahr um 40 Prozent gestiegen.

Mehr lesen: Kunden zahlen mit dem Smartphone verschlüsselt

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Berlin

Kommende Events in Berlin (Anzeige)

zur Homepage