Seehofer gegen Merkel

:

CSU bietet Kompromiss im Asylstreit an

Kommen Horst Seehofer (CSU) und Angela Merkel (CDU) beim Thema Asyl noch zu einer Einigung?
Kommen Horst Seehofer (CSU) und Angela Merkel (CDU) beim Thema Asyl noch zu einer Einigung?
Michael Kappeler

Innenminister Seehofer und Kanzlerin Merkel gerieten beim Thema Asyl-Reform aneinander. In der Union kriselte es. Jetzt geht die CSU auf die CDU zu.

Die CSU-Spitze hat Kanzlerin Angela Merkel (CDU) im Asylstreit einen Kompromissvorschlag gemacht. Nach dpa-Informationen vom Donnerstag besteht sie zwar weiter darauf, jetzt festzulegen, dass Asylbewerber, die schon in einem anderen europäischen Land registriert sind, an der deutschen Grenze zurückgewiesen werden. Zugleich unterstützt die CSU aber alle Bemühungen, auf europäischer Ebene gleichwertige Maßnahmen zu vereinbaren.

Die CSU zeigte sich im Konflikt mit Merkel über die Zurückweisung von Flüchtlingen an der deutschen Grenze Anfang der Woche noch unnachgiebig. „Ich habe eine Verantwortung für dieses Land, nämlich dass wir steuern und ordnen. Und ich kann das nicht auf den Sankt-Nimmerleins-Tag verschieben”, betonte Bundesinnenminister und CSU-Chef Horst Seehofer am Montagabend in Berlin.

Seehofer hatte die Vorstellung seines sogenannten Masterplans zur Asylpolitik am Montag kurzfristig verschoben. Hintergrund sind Differenzen mit Merkel in der Frage, welche Flüchtlinge künftig an der deutschen Grenze abgewiesen werden sollen.