PCR-Test-Hersteller

Die Hälfte aller Corona-Positiven ist nicht ansteckend

Wieder bestätigt eine seriöse Quelle, was bislang als Verschwörungstheorie galt: Eine Vielzahl von Corona-Positiven soll nicht ansteckend sein – vom RKI wünsche man sich diesbezüglich „mehr Mut”.
PCR-Tests
Virologe Christian Drosten äußerte sich bereits vor Jahren zur Empfindlichkeit von PCR-Tests. Herbert Neubauer, Tobias Schwarz, NK-Combo
Berlin

Es ist kein Geringerer als der Hersteller der viel diskutierten PCR-Tests persönlich, der in einem aktuellen Interview Erstaunliches zu Protokoll gibt. Olfert Landt ist Geschäftsführer des Berliner Unternehmens TIB Molbiol, das die Tests produziert. Aktuell bis zu zwei Millionen Stück pro Woche, wie der Firmenchef dem Nordkurier bestätigte.

Kurz vorweg: Dass ein positiver PCR-Test zunächst keinen Aufschluss darüber gibt, ob jemand an Covid-19 erkranken wird und entsprechende Symptome auftreten, ist unbestritten. Seit Wochen wird von Maßnahmen-Kritikern in der Corona-Debatte aber auch eindringlich darauf hingewiesen, dass die PCR-Methode – vereinfacht ausgedrückt – so empfindlich ist, dass sie selbst minimalste Spuren des SarsCov2-Erregers nachweist und deshalb nichts über die reale Ansteckungsgefahr, die von Getesteten ohne Symptome ausgeht, aussagen kann.

Die Hälfte der positiv Getesteten „nicht infektiös”

Horrorzahlen, Fall-Explosionen und nicht zuletzt auf dieser Datenbasis beschlossene Maßnahmen wie der aktuelle Lockdown fußen damit auf einer riesigen Masse positiver Testergebnisse, die ein vollkommen unrealistisches Gefahrenszenario abbildet – so die Schlussfolgerung, die kritische Wissenschaftler und Querdenker bereits seit Monaten daraus ziehen und verbreiten. Natürlich unter harscher Kritik „seriöser” Wissenschaftler.

Dass ausgerechnet der Hersteller der PCR-Tests und wissenschaftlicher Weggefährte von Chef-Virologe Christian Drosten nun jene These unterstützt, die bislang als illegitime Verharmlosung galt, ist da schon eine Überraschung. In einem Interview mit der Fuldaer Zeitung betont Olfert Landt zunächst, dass er PCR-Tests nach wie vor für absolut geeignet hält, die Pandemie-Situation und Fallzahlen zu überwachen. Er sagt aber auch, dass seiner Einschätzung nach die Hälfte aller positiv getesteten Personen nicht infektiös sei. Um gefährlich für Dritte zu sein, müsse man „100 Mal mehr Viruslast in sich tragen als die Nachweisgrenze der Tests”.

„Testergebnisse mit Bewertung herausgeben”

Landt spricht sich in der Fuldaer Zeitung deshalb auch für ein Umdenken bei den Behörden aus: „Es wäre klug, wenn man die Testergebnisse mit einer Bewertung herausgeben würde.” Wenn eine Person zwar positiv auf das Coronavirus getestet wurde, aber gar nicht oder nur wenig infektiös sei, dann könnten die Behörden beispielsweise aussprechen, dass Kontakte vermieden werden sollen. Eine Quarantäne würde nur dann angeordnet, wenn die Ansteckungsgefahr wirklich hoch ist. „Das traut man sich leider in der Öffentlichkeit nicht”, sagt Landt, der sich laut Fuldaer Zeitung vom Robert Koch-Institut diesbezüglich „mehr Mut“ wünscht.

Auch interessant: Rostocks Oberbürgermeister für offene Restaurants, Schulen und Geschäfte

Drosten-Statement zur PCR-Methode

In einem Interview aus dem Jahr 2014, in dem Charité-Virologe Christian Drosten vom Magazin „Wirtschaftswoche” zum damals grassierenden MERS-Virus befragt wurde, hatte der Chefberater der Bundesregierung in der aktuellen Coronakrise zum Thema PCR-Tests übrigens selbst gesagt: „Die Methode ist so empfindlich, dass sie ein einzelnes Erbmolekül dieses Virus nachweisen kann. Wenn ein solcher Erreger zum Beispiel bei einer Krankenschwester mal eben einen Tag lang über die Nasenschleimhaut huscht, ohne dass sie erkrankt oder sonst irgend etwas davon bemerkt, dann ist sie plötzlich ein Mers-Fall. Wo zuvor Todkranke gemeldet wurden, sind nun plötzlich milde Fälle und Menschen, die eigentlich kerngesund sind, in der Meldestatistik enthalten.” So ließe sich die Explosion der Fallzahlen in Saudi-Arabien erklären. Drosten damals weiter: „Dazu kommt, dass die Medien vor Ort die Sache unglaublich hochgekocht haben.”

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Berlin

zur Homepage

Kommentare (17)

zu welcher Gruppe Sie gehören???

empfehlenswert für Pommernschädel u.ä. Leute ist das umfangreiche Abmahnschreiben von Rechtsanwalt Reiner Fuellmich .
Beseitigt bestimmt einige Unklarheiten.

https://www.docdroid.net/SQjYcOf/abmahnschr-v-151220-pdf

jemand der sagt, was er denkt und dies auch so für sich in Anspruch nimmt, mahnt jemanden ab, weil er das gleiche Recht für sich in Anspruch nimmt? Das ist an Lächerlichkeit ja kaum zu überbieten.

Warum eigentlich die Anführungsstriche? Glaubt der NK eher den kritischen Wissenschafftlern und Querdenkern?
Oft denke ich das, wenn ich hier morgens reinschaue. Objektive Berichterstattung geht auch ohne Anführungsstriche.

Pressekodex Ziffer 14:
Bei Berichten über medizinische Themen ist eine unangemessen sensationelle Darstellung zu vermeiden, die unbegründete Befürchtungen oder Hoffnungen beim Leser erwecken könnte. Forschungsergebnisse, die sich in einem frühen Stadium befinden, sollten nicht als abgeschlossen oder nahezu abgeschlossen dargestellt werden.

Die PCR-Tests wurden schon immer als sensibel beschrieben. Auch ist klar, dass ein Großteil die Erkrankung gut wegsteckt. Trotzdem sind die stationären Kliniken (ich weiß, noch nicht alle) extrem ausgelastet, warum ich Rücksicht nehme.

Nachdem ich mich lange über den Nordkurier wegen unzulänglicher Orthographie- und Grammatikkenntnisse und dies Immer wieder einem Abo im Wege stand, ändere ich nun meine Meinung:
Danke an den Nordkurier für sachliche und kritische Veröffentlichungen. Bitte mehr davon und mein Abo ist Ihnen gewiss.

Aus dem Artikel: "Horrorzahlen, Fall-Explosionen und nicht zuletzt auf dieser Datenbasis beschlossene Maßnahmen wie der aktuelle Lockdown fußen damit auf einer riesigen Masse positiver Testergebnisse, die ein vollkommen unrealistisches Gefahrenszenario abbildet"

Das ist doch einfach falsch. Die Maßnahmen sollen die Krankhäuser vor der Überlastung schützen was zZ. nicht so richtig gut gelingt. Der Lockdown soll die Ausbreitung reduzieren. Die ist zu hoch weil viele Leute einfach die Lage noch nicht ernst genug nehmen.

Außerdem sind die Zahlen auch zu hoch wenn ich sie durch 2 teile. Oder sind 700 Tote am Tag für die Redakteurin ok?

Im Durchschnitt sterben pro Tag über 2300 Menschen. Was früher die Grippe holte, macht derzeit Corona. Hier muss man berücksichtigen, dass seit April 2020 Maskenpflicht gilt und 95 Prozent der Bürger dies in der Öffentlichkeit auch einhalten. Was im Privaten passiert, keine Chance das zu klären. Über 90 Prozent der Corona-Toten sind über 70 Jahre, meist mit altersbedingten Vorerkrankungen bzw. mit altersbedingt schwachen Immunssystem. Diese Kohorte wurde die letzten Jahrzehnte von der tödlichen Grippe erwischt und das ohne Maskenschutz und AHA. Man kann sich totphilosophieren, ob vor 2020 Maskenschutz weniger Tote pro Tag gebracht hätte. Grundsätzlich wird trotzdem gestorben, ob mit oder ohne Maske, das ist nicht aufzuhalten. Ob meine Kinder, der Friseur oder Werftarbeiter für das finanzielle und logistische Management in Kliniken zuständig seien, halte ich hingegen für arg konstruiert. Wenn in meinem Job Überlastung herrscht (kein medizinischer Job) - und viele meiner Kunden sprechen von Leben und Tod - kommt keine Bundes- und Landesregierung und fordert solidarisch, bundesweiten Lockdown bzw. Schliessung anderer Unternehmen, Kultur, Sport, Kirchen usw. Meine Branche findet täglich Lösungen, die Probleme zu minimieren. Bei Kliniken sind Kliniken und die Politik zuständig. Mit Sicherheit werden derzeit etwas mehr Menschen im Jahr versterben. Wohlgemerkt, etwas mehr. Pandemisches Sterben heisst, mindestens das Doppelte bisher und schonungslos durch alle Altersgruppen ohne Vorerkrankung. Eine Lösung für das Seniorensterben habe ich nicht. Denn dann würde man mich jeden Tag im Fernsehen sehen, mich bejubeln und alle wären glücklich und zufrieden.

"Wieder bestätigt eine seriöse Quelle, was bislang als Verschwörungstheorie galt" - echt, wann galten denn solche Theorien als Verschwörung?
Und wo ist jetzt genau die wissenschaftliche Bestätigung für die Aussage? Die über den Daumen gepeilte Schätzung eines Einzelnen?
Seit März ist bekannt, dass einzelne Hochansteckende sehr viele Menschen anstecken, und viele gar niemanden oder wenige.
Das ist weder eine Verschwörungstheorie, noch neu!
Und welche gravierenden Auswirkungen soll das jetzt genau haben?
Erzählen Sie mal in Sachsen von ihrem "vollkommen unrealistischen Gefahrenszenario" !

außerdem: wo sind die anderen Verschwörungstheorien, die wahr wurden?

Und wo ist der Journalismus? In diesem Artikel jedenfalls nicht... Querdenker-Gequatsche ohne Sinn und Verstand !

das können sie doch nicht so hier sagen, wo doch die ganze Verschwörer-Rasselbande den Nordkurier gerade so richtig feiert und sogar mit Abos belohnt. Endlich hat die Zeitung seinen Platz in der Gesellschaft gefunden und da kommen Sie hier mit kritischer Gegenstimme. Tststs 😂

Vielen Dank für diesen Artikel. Ein Hinweis aber an die Autorin: die Überschrift ist falsch. Der PCR Test wurde nie dafür entwickelt um eine Ansteckung nachzuweisen. Mit besten Grüßen

Warum wird er dann dafür verwendet? Oder warum müssen positiv Gestestete in Quarantäne?

Danke an die Schreiberin... bin immer wieder begeistert auf ehrliche Journalisten zu treffen... tatsächlich mal eine kritischere Meinung... grade der letzte Abschnitt, der die ehemaligen Aussagen von Drosten bezüglich des PCR Tests und dem MERS-Virus hervorhebt, wird viel zu wenig in der Öffentlichkeit diskutiert...

Danke Nordkurier! Man ist ja heutzutage zu Tränen gerührt, wenn Journalisten mal den Mut haben, ihren Job zu machen, und einfach berichten "was ist".

Ein mutiger Artikel und gut recherchiert! Das ist rar geworden in dieser Zeit.
Vielen Dank

Ich dachte meine Landleute aus McPomm wären nicht so drauf wie viele im Westen, die alle Kritiker als Leugner und Covidioten und Naz.. bezeichnen, aber wenn ic hier so einige Kommentare lese... Leute, es geht doch nicht darum wie viele Tote "OK" sind, sondern ob die Zahlen der Kranken, schwer kranken (Beatmun) und Toten im Vergleich zu anderen Jahren SOLCHE Maßnahmen rechtfertigen!

Wenn es um das "OK" ginge, müsste man sich auch fragen, ob jährlich 30.000 bis 40.000 Tote durch Krankenhauskeime "OK" sind oder warum diese Toten offensichtlich zu keiner Maßnahme und keinem Lockdown Anlass geben! Zumal man auch MRSA-Keime überall hin tragen kann. In Holland jat man das im Griff, kostet aber etwas Geld, was man in Dtlk sparen wollte, auf Kosten dieser Toten und die kommen JEDES Jahr, nicht "nur" mal in einer P-(L?)-andemie. Diese Toten scheinen der Politik aber scheiß egal!
Oder die ca 20.000 Toten durch Medikamentennebenwirkungen oder 10.000 durch Ärztepfusch. Was wird da unternommen? NICHTS!
Da darf man schon mal die Frage stellen, ob diese Lockdowns, die nach wissenschaftlichen Studien nichts bringen, irgend einen Sinn machen oder ob es der Schutz der alten und schwachen nicht auch getan hätte. Welcher Schutz? Na z.B. die Vorsorge mit Vitamin D und Zink, das insbesondere beim Vitamin D nun durch mehrere Studien belegt ist. Die Reduzierung der Sterblichkeit ist gravierend, nicht umsonst hat UK an diese Personengruppe kostenlos Vitmain D ausgegeben(und Trump hat es auch massiv bekommen)!
Seit einigen Wochen gibt es nun das Behandlungsprotokoll von Dr. Kerry, das hauptsächlich auf dem Parasitenmedikament Ivermectin basiert und sowohl in vitro hoch wirksam ist (Reduzierung der Vireblast in 48 Stunden um das 5.000-fache) als auch bei den Menschen, wo es bisher in Kliniken und Arztpraxen in den USA angewendet wurde, dazu geführt hat, das dort seitdem NIEMAND mehr schwer erkrankt ist und NIEMAND mehr gestorben ist und von den bereist Beatmeten alle (bis auf einen) sich wieder erholt haben. Das NIH verschweigt den Erfolg in den USA.
Ärzte aus anderen Ländern, die es versucht haben, bestätigen die Erfolge (natürlich nichts davon bei ARD und ZDF, das manche ja als Atlantikbrücke-Radio-Deutschland und Zensiertes Dummen Fernsehen bezeichnen, wie die darauf blos kommen ...).

Hier die Studie zu Ivermectin:
https://ganzemedizin.at/files/coronavirus/Ivermectin%20Coronavirus%20Pierre%20Kory%20SCIENCE%20SUBMISSION%20FINAL%2012-5.pdf
https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0166354220302011

Ivermectin kostet bei 12 mg pro Tag für einen ganzen Monat in Indien 8 Dollar (inDtl unter anderem Namen 6.000 Euro).
Man könnte also, wo es doch angeblich so eine weltweite Pandemie ist, zu indischen Preisen die Weltbevölkerung von diesem Unheil befreien und die Impfstoffe in Ruhe und mit allen Tests zu Ende entwicklen und NICHT die gesamte prä-klinische Phase samt Toxokologie einfach weglassen (siehe Prof. Hockertz, Update mRNA:
https://share.vodafone.de/ajax/share/0d105a9702bf234dd1dd7df2bf2343f5af17a20531ba7fe7/1/8/MzY/MzYvMzM).

Apropo mRNA-Impfungen:
In einer (der einzigen) Studie am Friedrich-Löffler-Institut wurde bereits im Mai 2020 das sogenannte "Challenge-Experiment" mit einem mRNA-basierten Impfstoff durchgeführt, das für JEDEN Impfstoff vorgeschrieben ist. Dabei wurden 20 Frettchen geimpft und 20 nicht. Danach wurde eine Weile gewartet, damit sich die Antikörper bilden können und dann wurden die Versuchstiere dem Wildtyp, also dem Erreger SARS-Cov2 ausgesetzt.
Die nicht geimpften Tiere erkrankten an den üblichen grippeartigen Symptomen und wurden aber ALLE wieder gesund. Von den 20 GEIMPFTEN Tieren waren nach zwei Tagen etliche tot - nämlich ALLE 20!!!

Diese Studie wurde vom staatlichen Friedrich-Löffler-Institut (auf Weisung?) nicht veröffentlicht, aber ein Leiter der Einrichtung hat Prof. Hockertz informiert, weil er es nicht mit seinem Gewissen vereinbaren konnte, diese Informationen zurück zu halten. Bei so einem Ergebnis müsste die gesamte geplante Impfung SOFORT eingestellt werden!!!
Macht man aber nicht!!! Prof. Hockertz nennt das "ein Verbrechen"!

Die Erklärung dafür liegt nahe: sie heißt "bindende Antikörper". Diese werden neben den neutralisierenden AK gebildet und ebnen dem Virus den Weg in die Zellen. Mal sehen was passiert, wenn die jetzt Geimpften, dem echten Corona-Virus begegnen... natürlich liegt das dann niemals an den Impfungen, sondern - selbstverständlich an der gerade noch rechtzeitig erschienen Mutation des Coronavirus, die ja 70 % ansteckender sein soll. Würde mich nicht wundern, wenn die offenbar völlig aus den Fugen geratene Corona-Politik darauf dann mit noch mehr Lockdown (müssen wir alle in Erdlöcher ziehen - kleiner Scherz) und noch mehr Impfungen antwortet.

Soweit zur Lösung des Problems mit Ivermectin, damit nicht wieder Vorhaltungen kommen, was denn die Lösung sein könnte - sie besteht bereits!!!

Nun noch zu PCR. Der Beitrag des Nordkurier war dringend fällig, den er zeigt, dass man längst Bescheid weiß, wie unsinnig diese Tests sind. Das hätte man von Anfang an wissen können, da bereits der Erfinder Mullen darauf hingewiesen hat, dass dieser Test ausschließlich für Zwecke in vitro geeignet ist und NICHT zur Feststellung von Infektionen beim Menschen. Ererkentn nur Nukleinsäuren und sonst nichts, aus 1 Fragment werden bei 20 Zyklen mehrere Millionen und bei 30 Zyklen schon Milliarden Fragmente, klar dass man dann irgendwann immer etwas findet. Hier im Norden hat einer an einer Studie teilgenommen und berichtet, dass bei ihm eine Woche lang mehrmalstäglich Abstriche gemacht wurden und dann PCR. Dabei waren alle PCR bei 20, 25 und 30 Zyklen stets negativ , ab 40 Zyklen einer von drei positiv und bei 45 alle 3 positiv. Das wurde dann als "nur zu wissenschaftlichen Zwecken" abgelegt... Mehr muss man zu diesem Test eigentlich nicht mehr sagen, etwas dümmers kann man sich zur Kontrolle von Infektionen bei Menschen ohne Symptome nicht einfallen lassen.
Da eine Infektion laut der Definition des IfSG nur dann vorliegt, wenn sich ein Erreger im Körper ausbreitet, diese Ausbreitung aber mit PCR gar nicht feststellbar ist, haben wir überall eine Inzidenz von NULL!!! Rein juristisch gesehen (laut Prof. Martin Schwab, Rechtswissenchaftler an der Uni) sind daher alle Maßnahmen gegenstandslos!!! Interessiert aber mal wieder keinen Politiker wie schon bei der Zwangs-Europaisierung, Schuldenvergemeinschaftung oder den Dublin-Abkommen bei den Flüchtlingen, es werden massenweise Gesetze gebrochen ohne jede Konsequenz für diese Damen und Herren.
Das sehr interessante Interview mit Prof. Schwab hier:
https://www.youtube.com/watch?v=Dn9gyf88J3Y
(insbesondere ab Minute 33:50 die Aussagen zum Infektionsschutzgesetz, der Einstufung als Infizierte durch einen PCR-Test samt Unzulänglichkeiten dieses Tests, inzwischen von einem Verwaltungsgericht bestätigt).

Warum aber sollten dann die ganzen Maßnahmen statfinden? Wird etwas verborgen?
Nun ja - in der Finanzkrise 2018 brach unter anderem der Zinssatz zu dem sich Banken Geld leihen plötzlich alle Rekorde (was anzeigt, dass man sich nicht mehr vertraut). Die Zentralbanken druckten schnell unendlich viel Geld, damit das System nicht zusammen bricht. Seltsamer weise wiederholte sich das mit diesem Banken-Leih-Zins (wenn ich mich nicht irre, Korrekturen bitte angeben!) Ende 2019 fast unbemerkt an den Börsen und die einzige Reaktion war wieder Geld drucken, aber wie sollte man das den Menschen erklären... da kam Corona mit den "Rettungspaketen" gerade recht, siehe 750 Mrd Euro wegen Corona...
Von anderen oftmals genannten Gründen wie NWO oder Great Reset (WEF im nächsten Frühjahr in Davos) mal ganz abgesehen.

Mit Sicherheit werden jetzt wieder einige ewig gestrige in Troll-Manier diese Fakten irgendwie fehldeuten und umdeuten wollen... macht nur, aber bitte, lasst Euch als erste Impfen ...

Wenn Sie jetzt erst bestätigt, was denen von vornherein klar gewesen sein muss?
Nein!