Dietmar Bartsch (Die Linke) fordert eine Aussetzung der Energiesteuer, „solange die Preise auf inakzeptabel hohem Niveau
Dietmar Bartsch (Die Linke) fordert eine Aussetzung der Energiesteuer, „solange die Preise auf inakzeptabel hohem Niveau liegen”. Kay Nietfeld
Hoher Diesel-Preis

Dietmar Bartsch fordert Aussetzung der Energiesteuer

Nirgendwo war der Preisanstieg für den Liter Diesel so hoch wie in Deutschland. Dietmar Bartsch von den Linken forderte Robert Habeck auf gegen die „Preistreiberei der Mineralölkonzerne” vorzugehen.
Berlin

Nirgendwo in der Europäischen Union (EU) sei der Preis für den Liter Diesel stärker gestiegen als in Deutschland – seit dem Beginn des Angriffskrieges von Russland gegen die Ukraine. Nach einem Bericht der Tagesschau geht das aus Daten der EU-Kommission hervor, die das Statische Bundesamt auf eine Anfrage der Linken im Bundestag übermittelt hat.

Nur Schweden und Lettland hatten auch Anstieg um 38 Cent

Demnach sei der Preis für einen Liter Diesel in Deutschland im Zeitraum vom 21. Februar bis zum 25. April von 1,66 Euro pro Liter auf 2,04 Euro pro Liter um 38 Cent gestiegen. Nur in zwei anderen Ländern habe sich der Preis ebenfalls um satte 38 Cent erhöht: in Schweden und Lettland.

Mehr zum Thema: Kein Sprit mehr - Habeck sieht Liefergefahr im Nordosten

Dietmar Bartsch, der Co-Vorsitzende der Linken-Bundestagsfraktion, forderte laut Tagesschau angesichts der Entwicklung Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck von den Grünen auf, gegen die „Preistreiberei der Mineralölkonzerne” vorzugehen. Die Bundesregierung müsse „die Mitnahmementalität der Ölkonzerne stoppen, die die aktuelle Situation schamlos ausnutzen, um die Taschen ihrer Aktionäre zu füllen”, sagte Bartsch. Der Plan der Ampel-Koalition die Energiesteuer für drei Monate zu reduzieren, kristisierte Bartsch als unzureichend und forderte vielmehr eine Aussetzung der Energiesteuer „solange die Preise auf inakzeptabel hohem Niveau liegen”.

 

 

 

zur Homepage