MAßNAHMEN WIE BEI CORONA

Droht uns 2021 auch der Klima-Lockdown?

In einem Ausblick auf das kommende Jahr stellt SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach beunruhigende Überlegungen an.
Karl Lauterbach, Bundestagsabgeordneter und Gesundheitsexperte der SPD
Karl Lauterbach, Bundestagsabgeordneter und Gesundheitsexperte der SPD Kay Nietfeld
Berlin.

In einer Bilanz zum Jahresende kommt SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach zu dem Schluss, dass neben strikten Maßnahmen zur Bewältigung der Corona-Pandemie im Jahr 2021 auch solche zur Eindämmung des Klimawandels nötig seien.

„Mich persönlich haben die Erfahrungen mit der Bekämpfung der Corona-Pandemie bisher leider extrem pessimistisch gestimmt, ob es uns gelingen wird, den Klimawandel rechtzeitig erfolgreich zu bewältigen“, schreibt Lauterbach am Sonntag bei welt.de. Da die Menschen die Situation nicht ernst genug nähmen, habe er nicht den Eindruck, dass es ohne eine Impfung gelungen wäre, das Corona-Virus weltweit zu besiegen.

"Einschränkungen in der persönlichen Freiheit"

Mal davon abgesehen, dass Lauterbach hier – wohl eher ungewollt – vorschnell das Ende der Pandemie verkündet, kommt er wenige Sätze später zu einer beunruhigenden Conclusio. Da es niemals eine Impfung gegen CO2 geben werde, „benötigen wir Maßnahmen zur Bewältigung des Klimawandels, die analog zu den Einschränkungen der persönlichen Freiheit in der Pandemie-Bekämpfung sind“, so Lauterbach.

Plant die SPD, wenige Stunden nachdem in Deutschland die ersten Patienten gegen Corona geimpft wurden, hier bereits den nächsten – den Klima-Lockdown? Lauterbach schreibt bei welt.de: „Im Herbst kommen wir in den Bundestagswahlkampf. Ich hoffe, dass der Klimawandel in allen Wahlprogrammen der demokratischen Parteien eine dominierende Rolle spielen wird.“ Das Thema ist also wieder im Visier.

Will die SPD weiter mit Bürgerrechten hantieren?

Und eignet sich hervorragend, um mit neuen oder fortgesetzten Einschränkungen von Bürgerrechten zu hantieren. Wer es im Corona-Jahr verdrängt hat – Klima-Aktivisten halten so ziemlich alles für eine akute Gefahr für den Planeten: Fliegen, Fleischessen, Autofahren und sogar die Geburt von Kindern. Welche „Maßnahmen zur Einschränkung der persönlichen Freiheit” da auf uns zukommen könnten, kann man sich vorstellen.

Mehr lesen: Karl Lauterbach verhöhnt Corona-Demonstranten

SPD-Mann Lauterbach gehört beim Corona-Thema zu den Maßnahmen-Hardlinern im Bundestag. Dass ihm Bürger, die sich nicht nur um das Virus, sondern auch um Grund- und Freiheitsrechte sorgen, scheinbar eher lästig sind, kommunizierte er vor wenigen Wochen unmissverständlich auf Twitter. Über friedliche Demonstranten vor seinem Bundestagsbüro schrieb er: „Diese Leute vor meinem Fenster werden mir heute nicht die gute Stimmung in Anbetracht der Erfolge beim Impfstoff verderben.“ Er werde gleich auf seinem Balkon darauf anstoßen.

JETZT NEU: CORONA-UPDATE PER MAIL

Der tägliche Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Berlin

zur Homepage

Kommentare (20)

So abstrus die Argumente der Querdenker auch sind; wieso befeuert Lauterbach diese mit Bürgerrechtseinschränkungen auch nach der Zeit der Coronapandemie? Wird der Klimawandelkampf demnächst auch ins Infektionsschutzgesetz verankert? Man kann von den Querdenkern halten, was man will. Sie bringen die Leute aber dazu, selber mal zu denken! Lauterbach sollte vom Verfassungsschutz beobachtet werden.

auf diese Idee sind vor Herrn Lauterbach schon andere gekommen Mao Tse-tung, Saloth Sar, Iosif Vissarionovič Džugašvili, ...

Schaut ihn euch an so sieht ein Wahnsinniger aus.

" Klima-Aktivisten halten so ziemlich alles für eine akute Gefahr für den Planeten: Fliegen, Fleischessen, Autofahren und sogar die Geburt von Kindern. "

bekommt man für solchen "Journalismus" wirklich Geld? kann ich mir nur sehr schwer vorstellen...

Ja, die Wahrheit ist schwer leider zu verdauen.

Tja damit bestätigt Frau Schamann ihr Image und schön, dass wir jetzt auch ihre persönliche Meinung zur Klimaerwärmung kennen.

Aus Aussagen eines einzelnen Vertreters einer Partei den Klimalockdown herbeizusehnen, entstammt wohl eines Brainstormings beim Boulevardjournalismus-Stammtisch.

Ist Ihnen schon mal aufgefallen, wie oft Herr L. im Fernsehen zu sehen ist? Wie oft er zu Themen, die ihn angehen oder nicht angehen seinen Senf dazu gibt? Ist Ihnen aufgefallen, daß er mit seinen Äußerungen die SPD repräsentiert? Oder ist Ihnen aufgefallen, daß die SPD seinen Kauderwelsch missbilligt und anders kommentiert? Nein?
Lauterbach ist die SPD! Die SPD ist tot! Einzelne Zuckungen kommen in Gestalt vom Lauterbach! Ein anderer ist Bazooka-Scholz. Esken und Borjans - sind wer?
Was sie hier sehen, ist die Politik einer Regierungspartei. Der vorlaute Lauterbach an der Spitze. Was meinen sie, wer da dazu noch was hätte sagen sollen? Frank-Walter, der Bundesverweser?

definieren sich Parteien nicht nur über eine Person, was ja auch das Parteiensystem widerspiegelt. Allein Hubertus Heil oder Olaf Scholz sind einige weitere Vertreter der SPD, die mir bei verschiedensten Auftritten sehr lebendig wirkten.

Hubertus Heil? Ich bitte Sie. Genau so blaß, wie Basooka-Scholz, den ich eben erwähnte. Fragen Sie den Rest der Genossen doch mal, wie sie zu L. Phantastereien stehen. Ich bleibe dabei; die SPD ist tot; ist sie schon seit der 100% Schulz-Kandidatur vor paar Jahren. Und ja, Pateien definieren sich über Spitzenkandidaten. Keiner ließt mehr ellenlange Parteipogramme. War beim Schröders Sieg auch so!

Scholz&Heil haben aber Ministeriumsposten inne. Und waren in den letzten Wochen überaus präsent, wahrscheinlich aber nur in der Mainstreampresse. Gerade unser Arbeitsminister hat Pluspunkte bei mir sammeln können. Wenn Sie die SPD für tot halten, brauchen Sie sich ja von Herrn Lauterbach nicht zu fürchten.

als Journalistin zu bezeichnen, wäre eine Beleidigung für den Berufsstand.

Der Berufsstand nennt sich Journalist (m/w/d)

Muss die NK-Redakteurin jetzt Buße tun, Besserung geloben, den Führern und Vorbildern des deutschen Volkes zu Munde reden? Dass Sie in Ihren Kommentaren fast ausschließlich Personen mit einer Meinung angreifen und selten eine eigene Meinung oder Standpunkt haben, ist auffällig und erbärmlich.

Statt Journalismus.

... statt sachdienlicher Kommentare.

für Lauterbach zahlreichen Ideen wäre angebracht.

Gefährder für das Klima sind die Regierungen selbst. Die, die Grüne Lunge der Erde abholzen, die Regenwälder. Sie speichern CO2 und schenken uns Sauerstoff.
In diesen Ländern werden dann Monokulturen auch für den europäischen Markt angebaut.
Das können Politiker am Besten: Unheil schaffen, dieses dem Volk zuschieben und es dann drangsalieren.
Die Regierungen scheinen im Interesse großer und mächtiger Konzerne zu agieren, die großen Schaden an der Umwelt anrichten. Wir, das kleine Volk sollen es dann ausbaden mit irgendwelchen Steuern und Verboten.
Was passiert eigentlich mit der Ökosteuer an der Tanke?

Lauterbach im Nordkurier?! HIMMEL HILF!

für die drittgrößten Waffenexporte in der Welt. Tod, Verbrechen, Zerstörung – Lauterbach! Umweltschutz??? Gesundheit???

Deshalb ist es wichtig, als Konsument Verantwortung zu übernehmen. Z.B. nicht bei Amazon bestellen, nicht den KG-Preis für Hack im Discounter zu bejubeln und nach fairen Bedingungen einkaufen...

Wie sollen diese Maßnahmen denn aussehen, Herr L....?
Wollen sie uns neben 'Mundwindeln' auch noch einen Korken in den Allerwertesten schieben, damit ja kein Pups -wegen CO2 Ausstoß- entweicht? Da bekommt der Begriff 'Sesselfurzer' gleich eine ganz neue Bedeutung!

Übrigens zur Begrifflichkeit:
quote
Ein Lockdown (engl. "lockdown": "Ausgangssperre") ist im ursprünglichen Sinne des Wortes eine Ausgangssperre oder auch eine Absperrung bzw. Versiegelung von Gebäuden und Bereichen. Bei einem Amoklauf oder einem Terroranschlag sollen Täter eingekreist und ausgebremst oder mögliche Opfer geschützt werden.
unquote

Die Frage wer Opfer und wer Täter ist, stellt sich hier wohl nicht mehr...