Gutachten zu PCR-Test

Drosten lässt Gericht schmoren

Prof. Drosten wurde in einem Verfahren um Corona und den PCR-Test als Gutachter benannt. Er schweigt schon ziemlich lange darüber, ob er der Aufgabe nachkommen wird. Weil die Fragestellung heikel ist?
Prof. Christian Drosten soll in einem Gerichtsverfahren die Eignung des PCR-Tests zum Nachweis von Infektionen im Sinne des Infektionsschutzgesetzes verteidigen. Die
Prof. Christian Drosten soll in einem Gerichtsverfahren die Eignung des PCR-Test zum Nachweis von Infektionen verteidigen. Die Idee, ihn als Sachverständigen anzufragen, hatte Rechtsanwältin Beate Bahner. Kappeler/ZVG/NK-Kombo
Berlin

Dass Christian Drosten die Post vom Amtsgericht Heidelberg erreicht hat, bestätigte die Charité dem Nordkurier bereits vor zwei Wochen. Ihm sei die Anfrage bekannt, so Sprecherin Manuela Zingl, die Entscheidung, ob Prof. Drosten in dem Verfahren als Sachverständiger in Erscheinung treten wird, sei aber noch nicht gefallen. Damals hieß es, im Laufe der Woche würde es eine Antwort geben – gab es dann aber doch nicht. Als der Nordkurier zehn Tage später nochmals nachhakte, hieß es wieder, dass sich die Anfrage „weiterhin in Bearbeitung“ befinde.

Kontroverse um den PCR-Test

Warum dauert das so lange? Wirklich nur, weil das Zeitbudget von Deutschlands bekanntestem Virologen und Regierungsberater knapp bemessen ist und er Besseres zu tun hat? Oder auch, weil die Anfrage des Gerichts für den Wissenschaftler nicht ganz so einfach zu handhaben ist, wie es auf den ersten Blick aussieht? Es geht um die Frage nach der Eignung des PCR-Tests als verlässlichen Nachweis von Corona-Infektionen im Sinne des Infektionsschutzgesetzes. Ein Thema, das kontrovers diskutiert und längst nicht mehr nur von Querdenkern und anderen Maßnahmen-Kritikern kritisch gesehen wird.

Fest steht: Drosten dürfte der Gerichtsbeschluss seit geraumer Zeit vorliegen. Bereits am 04. Februar hatte ein Richter am Amtsgericht Heidelberg entschieden, dass der Charité-Professor ein schriftliches Gutachten anfertigen soll: „Zur Behauptung der Verteidigerin, dass ein PCR-Test keine Infektion im Sinne des §2 Infektionsschutzgesetz nachweisen könne, soll ein schriftliches Sachverständigengutachten erhoben werden. Zum Sachverständigen wird antragsgemäß bestimmt: Hr. Prof. Christian Drosten, Charité Berlin“, heißt es in dem Schreiben, über das der Nordkurier bereits berichtete.

Beruhen Corona-Maßnahmen auf falschen Zahlen?

Hintergrund: Seit Monaten wird vor allem seitens der Maßnahmen-Kritiker eindringlich darauf hingewiesen, dass der PCR-Test durch sein nobelpreisgekröntes Vervielfältigungsprinzip (Stichwort CT-Zahl) zwar extrem geringe Virenmengen detektieren kann, dadurch aber auch positiv ausfällt, wenn keine Infektion im Sinne des Infektionsschutzgesetzes und damit auch keine Ansteckungsgefahr vorliegt. Das wiederum würde Corona-Maßnahmen und Lockdowns, die ja auf hohen Fallzahlen und der Angst vor massenhafter Ansteckung beruhen, empfindlich infrage stellen.

Mehr lesen: PCR-Test-Hersteller – Die Hälfte aller Corona-Positiven ist nicht ansteckend

Für Drosten-Fans und Maßnahmen-Befürworter ist diese Argumentation ein rotes Tuch. Den Status der reinen Verschwörungstheorie hat sie allerdings spätestens im Dezember 2020 verlassen, als neben bekannten Maßnahmen-Gegnern auch ein großer PCR-Test-Hersteller und wissenschaftlicher Weggefährte Drostens öffentlich darauf hinwies, dass nur die Hälfte aller Corona-Positiven ansteckend ist. Um gefährlich für Dritte zu sein, müsse man „100 Mal mehr Viruslast in sich tragen als die Nachweisgrenze der Tests”, betonte Olfert Landt, Geschäftsführer des Berliner Unternehmens TIB Molbiol in einem Interview mit der Fuldaer Zeitung. Er wünsche sich seitens des RKI diesbezüglich „mehr Mut“.

WHO veröffentlichte PCR-Hinweis

Ende Januar 2021 wies dann auch die WHO in einer „Notiz für Anwender“ darauf hin, dass schwach positive PCR-Tests „vorsichtig“ und nur unter Berücksichtigung der CT-Zahl (je höher, desto weniger aussagekräftig) interpretiert werden sollten. Sei ein Test positiv, der Getestete aber asymptomatisch, solle der Test wiederholt werden. Vollkommen abwegig scheint das Infragestellen des PCR-Tests als ausschlaggebender Gradmesser der pandemischen Lage also nicht zu sein.

Bei der Verteidigerin, die Drosten als Gutachter im Verfahren um den PCR-Tests vorgeschlagen hat, handelt es sich um die Heidelberger Rechtsanwältin Beate Bahner, die seit Beginn der Pandemie als Anti-Maßnahmen-Aktivistin in Erscheinung tritt. Der zugrundeliegende Fall ist eigentlich nur eine kleine Bußgeldsache: Bahners Mandantin hatte sich geweigert, bei der Rückkehr aus dem Ausland einen PCR-Test zu machen, sie sollte deshalb 125 Euro Strafe zahlen.

Drosten als Gutachter – ein Vorschlag von Anwältin Beate Bahner

In ihrem Einspruch argumentiert die Anwältin, dass der PCR-Test zum Nachweis einer Infektion und im Umkehrschluss auch zum Nachweis einer fehlenden Infektion ungeeignet sei. „Als Gutachter wollte ich natürlich den Besten haben“, sagte sie dem Nordkurier dazu. Dass der Richter ihrem Wunsch, Drosten als Sachverständigen zu benennen, nachgekommen ist, habe sie überrascht und gefreut.

Nimmt Drosten die Aufgabe an, wäre es das erste Mal, dass Deutschlands Corona-Fronten in einem Gerichtsverfahren aufeinandertreffen. Und das könnte spannend werden. Zu spannend für den Wissenschaftler? Die Charité hat sich bis zum heutigen Dienstag nicht dazu geäußert, wie sich Christian Drosten zu der Angelegenheit verhalten will. Auch dem Amtsgericht Heidelberg liegt Angaben einer Sprecherin zufolge noch keine Zu- oder Absage des Charité-Professors vor.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Berlin

zur Homepage

Kommentare (44)

[Entfernt. Was wollen Sie uns mitteilen? Die Red.]

Sehr gut!

🥳

Kritiker sind die Eunuchen im Harem: Sie wissen, wie es geht, sehen Tag für Tag, wie es gemacht wird, aber sind unfähig, es selbst zu tun.

Da kommt der Kindskopf wieder durch. Sehen sie endlich ein das ihre ganze Heulerei während der gesamten Pandemie umsonst waren. Jetzt wo ihr Corona Schiff zu sinken droht fangen sie an sich wie ein bockiges Kleinkind zu benehmen.

Wissenschaftliche Gutachten sind extrem aufwendig und umfangreich, umfassen oft nahezu 100 Seiten und bedürfen langwieriger Literaturrecherchen. Da kann man doch mal länger überlegen, ob man das schafft.
Im Artikel von S. S. nur Spekulationen und Wiederholung von Bekanntem.

Jetzt wirds

Jetzt wirds eng für euch Kommunisten. Eure Angst von der Pandemie zerbröselt. Und PS Pommes keine Angst vor Braunbären.

die braunen Alkis kotzen hier wieder ihre stinkende Soße aus. Euch soll das Virus dahinraffen.

Du schickst dich selbst immer mehr in den Abgrund mit deinen Antworten. Deine Eltern haben bei deiner Erziehung was verkehrt gemacht vielleicht bist du auch vom Wickeltisch gefallen, passiert dafür kannst du nix.

Mongole? Eher ...

😂

Vollkommen richtig. Wer schon keine Dissertation vernünftig verfassen kann, dem ist auch nicht zuzumuten, ein Gutachten zu erstellen zu einem Thema, womit er die ganze Republik in Atem hält.

Pommernschaedel, Gutachten bedürfen neben der ausgiebigen Wertung von Literatur in erster Linie Studien der Realität und deren Auswertung.
Und das setzt voraus, dass gründliche und realistische Datenerhebung betrieben wird und Statistiken nicht auf der Grundlage politischer Richtungswünsche verfasst sind.
Wenn dann ein Gutachten 100 Seiten hat - seis drum: Die Hauptsache ist, das es wirklich der Wahrheit entspricht.
Und daran kommen einem leider seit längerem mehr und mehr Zweifel.
Es wird immer Meinung und Gegenmeinung geben. Auch Merkel, Drosten, Wieler und Lauterbach sind nicht von göttlicher Unfehlbarkeit.
Sie haben einfach nur ihre Meinung. Und sollten einfach auch andere Meinungen aushalten! Genau wie die meisten "Kommentierer" hier.
Das ist in dieser Scheindemokratie offensichtlich völlig verloren gegangen...
Hier regiert nicht mehr die Legislative. Hier regiert ein "Rat der Götzen" ohne Beteiligung des Parlamentes. Und das ist die eigentliche Erkrankung.

Die Linksfaschisten zeigen ihr wahres Gesicht,Das sind nicht die Guten ,die Lieben wie sie von sich selber sagen. Wer die wählt wählt Diktatur.

wer so wie du AfD bzw NPD wählt, wählt Mord, Totschlag und den Dritten Weltkrieg.

So ein Mist kommt von einem [Entfernt. Keine bösen Wörter. Die Red.]

und du bist ne [Entfernt. Keine bösen Wörter. Die Red.]

Mensch und nun [Entfernt. Keine bösen Wörter. Die Red.]

Ich würde den Kammerjäger rufen und braune Kakerlaken ausmerzen. Übrigens weidel ist ne lesbe welche mit einer migratin im ausland zusammenlebt. Wer sowas wählt weil die dauerblauen was von Deutschland retten blubbern, sich aber konträr dazu verhalten, hat ne richtig fette Murmel im Trichter.

Schön, wenn die Überschriften blind den Redakteuren zugeordnet werden können. Das Update enthält zwar keine neuen Informationen aber

Die Schamann müllt mit ihren rechtsradikalen Verschwörungstheorien und Lügen wieder mal das Internet voll.
[Fragen d. Red.: Rechtsradikal, Verschwörungstheorien und Lügen? Bitte, wo?]
Die Quatschdenker-Tante beweist mit jedem weiteren Artikel, dass das geistige Niveau der Dummdenker immer weiter sinkt. Oder um es mit Urban Priol zu sagen: Auf der nach unten offenen Kellertreppe gehts immer noch ne Stufe weiter hinab in die Finsternis des Grauens.
ist die Bahner nicht die, die zwangseingewiesen werden sollte oder Polizisten angegriffen hat, die die Quatschtante festnehmen wollten?

... enthüllt sich schon an Ihren Kommentaren. Sie sollten mal ein paar neue Textbausteine einkaufen. Die hier sind so ausgelutscht.

wahrscheinlich nicht alt genug für eine Kinderstube sind.
Tatsächlich hat der tolle PCR-Test mehr mit exponentiellem Wachstum zu tun als CoViD-19 selbst. Aber was soll's, in Mathe war ich immer schlecht.
Nur vom KOMMENTARLEGSTEHNIKER hatte ich mehr erwartet, wahrscheinlich habe ich mich beim Alter um den CT-Wert 5 bis 6 verschätzt.
Dann doch Kindergarten kleine Gruppe gemeinsam mit POMMES, HARRYHILF und SCHLÜPPI.

gehört aber auch dieser Bengel Mysterium oder mysterious wie er sich auch immer nennt. An seinem Beitrag merkt man das er nicht geistig fein ist. Naja egal solche Leute schleifen wir mit durch kein Problem.

... meine, das die durch das Gericht zu klärende Frage durchaus von immenser Bedeutung für die Corona-Politik der Regierung ist. Der Knackpunkt ist der PDR-Test.
In einem mir vorliegenden Video trägt eine Ärztin, Dr. med. Katrin K, aus Rheinland-Pfalz sinngemäß folgendes zur Erfassung von mit Covid -19 infizierten Personen mit dem Robert Koch Institut vor. Im wesentlichen geht es darum, das eine positiv getestete Person nach der Genesung einen negativen Test vor legen muss. Nun passiert es aber, so die Ärztin, dass diese Person nach eine Genesung bis zu 10 x wieder positiv getestet wird und in solchen Fällen 10 x als Neuansteckung in die Statistik des Robert Koch Institutes eingeht.

Da das Robert Koch Institut keine Bürgeranfragen beantwortet, habe ich mich am 27.02.2021 an die Bürgerbeauftrage einer Staatskanzlei der Bundesrepublik Deutschland per Mail gewandt. Eine Antwort habe ich bis heute nicht erhalten.

Insofern bin auch ich auf das Gutachten zum PCR-Test gespannt, wobei es schon eine gewisse Brisanz hat, dass ich der Herr Prof. Drosten noch nicht entschieden hat, oder doch?

Meiner Meinung nach wird er es nicht machen.
Wenn denn das so stimmt, sind die offiziellen Zahlen weit aus höher als die tatsächlichen Infektionen.

... wenn es darum geht wissenschaftliche Fakten zu liefern:

https://www.samueleckert.net/isolat-truth-fund/

Also jetzt sagt die Regierung in UK, dass der PCR-Test positiv auf nicht infektiöse Fragmente des Virus zeigt.
Das bedeutet, dass alle Zahlen falsch sind, die Zahlen zur Infektions- und Todesrate sind völliger Blödsinn.
Wow, wer hätte das gedacht! 🙄

“Immunkompetente Mitarbeiter, Patienten und Bewohner, die mittels PCR positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden, sollten von einer routinemäßigen erneuten Testung mittels PCR oder LFD-Antigentests (z. B. wiederholtes Screening des gesamten Umfelds oder Screening vor der Entlassung aus dem Krankenhaus) innerhalb eines Zeitraums von 90 Tagen ab dem ersten Krankheitsausbruch oder Test (falls asymptomatisch) ausgenommen werden, sofern sie keine neuen COVID-19-Symptome entwickeln. Dies liegt daran, dass Fragmente des inaktiven Virus in Atemwegsproben nach einer Infektion durch PCR persistent nachgewiesen werden können - lange nachdem eine Person ihre Isolationsperiode abgeschlossen hat und nicht mehr infektiös ist.”

https://www.gov.uk/government/publications/covid-19-management-of-exposed-healthcare-workers-and-patients-in-hospital-settings/covid-19-management-of-exposed-healthcare-workers-and-patients-in-hospital-settings?fbclid=IwAR1_9oOZD7YPljRgQWSn3x8eloHKA86uPp1aj3KF-Bo0xQ01AlBg95vYasM

dem PCR Testhersteller schrieb Rubikon einen sehr aufklärenden Artikel.

Drosten war schon seit vielen Jahren immer der Erste, der Spitzenreiter der Virenfänger schlechthin.

Ob er sich manchmal fragt, wie es den Narkolepsiekrankten und deren Angehörigen geht, die der vorherrschenden Wissenschaft glaubten und sich gegen Schweinegrippe impfen ließen?
Drosten zählte auch zu den Scharfmachern für die Impfung, wie viele andere aus dem Medizingeschäft.
Nein, das wird Drosten nicht interessieren so wie auch die meisten Mediziner nicht.
Dieses Klientel ist mit kaltem Blute befüllt, sonst hielten sie vieles gar nicht aus.

ich nicht verstehe: wir müssen Maske tragen, denn angeblich sitzen die Viren in der Spucke. Außerdem einen riesigen Mindestabstand einhalten.
Warum testet man die Menschen, indem ihnen ein gefährlich langes Stäbchen gefährlich tief in die Nase geschoben wird?

Ein Rotzen ins Taschentuch und Spucken müßte völlig ausreichen.

Also alles was Drosten anpackt, egal was es ist, kommt mir nicht in die Finger und erst recht nicht in Mund und Nase.

Das alternative Irren - ähmmm sorry Jugendhaus hat scheinbar wieder Pressenachmittag und darf den PC benutzen.
Anders sind die gesammelten Kommentare unserer betreut denkenden, misteriösen Kommentarleserfraktion aus Pommern nicht zu erklären.

1. mysterious: Wir sind hier nicht bei Ihnen in der Gosse, hier werden Fremde gesiezt.

2. Pommes: Nur weil Sie es nicht verstehen, ist es Schwachsinn?
Sie verstehen sich scheinbar selbst nicht!
Ergo, na Sie wissen schon.

3.Kommentarleser: Der Name sagt doch alles aus. Warum hält der sich nicht mal endlich dran? Emojis sind was für Kleinkinder.... Also auch für geistige Kleinkinder , wie den Kommentarleser.

Irgendwie erinnern mich die Kommentare der Genossen an die bellenden Hunde aus dem Bundestag, wenn die Wahrheit gesagt wird.
Schlaue wissen schon was ich meine.
Dumme schreiben weiter von Nazis, Scheidenpilz oder packen Emojis in ihre Kommentare.

Jeder weiß, lieber Kommentaremojisender, mysterousdingsbums, Pommes, Turbohose, simsalami und Co.,
SIE, SIE LIEBEN DOCH ALLE MENSCHEN!

Einfach super ihr Kommentar.

Impfen sei ein Geschäft für Big Pharma, was immer das auch ist. Jeder, der Mathematik beherrscht, weiß dass das Big Unsinn ist. Ein Beatmeter auf der Intensivstation kostet bis zu 10000 Euro pro Tag. Da bringt es doch viel mehr, nicht zu impfen.

Pharmaindustrie und Krankenhaus bzw. Krankenkassen sind zwei Paar unterschiedliche Schuhe. Sie Professor Braunbär.

Immer wieder ein Licht im dunklen Blätterwald der Leitmedien!

nur mit UV-Licht zu erkennen. Ansonsten nur Dummzeug einer unter.. Dame.

Zunächst vielen Dank, dass hier im Blatt darüber berichtet wird. Hochachtung verdient, sich trotz dieses geistig niedrigen Niveaus einiger Kommentatoren, weiterhin einem Journalismus in sachlich berichtender Form zu verschreiben... In unseren heutigen Zeiten, bei denen große Teile der Medienlandschaft zu reinem Nachplappern von Reuters und DPA - Ticker - Vorgaben verkommenen "Verkündungs- und Ausblendungs - Journalismus" verkommen ist, ist es eine Wohltat zu lesen, das es auch anders geht.

Wenn jeder sein richtigen namen nennen müsste, wären 90% der kleinen feigen dummschwätzer ganz still.

Komischer Nachname!

Ich muss mal die SED Kommunisten in Schutz nehmen, denn sowas gab es zu DDR Zeiten nicht. Das Honecker-Regime war einfach besser als Merkel ihr heutiges Kabinett. Und auch die linke Genderei auf der Straße, hätte es so zu DDR-Zeiten nicht gegeben. Die Antifa wäre damals im Jugendwerkhof oder im Schwedter NVA-Knast abgeschoben wurden. Honecker hat auch das Land mit illegalen Ausländern nicht geflutet. Dafür gab es stabile Neugeburten, statt Bevölkerungsschwund. Ich heule der DDR damit keinesfalls nach, nur ziehe ich deutliche Linien zum Merkel-System heute. Diese Regierung hat endgültig abgewirtschaftet und muss weg.

beherrschte man wenigstens auch den Genitiv...

ist das wegen dem Dativ ?

Ich übe Kritik am Ton der meisten Kommentatoren und außerdem, dass die deutsche Sprache verhunzt wird, weil die Rechtschreibung und Zeichensetzung schlecht
beherrscht wird.
Die Überschrift jedoch brachte mich zum Lachen! Danach werden wahrscheinlich
alle Köche jetzt verdächtigt, nicht korrekt zu handeln, denn
viele ihrer G e r i c h t e werden g e s c h m o r t. Das ist eine Zubereitungsart und harmlos und gar nicht kritikwürdig

Gut das sie selbst weder Grammatik noch die Rechtschreibung zu 100% beherrschen. Einen Applaus für ihre arrogante Art.

Wenn ein mediengieriger Mensch eine Chance auf Presse nicht nutzt, wird er wohl nicht "können".
Oder das Einladungsschreiben hatte einen Wasserschaden, wie seine Doktorarbeit.

Wie relevant ist es für den Verlauf der Coroan-Pandemie, ob ein Gerichtsgutachten zum PCR-Test von Prof. Drosten oder einem anderen Prof. erstellt wird? Die Daten zur Spezifität und Sensitivität des Tests sind allgemein bekannt und jede/r kann die Informationen und die Literatur bei Wikipedia nachlesen.
https://de.wikipedia.org/wiki/SARS-CoV-2#RT-PCR-Test

Schöner Artikel. Vielen Dank. Bitte mehr davon.