IN DEUTSCHLAND

Fast 25.000 Waffen verloren oder gestohlen

In Deutschland haben viele Menschen offenbar ein fragwürdiges Verhältnis zu Verantwortung. Ihre Waffen kommen ihnen häufig abhanden.
dpa
In Mecklenburg-Vorpommern hat die Zahl registrierter Waffen zugenommen.
In Mecklenburg-Vorpommern hat die Zahl registrierter Waffen zugenommen. Friso Gentsch
Berlin.

In Deutschland ist die Zahl der als verschwunden gemeldeten Waffen stark gestiegen. So waren Ende Januar 2018 insgesamt 24 531 Waffen im Nationalen Waffenregister als gestohlen oder abhandengekommen registriert. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen hervor, die der „Bild”-Zeitung (Mittwoch) vorliegt. Das entspricht einer Steigerung von rund 18 Prozent im Vergleich zum Januar 2017.

Seit Anfang 2013 werden in Deutschland Waffen in dem Register erfasst, die laut Gesetz gemeldet werden müssen. Dazu zählen scharfe Schusswaffen, bestimmte Schreckschuss-, Luftdruck- oder Gaswaffen werden dort aber ebenfalls erfasst.

Auch in MV mehr Waffen registriert

Die meisten dieser Waffen (19 282) wurden als verloren gemeldet, etwa ein Fünftel (5249) als gestohlen. Grünen-Fraktionsvize Konstantin von Notz (Grüne) nannte die Zahlen alarmierend. „Sie zeigen: Wir müssen besser werden im Kampf gegen Waffenkriminalität”, sagte er. „Die Bundesregierung betreibt Arbeitsverweigerung, obwohl Vorschläge seit Jahren im Parlament vorliegen.” Die Grünen-Innenpolitikerin Irene Mihalic meinte: „Da stellt sich schon die Frage, in welchen dunklen Kanälen diese Waffen landen und welche Straftaten damit noch begangen werden.”

Die Zahl privater Waffen hat in Mecklenburg-Vorpommern weiter zugenommen. Zu Jahresbeginn waren bei den Behörden im Land 18.617 Frauen und Männer mit mindestens einer legalen Waffe registriert. Das sind rund 300 mehr als ein Jahr zuvor und 500 mehr als zwei Jahre zuvor.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Berlin

Kommende Events in Berlin (Anzeige)

zur Homepage