CORONAVIRUS

Grundschullehrer und Kita-Mitarbeiter sollen früher geimpft werden

Damit Kitas und Grundschulen schneller – und sicherer – geöffnet werden können, will das Bundesgesundheitsministeriums die Impfreihenfolge leicht ändern. Das könnte schon bald in Kraft treten.
dpa
Lehrkräfte an Grundschulen sowie Erzieherinnen und Erzieher in Kitas sollen sich früher gegen das Coronavirus impfen
Lehrkräfte an Grundschulen sowie Erzieherinnen und Erzieher in Kitas sollen sich früher gegen das Coronavirus impfen lassen können. MARWAN NAAMANI
Berlin ·

Lehrkräfte an Grundschulen sowie Erzieherinnen und Erzieher in Kitas sollen sich früher gegen das Coronavirus impfen lassen können. Das sieht ein Entwurf des Bundesgesundheitsministeriums vor, der am Montag auch den Ländern zugeleitet wurde. Konkret sollen „Personen, die in Kinderbetreuungseinrichtungen, in der Kindertagespflege und an Grundschulen tätig sind”, von der dritten in die zweite Gruppe der Impf-Reihenfolge vorgezogen werden.

Mehr lesen: Wie gefährlich sind die Impfungen gegen Corona?

Dies solle eine zügige und sichere Umsetzung von Öffnungsstrategien der Länder bei Kitas und Grundschulen ermöglichen, heißt es in dem Entwurf, der der dpa vorliegt. Denn dabei werde es regelmäßig zu vielen, häufig auch engen Kontakten kommen, zumal sich bei kleineren Kindern nicht alle Schutzmaßnahmen gut umsetzen ließen. Impfungen von Lehrkräften, Erzieherinnen und Erziehern sollten deshalb ein Element sein, um das Infektionsrisiko zu senken.

Bundesminister Jens Spahn (CDU) und mehrere Länder hatten sich schon für ein Vorziehen in der Reihenfolge der Impfungen ausgesprochen, die gerade in der ersten Prioritätsgruppe laufen. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder hatten zuvor um eine entsprechende Prüfung gebeten. Der Entwurf ist nach dpa-Informationen in die Abstimmung gegangen, die Änderung der Impfverordnung könnte möglicherweise an diesem Mittwoch in Kraft treten.

JETZT NEU: CORONA-UPDATE PER MAIL

Der tägliche Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Berlin

zur Homepage

Kommentare (7)

und dann noch mit einem Gemisch, daß vorher noch nie Menschen verabreicht wurde.
Ein weltweites Massenexperiment ist das.
Nochmal zur Erinnerung:https://www.consilium.europa.eu/de/press/press-releases/2020/07/14/vaccine-against-covid-19-council-adopts-measures-to-facilitate-swift-development/

Und für die Schreihälse, die alles so harmlos sehen, hier Correctiv:

Mit der EU-Ausnahmeregelung wurde kein mRNA-Impfstoff erlaubt – und solche Impfstoffe enthalten keine gentechnisch veränderten Organismen. Naja, wers glaubt...

https://correctiv.org/faktencheck/2020/08/05/covid-19-nein-die-eu-hat-keine-ausnahmeregelung-fuer-einen-mrna-impfstoff-erlassen/

Haben Sie den Artikel vom Correctiv richtig verstanden oder warum führen Sie ausgerechnet diesen als "Gegenbeweis" ins Feld?

"CORRECTIV-Recherchen zeigen: Die Behauptungen sind größtenteils falsch. Die EU-Verordnung ist keine Zulassung für einen mRNA-Impfstoff, und solche Impfstoffe enthalten keine „genmanipulierten Organismen“. Beide Beiträge sollen offenbar Stimmung gegen Impfungen machen."

Diejenige behauptet, die EU hätte eine Mischung aus Vektor- und RNA-Impstoff genehmigt.
Abgesehen davon, dass es eben eine übliche Verschwörungstheorie ist, ist die Idee vom fachlichen her schon richtig Banane. Warum sollte man auf Proteinen rumreiten, die keine DNA mitliefern, wenn man mit einem Trägervirus einen kompletten DNA-Strang durchstechen könnte. Unverständlich wie man auf sowas reinfallen kann, wenn es den Impstoff von AZ gibt, der sich für eine Verschwörung wesentlich besser anböte als das rna-Verfahren. Entertaint mich bitte mit Science-Fiction, nicht mit logischen Aussetzern.

"Der ...... »heilt« mit Vergnügen einen kleinen Fehler, wenn er uns dafür einen großen geben kann. Ihm ist es gleich, ob sein Opfer keusch, tapfer, selbstbeherrscht wird, wenn er nur die Diktatur des Stolzes in ihm errichten kann; wie es ihm auch egal ist, ob unsere Frostbeulen zuheilen, wenn er uns dafür ein Krebsgeschwür schicken kann."

Die Chroniken von Narnia waren zwar nicht so mein Ding aber ein interessanter und im Gegensatz zu mir, hochintelligenter Mensch, keine Frage.

wenn sich die Pädagoginnen das reindrücken lassen, soll es sein. Alle haben studiert und eine eigene Meinung. Ist mir lieber, als der Test mit den Alten

Wer Kleinkindpädagogik studiert, will idR leitende Funktionen ausüben, weil die Träger den akademischen Grad nur selten dementsprechend bezahlen wollen und sich stattdessen mit Kinderpfleger*innern begnügen. Wäre schon, wenn alle studiert hätten aber sollte auch einleuchten, warum es die viele bei der Ausbildung belassen.

wieder gaaanz genau. Ich glaube, ich kenne Ihren Spitznamen.....
Die Antwort war übrigens am Thema leicht vorbei.