CHAMPAGNER-LAUNE

Karl Lauterbach verhöhnt Corona-Demonstranten

Bürger in Sorge, Politik in Feierlaune: Herablassend kommentierte SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach am Mittwoch das Demo-Geschehen rund um den Bundestag.
Karl Lauterbach (SPD) ließ sich von ein paar Demonstranten die Champagnerlaune nicht verderben.
Karl Lauterbach (SPD) ließ sich von ein paar Demonstranten die Champagnerlaune nicht verderben. Oliver Berg © eyetronic – stock.adobe.com (NK-Combo)
Berlin.

Am Mittwoch beschlossen Bundestag und Bundesrat die umstrittene Verschärfung des Infektionsschutzgesetzes, große Teile der Opposition und auch einige Rechtsexperten halten den Eingriff in die Grundrechte für verfassungsrechtlich fragwürdig. Auch für rund Zehntausend Bürger aus ganz Deutschland war der Tag der Abstimmung Anlass, nach Berlin zu fahren und lautstark gegen das dritte Gesetz „zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite” zu protestieren.

Lesen Sie auch: Infektionsschutzgesetz - Was Union und SPD ändern wollen, wer dagegen ist

Lieber „auf Impfstoff anstoßen”

Für SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach offenbar kein Anlass, sich der Sorgen der demonstrierenden Bürger anzunehmen – oder sie ernst zu nehmen. In Champagnerlaune twittert er am Mittwoch ein Foto, das protestierende Massen vor seinem Büro zeigt, und schreibt dazu: „Diese Leute vor meinem Fenster werden mir heute nicht die gute Stimmung in Anbetracht der Erfolge beim Impfstoff verderben. Werde mit ⁦@igorpianist auf meinem Balkon darauf anstossen.”

Auch Bürger aus MV demonstrierten

Die Mischung der Demonstranten: Friedensbewegte, Trump-Fans, Impfkritiker, Unterstützer der Querdenken-Bewegung, christliche Gruppen, Normalbürger, dazwischen auch versprengte NPD-Anhänger. Auch Corona-Maßnahmen-Kritiker aus Mecklenburg-Vorpommern hatten sich im Vorfeld der Demo in Gruppen organisiert und waren nach Berlin aufgebrochen. Bekannte Gesichter aus der hiesigen rechten Szene wurden auch gesichtet.

Erinnerungen an Hummer-Tweet

Karl Lauterbach hatte bereits im Jahr 2019 mit einem Arroganz-Tweet für Entrüstung gesorgt. Vom Neujahrsempfang der Ärzte-Lobby im KaDeWe, den er zusammen mit Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) besucht hatte, schickte er seinen Twitter-Followern ein Bild mit teurem Essen und kommentierte: „Mit den Ärztefunktionären von KV und Ärztekammer mit Spahn beim traditionellen Neujahrsempfang im KaDeWe. Es wird viel über 'Golf' geredet... Hummer wird serviert. Auf meinen Vorschlag, den Hummer ala Ribéry mit Goldblattbelag zu reichen reagierte man aber ‚reserviert’". Im Netz erntete er vernichtende Reaktionen, Lauterbach berief sich später auf „Satire”.

JETZT NEU: CORONA-UPDATE PER MAIL

Der tägliche Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Berlin

zur Homepage

Kommentare (17)

Das ist der, der in die Unverletzlichkeit der Wohnung eingreifen wollte und sich später falsch verstanden sah. Der, der immer noch eine Schüppe rauflegen will. Einer aus dem Elfenbeinturm.

für Kinder und Erwachsene. Würde mich nicht wundern, wenn die auch von ihm wäre.

der Professor von der SPD, aber faul wie ein Waschbär auf der Couch reicht ja auch.
Es wäre nur schön, wenn er nicht mit dem Drang die Welt zu beglücken ausgestattet wäre.

heute wünsche ich mir, dass er wegen fehlender Zurechnungsfähigkeit in Sicherheit gebracht wird. Es gibt ein sehr interessantes Interview mit seiner Ex Frau. Darin stellt sie seine fachliche Kompetenz in Frage und erwähnt, dass er ein Unterhalts Verweigerer war. Das macht ihn noch sympathischer...

hat auch erzählt, er hätte an der Harvard Universität in Cambridge nicht - wie sie selbst - Epidemiologie studiert. Dabei haben sie sich damals genau dort kennengelernt. Ex-Frauen wollen sich rächen.

Aber sein Abschluss ist als Master of Public Health (MPH).
Dahingehend hat die Ex Recht.

Was ist das für ein Artikel!? Anbiederung an die gefährlichen Corona-Leugner? Diese hier als harmlose Bürger darzustellen und verharmlosend von ein paar versprengten NPDlern zu schreiben sowie die längst widerlegte Teilnehmer*innenzahl von "mehreren 10.000" zu wiederholen (es waren mehrere 1.000!) zeigt nur, wie der Nordkurier nach und nach in die rechte Ecke abdriftet.
Beunruhigend.
Das er damit die Stimmung eines Großteils seiner Leserschaft trifft, zeigen die hier zu lesenden Kommentare in erschütternder Art und Weise.

Nun lenken Sie mal nicht ab. Im Artikel geht es um den Propellerkarl. Haben Sie die Teilnehmer gezählt? Nein? Ich nämlich auch nicht. Der NK auch nicht. Die NPD hätte alleine auch keine 500 Leute auf die Straße gebracht. Das sind alles abgerittene Argumente, um etwas relativieren zu wollen. Warten Sie mal vier Wochen ab, wie dann die Republik aussehen wird und ob Wasserwerfer noch ausreichen.

"Warten Sie mal vier Wochen ab, wie dann die Republik aussehen wird und ob Wasserwerfer noch ausreichen."
–> Sie scheinen sich drauf zu freuen.
Und nein, nicht ich, die Polizei hat die Teilnehmer*innen gezählt. Aber das sind Ihrer Meinung nach sicher Fake-News, wie alles, was nicht in Ihr Weldbild passt...

Nein, tut mir leid, Ihr WelTbild zu erschüttern. Ich freue mich nicht darauf. Ich kann nur paar Tage weiter denken, als ein Hund*innen. Der/die kümmert sich auch nicht um morgen! Willkommen im Forum!

Wie lange Klabauterbach sich noch auf Staatskosten Hummer, Champagner und ein, zwei Blättchen Blattgold auf der Zunge zergehen lassen wird.
Aber er ist wenigstens ehrlich und zeigt das Lichtjahre entfernt vom Volk auch Volksnähe bedeuten.
Ich stoße heute Abend #iwanflöte auf seinen baldigen Untergang an und lasse mir die Stimmung von so einem Sozial? Demokraten? nicht vermiesen.

Da verlinkt der Autor auf einen Artikel im NK und zitiert die Anzahl mit "... für Zehntausende Bürger aus ganz Deutschland war der Tag der Abstimmung Anlass, nach Berlin zu fahren..."

Leider ist in dem verlinkten NK-Artikel von "Tausenden" die Rede.
Das nenne ich mal Fake-News wie aus dem Bilderbuch, wenn der Bezug auf eine Quelle aus dem eigenen Haus derart vervielfacht wird.
Offiziell waren es ca. 9000

Danke NK, aber bitte prüfen Sie die eigenen Quellen.
Qualitätsjournalismus geht anders.

Danke für diesen Hinweis. Leider scheint mir das keine Nachlässigkeit sondern eher gewollte Meinungsmache zu sein...

Ich finde seine Frau ganz nett, ebenfalls Prof. hat sich von ihm aber inzwischen getrennt und sagt prompt, die Corona Maßnahmen könnten sofort alle beendet werden. Was für ein Riss was für ein Aufschrei.

niemals Recht geben. Auch wenn ihr Ex hundert mal mehr erreicht hat.

Keine Lust sich mit Nazis zu solidarisieren und sich über eine mögliche Lösung der Eindämmung einer Pandemie freuen - spitze Karl!

...wie immer wieder die Nazi-Keule herausgeholt wird ....
Waren Sie dabei?
Billiger geht‘s nicht.