200 EURO

Kommt der Corona-Zuschuss für Hartz-IV-Empfänger?

Die SPD will allen Hartz-IV-Empfängern einmalig einen Zuschuss von 200 Euro zahlen, weil sie durch die Corona-Krise höhere Kosten hatten. Am Mittwochabend wird dazu im Kanzleramt beraten.
200 Euro sollen einmalig alle erhalten, die Grundsicherung vom Staat beziehen – das fordert zumindest die SPD.
200 Euro sollen einmalig alle erhalten, die Grundsicherung vom Staat beziehen – das fordert zumindest die SPD. Esma Cakir (Symbolfoto)
Berlin ·

Die Spitzen von Union und SPD wollen über Verbesserungen für Geringverdiener, Arbeitslose und für Firmen mit Verlusten in der Corona-Krise beraten. Dazu kommt an diesem Mittwochabend der Koalitionsausschuss mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und erstmals auch dem neuen CDU-Chef Armin Laschet im Berliner Kanzleramt zusammen.

SPD-Chef: 200 Euro für alle, die Grundsicherung erhalten

Vor allem die SPD habe auf das erste Treffen dieser Art gepocht.. Sie will einen Corona-Zuschuss für Geringverdiener und Langzeitarbeitslose erreichen. Die Union will hingegen erreichen, dass Unternehmen mit Verlusten weniger Steuern zahlen müssen.

SPD-Chef Norbert Walter-Borjans hatte eine einmalige Corona-Soforthilfe in Höhe von 200 Euro für Grundsicherungsempfänger gefordert. Zu Begründung hatte er dem Redaktionsnetzwerk Deutschland gesagt: „Menschen mit weniger Geld leiden in der Pandemie stärker, zum Beispiel unter beengten Wohnverhältnissen und weil Hilfsangebote wie Tafeln wegfallen.“

Sozialverbände dafür, Merkels Sprecher zurückhaltend

Bundessozialminister Hubertus Heil (SPD) pocht seit Tagen auf einen Corona-Zuschlag für Langzeitarbeitslose und Geringverdiener. Viele Familien, die sowieso knapp bei Kasse seien, seien derzeit finanziell überfordert, so Heil. „Das ist ein Thema, das mir persönlich am Herzen liegt.“ Der Zuschlag solle etwa auch für Menschen fließen, die auf den Bezug von Wohngeld angewiesen seien, hieß es.

Sozialverbände in Deutschland machten vor dem Treffen Druck für einen Corona-Zuschuss, wie sie ihn bereits seit Längerem fordern. „Ein finanzieller Zuschuss für alle, die Grundsicherung beziehen, ist überfällig“, sagte der Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbands, Ulrich Schneider, der dpa. Die VdK-Präsidentin Verena Bentele sagte der dpa: „Wir fordern die Politik auf, jetzt zu handeln, nicht erst nach der Wahl.“

Regierungssprecher Steffen Seibert hatte sich zuletzt zurückhaltend geäußert. Er verwies auf Pläne zur Abgabe kostenfreier FFP2-Masken, auf die zum Jahresbeginn ohnehin gestiegene Hartz-IV-Sätze und den coronabedingt erleichterten Zugang zur Grundsicherung.

JETZT NEU: CORONA-UPDATE PER MAIL

Der tägliche Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Berlin

zur Homepage

Kommentare (3)

...das trifft bei Arbeitnehmern im Homeoffice und paralleler Kinderbeschulung bestimmt auf viiiiiel Zuspruch. Es werden immer die richtigen belohnt. Nur als Frage...wer kommt für die Zusatzkosten der arbeitenden Bevölkerung auf? Druckerpatronen, Endgeräte und Computerprogramme, die das geliebte Homeschooling erst möglich machen. Da sind in den letzten Monaten einige Euros zusammmen gekommen.

Genau diese Schmarotzer sollen Prämien erhalten. Die meisten kriegen ihren Hintern nicht hoch, nicht mal, um ei paar Stunden zu arbeiten. Ist ja bequem, alles bezahlt zu bekommen. Unsereiner hat 3 Jobs, um über die Runden zu kommen, da gibt's auch keine Zuschüsse. Man sollte sich da oben mal die Frage stellen, wer den Corona-Bonus bekommt: die, die jeden Tag malochen oder die, die täglich dem Staat auf der Tasche liegen. Einfach nur zum kotzen!!

...ich teile Ihre Meinung!