FDP-MINISTERPRÄSIDENT

Linke-Landeschefin wirft Kemmerich Blumenstrauß vor die Füße

Die Linke-Landeschefin Hennig hat dem neuen Ministerpräsidenten von Thüringen als „Gratulation” Blumen vor die Füße geworfen. Er wurde überraschend gewählt.
dpa
Susanne Hennig-Wellsow (rechts, Die Linke) hat Thomas Kemmerich (FDP), dem neuen Thüringer Ministerpräsident, die Bl
Susanne Hennig-Wellsow (rechts, Die Linke) hat Thomas Kemmerich (FDP), dem neuen Thüringer Ministerpräsident, die Blumen vor die Füße geworfen. Martin Schutt
Erfurt ·

Aus Protest gegen die Wahl von Thomas Kemmerich (FDP) zum neuen Ministerpräsidenten von Thüringen hat Linke-Landeschefin Susanne Hennig-Wellsow ihm einen Blumenstrauß vor die Füße geworfen. Was heute im Landtag passiert sei, sei „von langer Hand geplant“ gewesen, sagte sie im Erfurter Landtag. Mit einem Trick und Zockerei stelle die FDP nun den Regierungschef. Nun sei „ein Fünf-Prozent-Mensch“ Ministerpräsident, der sich mit den Stimmen einer extrem rechten Partei ins Amt habe wählen lassen. Sie schäme sich für Kemmerich.

Auf die Frage, wie die Linke mit dieser Regierung zusammenarbeiten wolle, sagte sie: „Die wird es nicht geben.“ Trotzdem werde ihre Partei weiterarbeiten, wenn auch noch nicht klar sei, wie. „Wir als Partei Die Linke werden nicht aufgeben, weil wir das Land nicht den Rechten überlassen werden.” CDU und FDP hätten allerdings den demokratischen Konsens verlassen. Sie hoffe nur, dass sich die Bundesparteien kein Beispiel an ihren Landesverbänden nähmen. Zu Ramelows Gefühlslage sagte sie: „Er hat sich zurückgezogen.“ Man könne sich vorstellen, wie es ihm nun gehe.

Susanne Hennig-Wellsow wurde 1977 in Demmin geboren. Sie schloss ihr Abitur 1996 am Sportgymnasium in Erfurt ab.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Erfurt

zur Homepage

Kommentare (11)

Verteidiger der Demokratie sind diejenigen, die Wahlergebnisse anerkennen.

Wer mit Hilfe von Nazis und Faschisten an die Macht kommt hat nichts aus der Geschichte gelernt. Die FDP muss die Wahl ablehnen. Es muss zu Neuwahl kommen. Mit dem Faschisten Höcke und seiner Nazi AFD darf man nicht zusammen arbeiten, nur bekämpfen

... dass diese Ministerpräsidentenwahl wen an die Macht gebracht hätte? Was kann die Demokratie dafür, dass die Thüringer reihenweise Irre aller politischen Farben in den Landtag gewählt haben? Wer arbeitet wann und wo mit der AfD zusammen? In einer Demokratie werden bei Wahlen keine Parteien bekämpft sondern gewählt oder nicht gewählt. Der FDP-Mann hat bereits die Wahl angenommen, er kann sie gar nicht mehr ablehnen. Nächster Schritt wird sein Rücktritt als Ministerpräsident sein, da er nicht regierungsfähig ist.

Er könnte auch eine von der AFD tolerierte Minderheitsregierung anführen.

Und was haben Sie (aus der Geschichte) gelernt? Vermutlich wenig bis nichts. Sie pauschalisieren ohne Sinn und Verstand! Alle Mitglieder, Anhänger, Sympathisanten und Wähler der AfD sind für Kleingeister wie Sie Nazis und Faschisten. Demokratisches Denken ist Ihnen genauso wie den politischen und nicht politischen Betroffenheitsfanatikern fern. Die Wahl heute im Thüringer Landtag war ein ganz normaler demokratischer Vorgang von demokratisch (!) gewählten Parteien! Ob es Ihnen oder anderen passt oder nicht. Es wird auch niemanden interessieren, ob Sie schreiben "muss" oder "darf man nicht"! Die Reaktionen heute, auch und besonders der von der dümmlichen Landeschefin der Linken, entlarven vielmehr diese Leute selbst und ihr gestörtes Demokratieverständnis sowie Weltbild. Sie gehören auch dazu.

...dieser rotlackierte Spinner die Möglichkeit hätte, wäre er viel totalitärer als das, was er vorgibt zu bekämpfen!

Wie sagte schon dieser Verbrecher des 3. Reiches?
"Wer Jude ist, bestimme ich!"

Die AfD ist eben Nazi, da helfen auch demokratische Wahlen und ein Nichtverbot nichts, sie werden in dieser "Demokratie" nicht etwa ausgehalten, sondern offen diskriminiert wie einst die Kommunisten.

Heute sind die Kommunisten ganz oben, trotz ihrer Verbrechen an der Menschlichkeit!

Und viele die sich nicht trauen, das offen zu sagen, wählen die AfD, offene Diskriminierung in diesem Land ist der beste ihrer Wahlhelfer!

Weitermachen mit den Wahlfälschungen, bis es die Spatzen von den Dächern pfeifen!

Wenn die Meinung, die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen (niemand kann das von sich behaupten, sie zu kennen, wir alle haben bloß eine Meinung und die soll sogar frei sein, soll.....), die ich aussprach, zu rechts ist, bin ich eben stolz, in diese Schublade dieser bekloppten Zeit und ihrer bekloppt gewordenen Menschen gesteckt zu werden!

Es fängt immer damit an, anderen die Eigenschaft als vollwertiger Mensch abzusprechen.

Herlich, wie die Linke ihrer wahres Gesicht offenbart!

Geht fast immer von den rotlackierten FASCHISTEN aus!
Wenn die an der Macht wären, Chaos und Anarchie würden herrschen.

Antifa-Würstchen waren das, die noch bei Mama wohnen!

... Wahl zum Ministerpräsidenten ist verfassungsrechtlich völlig in Ordnung und zeigt, das es nichts gibt was es nicht gibt. Diesen Wahlausgang hat wahrscheinlich niemand auf dem Schirm gehabt bzw. wenn, dann hat keiner damit gerechnet das es auch so kommen könnte.