Merz besuchte unter anderem Irpin.
Merz besuchte unter anderem Irpin. Efrem Lukatsky
Besuch

Merz erschüttert von Zerstörung in der Ukraine

Oppositionsführer Friedrich Merz (CDU) hat die Ukraine besucht. Er traf auch Präsident Selenskyj. Was besprochen wurde, bleibt erst einmal geheim.
dpa
Kiew

CDU-Chef Friedrich Merz hat sich bei seinem Besuch in Kiew bestürzt über die Zerstörungen durch den russischen Angriffskrieg gezeigt und Russland „Verbrechen” vorgeworfen. „Ich bin wirklich vollkommen erschüttert hier gewesen, bin es immer noch, diese Bilder gehen einem nicht mehr aus dem Kopf”, sagte Merz am Dienstagabend nach einem Gespräch mit dem Kiewer Bürgermeister Vitali Klitschko.

Merz unterstützt EU-Beitritt der Ukraine

Im Kiewer Vorort Irpin habe er gesehen, dass auch Kulturzentren, Kindergärten und Krankenhäuser getroffen worden seien und wie sich der Krieg auch gegen die Zivilbevölkerung richte. „Sowas kann man nicht im Fernsehen alleine nur sehen, das muss man mal gesehen haben, um die ganze Tragik auch solcher Angriffe mal zu erfassen”, sagte der Oppositionsführer.

Mehr lesen: Rückhalt für Waffenlieferungen

Er bekräftigte seine Unterstützung für Waffenlieferungen an die Ukraine. „Ich fühle mich in der Entscheidung, die wir in der letzten Woche im Deutschen Bundestag getroffen haben, sehr bestätigt, dass wir diesem Land helfen”, sagte Merz. Dafür habe er Dankbarkeit seiner Gesprächspartner erfahren. Auch einen EU-Beitrittsstatus für die Ukraine unterstützte er.

Merz will Scholz informieren

Mit Präsident Wolodymyr Selenskyj habe er ein mehr als einstündiges Gespräch geführt, fügte Merz hinzu. Zu den Inhalten wolle er aber nichts öffentlich sagen, sondern zunächst Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) informieren. Zur Kritik des ukrainischen Botschafters Andrij Melnyk an Scholz sagte Merz: „Ich finde, wir sollten jetzt mal rhetorisch versuchen, auf ein Niveau zu kommen, wo wir uns die gegenseitige Hilfe nicht unnötig schwer machen.” Melnyk hatte Scholz nach dessen vorläufigem Nein zu einer Kiew-Reise als „beleidigte Leberwurst” bezeichnet.

Kommentar: Herr Scholz, Sie spielen doch noch nicht im Buddelkasten

zur Homepage

Kommentare (1)

"Völlig sinnlose Zerstörung!", sagt ein Mann der noch nie zuvor in einem Kriegsgebiet war. Das Wesen des Krieges ist die absichtliche Zerstörung von allem, was dem Gegner nützlich sein könnte.