NACH STURZ

Minister Altmaier nun mit Pflaster am Kopf

Nach seinem Sturz von einer Bühne zeigt sich Wirtschaftsminister Altmaier wieder in der Öffentlichkeit. Noch ist er aber sichtlich gezeichnet.
Einer der ersten Termine in der Öffentlichkeit: Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) bei der Konferenz zur nationalen
Einer der ersten Termine in der Öffentlichkeit: Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) bei der Konferenz zur nationalen Wasserstoffstrategie in Berlin am Dienstag. Bernd Von Jutrczenka
Berlin.

Knapp eine Woche nach seinem Sturz von einer Bühne in Dortmund nimmt Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier wieder Termine wahr. Der CDU-Politiker hatte am Montagabend den „Autogipfel“ im Kanzleramt besucht. Auf die Nachfrage, ob er gesundheitlich wieder „vollkommen hergestellt“ sei, antwortete eine Ministeriumssprecherin: „Sollte er sein, ja.“

Am Dienstag nahm Altmaier an einem Podium zur nationalen Wasserstoffstrategie in Berlin teil. Dort waren auch seine Minister-Kollegen Andreas Scheuer (Verkehr) und Gerd Müller (Entwicklung,beide CSU) vertreten.

Altmaier war vergangenen Dienstag beim Digitalgipfel in Dortmund von der Bühne gestürzt und in ein Krankenhaus gebracht worden. Der 61-Jährige erlitt einen Nasenbeinbruch und trug eine Platzwunde, Prellungen und Schürfwunden davon. Bereits am Mittwoch hatte er die Klinik wieder verlassen. Seine Verletzungen sind nun auf Fotos zu erkennen.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Berlin

Kommende Events in Berlin (Anzeige)

zur Homepage