Drei Themen haben am Donnerstag für die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern eine entscheidende Rolle: Corona, Flü
Drei Themen haben am Donnerstag für die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern eine entscheidende Rolle: Corona, Flüchtlinge und Energiepreise. Manuela Schwesig wurde von Patrick Dahlemann, Chef der Staatskanzlei in MV, vertreten. Jens Büttner (Archiv)
Corona-Pandemie

MV setzt weiter auf Maskenpflicht in Innenräumen

Patrick Dahlemann, Chef der Staatskanzlei, vertrat am Donnerstag das Land MV bei der Konferenz der 16 Länderchefs. Anschließend informierte er über die Ergebnisse.
Schwerin

Drei Themen haben am heutigen Donnerstag für die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern eine entscheidende Rolle gespielt. Das machte Dahlemann in seinem Statement deutlich.„Erstens: Die Corona-Lage ist weiterhin sehr angespannt. Um so wichtiger ist es für die Landesregierung weiter auf die Maske als Schutzmaßnahme in Innenräumen zu setzen. Deshalb wird das ganze Land einheitlich als Hotspot betrachtet. Wir haben uns darüber hinaus für eine Übergangslösung für Ersatzkrankenhäuser stark gemacht. Zurzeit werden 125 Patienten in MV unterstützend in Reha-Kliniken behandelt, um die Lage in den Krankenhäusern zu stabilisieren und im Griff zu behalten.”

Dazu aktuell: Corona-Inzidenz in Mecklenburg-Vorpommern steigt weiter

Flüchtlinge in den Kommunen: Landesregierung verspricht Unterstützung

Zweites Thema, das die Runde der Ministerpräsidenten beschäftigte: die Flüchtlingslage. „MV organisiert solidarisch die Aufnahme und Versorgung der ukrainischen Schutzsuchenden. Die Landesregierung erklärt sich bereit zur Finanzierung der Kosten, damit die Solidarität nicht vom Geldbeutel der Kommunen abhängt. Dies funktioniert jedoch nur, wenn auch Bund und Länder an einem Strang ziehen. Daher begrüßen wir die Einsetzung einer Arbeitsgruppe zu entsprechenden Finanzierungsvorschlägen des Bundes ausdrücklich und wollen hier mitwirken”, betonte Dahlemann.

Mehr lesen: Seenplatte nimmt weitere Flüchtlinge aus der Ukraine auf

Drittens spielte das Thema Energiepreise eine entscheidende Rolle. Dahlemann sagte: „Die Landesregierung begrüßt die Verdoppelung des Heizkostenzuschusses. Darüber hinaus fordern wir jedoch weitere Unterstützungsprogramme der Berufspendler – egal ob im Individualverkehr oder bei der Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs. Das ist für das Flächenland MV von ganz entscheidender Bedeutung.”

Mehr lesen: So drücken Sie den Spritverbrauch und damit die Kosten

zur Homepage