Im Oktober sind in Deutschland ungewöhnlich viele Menschen gestorben.
Im Oktober sind in Deutschland ungewöhnlich viele Menschen gestorben. Sven Hoppe
Statistik

Mysteriöser Anstieg der Sterbefallzahlen in Deutschland – Gründe unklar

Im Oktober sind in Deutschland überraschend deutlich mehr Menschen gestorben als üblich. Das Statistische Bundesamt kann die Gründe dafür nicht erklären. Besteht ein Zusammenhang zur Corona-Impfung?
Wiesbaden

Der Wert ist so deutlich, dass es eigentlich kein reiner Zufall sein kann: Im Oktober 2022 sind in Deutschland nach einer ersten Hochrechnung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) 92.954 Menschen gestorben. Laut den Statistikern liegt diese Zahl um 19 Prozent (oder 14.560 Fälle) über dem Medianwert der Jahre 2018 bis 2021 für diesen Monat.

Covid-Todesfälle können den Effekt nicht erklären

Der Effekt trat vor allem zu Beginn des Monats auf, zum Ende des Monats hin normalisierten sich die Werte wieder. Destatis erklärte, auch die COVID-19-Todesfallzahlen seinen etwa zur Mitte des Monats erhöht gewesen. Die Covid-Fälle könnten „die Differenz aber nur zum Teil erklären.” Auch die Alterung der Bevölkerung, durch die die Sterbefallzahlen tendenziell steigen, könne in dieser Deutlichkeit nicht für den Effekt verantwortlich sein.

Die Statistiker schreiben in ihrer Mitteilung weiter: „In welchem Ausmaß weitere Faktoren zu den erhöhten Zahlen im Oktober beigetragen haben, lässt sich derzeit nicht einschätzen. Zu dieser Frage können die später vorliegenden Ergebnisse der Todesursachenstatistik zusätzliche Hinweise geben.” Die Todesursachenstatistik für den betreffenden Zeitraum erscheint erst in einigen Monaten, weil viele Todesursachen erst mit Verzögerung ermittelt und an die Statistiker weitergemeldet werden.

Mehr lesen: Corona-Fallzahlen in China auf höchstem Wert des Jahres

Corona-Impfung als Ursache sehr unwahrscheinlich

Nachdem die Nachricht von den erhöhten Sterbefallzahlen bereits Mitte November veröffentlicht war, schießen seitdem Spekulationen über mögliche Ursachen ins Kraut. Vor allem unter Gegnern der Corona-Impfung wird über einen möglichen Zusammenhang mit der Impfung spekuliert. Belastbare Hinweise darauf gibt es bislang allerdings nirgends – zumal schwer zu erklären sein dürfte, wieso eine seit gut anderthalb Jahren massenhaft verabreichte Impfung plötzlich die Todesfallzahlen steigen lässt. Ein Zusammenhang mit der Impfung ist nach jetzigem Stand also alles andere als wahrscheinlich – wenngleich nicht völlig ausgeschlossen.

Eine weitere Theorie, die kursiert, lautet: Durch die Corona-Pandemie sind viele Vorsorgeuntersuchungen ausgefallen oder verschoben worden, was sich jetzt durch schwerere Verläufe – etwa bei Krebserkrankungen – rächt. Plausibel ist dies aber auch nicht unbedingt, weil nicht erklärbar wäre, wieso es dann zu einem so abrupten und auf wenige Wochen begrenzten Anstieg der Sterbefallzahlen gekommen ist.

Auch in vielen anderen – aber nicht allen – europäischen Ländern gab es Anfang Oktober eine signifikante Übersterblichkeit, zeigen Daten des Netzwerks Euromomo. Über Ursachen für den Trend wird dort aber auch nicht spekuliert. Möglich wären beispielsweise klimatische Gründe – so führen hohe Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit im Hochsommer mitunter zu Sterbewellen. Doch auch hierzu gibt es bislang noch keine qualifizierten Äußerungen von Experten. Bis auf Weiteres bleibt die Frage nach den Ursachen für den Trend allerdings ungeklärt.

zur Homepage

Kommentare (1)

Zwei Herbst/Winter mit Maske, jetzt ohne, da summieren sich die durch Wetter verursachten Sterbefälle bei den Senioren nachträglich. Die Natur holt in den nasskalten Monaten nach.