:

Punktekonto der MV-Verkehrssünder gesunken - aber weiter hoher Wert

Weniger Arbeit für die Polizei: Auf den Straßen im Nordosten halten sich Autofahrer wieder mehr an die Regeln.
Weniger Arbeit für die Polizei: Auf den Straßen im Nordosten halten sich Autofahrer wieder mehr an die Regeln.
Marc Tirl

Die Zahl der Punktesünder im deutschen Fahreignungsregister in Flensburg ist rückläufig. Auch im Nordosten stellte die Polizei weniger Verstöße gegen die Straßenverkehrsregeln fest.

Die Zahl der ertappten und mit Punkten bestraften Verkehrssünder ist seit der Punktereform im Jahr 2014 auch in Mecklenburg-Vorpommern leicht rückläufig. Wie aus der Statistik des Kraftfahrt-Bundesamtes in Flensburg hervorgeht, waren zum 1. Januar 2015 in der zentralen Sünderdatei dort rund 177 000 Kraftfahrer aus dem Nordosten registriert. Das waren 2,6 Prozent weniger als ein Jahr davor. Das entsprach fast genau dem bundesweiten Rückgang von 2,5 Prozent. Wie die "Ostsee-Zeitung" in ihrer Mittwochausgabe berichtete, bleibt Mecklenburg-Vorpommern trotz der positiven Entwicklung im Ländervergleich weit hinten. So kamen 2014 auf 100 000 Einwohner ab 15 Jahren 8466 Einträge im Flensburger Zentralregister. Nur Brandenburg stand noch schlechter da.