Unsere Themenseiten

:

Reibekäse mit Bakterien

Das DMK Deutsche Milchkontor warnt vor Käsepackungen mit Bakterienbefall. Betroffen ist Stiftel- und Reibekäse – verpackt im 200-Gramm-Beutel.

Die Käseprodukte sollen mit Listerien befallen sein und würden in diversen Handelsunternehmen vertrieben, teilt das Unternehmen mit. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass der gesetzlich vorgeschrieben Grenzwert bis zum Erreichen des Mindesthaltbarkeitsdatums überschritten werde, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Laut Milchkontor sind unter anderem Edeka-, Netto- und Lidl-Märkte beliefert worden.

Listerien sind Bakterien, die eine Infektionskrankheit (Listeriose genannt) verursachen können mit Fieber und Durchfall. Das DMK hat inzwischen informiert, dass der Listerienbefall ein „eindeutig kurzzeitiger Zwischenfall“ am Herstellungsort Werk Georgsmarienhütte (Niedersachsen) gewesen sei.

Kommentare (1)

Aktuell geht anders Es ist nicht gerade sinnvoll, Warnungen die fast einen Monat alt sind als "neue" Meldung zu bringen. Das DMK hatte bereits am 6. November öffentlich gewarnt! siehe auch: http://www.cleankids.de/2013/11/06/rueckruf-listerien-reibekaese-im-200g-beutel-verschiedener-marken/42275