SONNTAGSFRAGE

Rekordumfrage für Baerbock – Klatsche für Laschet

Aktuelle Umfragewerte zeigen, dass die Grünen die CDU abgehängt haben könnten.
Treibt ihre Partei auf Rekordwerte: die grüne Spitzenkandidatin Annalena Baerbock.
Treibt ihre Partei auf Rekordwerte: die grüne Spitzenkandidatin Annalena Baerbock. Annegret Hilse
Berlin ·

Das gab es in Deutschland noch nie: Bei der aktuellen Sonntagsfrage, die das Meinungsforschungsinstitut Forsa im Auftrag von RTL und n-tv gestellt hat, kommen die Grünen um die neue Spitzenkandidatin Annalena Barbock auf rekordverdächtige 28 Prozent der Stimmen. Dies ist ein Plus von fünf Prozentpunkten gegenüber der Umfrage aus der vergangenen Woche.

Dagegen stürzten CDU/CSU nach ihrem zähen internen Machtkampf gnadenlos ab: Nur noch 21 Prozent der Wähler würden Laschet, Söder und Co. ihre Stimme geben, sollte am Sonntag gewählt werden. Das Ergebnis entspricht einem Verlust von sechs Prozentpunkten gegenüber der Vorwoche.

Verluste musste auch die SPD kassieren, sie rutschte von 15 auf 13 Prozent der Wählerstimmen. Besser sieht es bei der von Christian Lindner geführten FDP aus – die Liberalen legten um drei Prozentpunkte zu und kommen aktuell auf 13 Prozent. Die AfD blieb konstant bei 11 Prozent, die Linke verlor einen Punkt und rangiert bei sieben Prozent.

Die Sonntagsfrage - unser kostenloser Wahl-Newsletter

Von aktuellen Umfrage-Ergebnissen über scharfe Analysen bis zu kuriosen Wahlkampf-Pannen: Mit dem neuen Nordkurier-Newsletter "Die Sonntagsfrage" erhalten Sie wöchentlich alle relevanten Informationen zur anstehenden Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern.

Keine Sorge, das Angebot ist für Sie kostenlos und mit keinerlei Verpflichtungen verbunden.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Berlin

zur Homepage

Kommentare (10)

... offensichtlich haben viele bereits jetzt schon vergessen was Bündnis90/Die GRÜNEN uns alles schon eingebrockt haben oder noch wollen.

- höhere Strompreise
- höhere Heizkosten
- Verbot von Autos
- Verbot von Einfamilienhäuser- ein Windrad braucht soviel Fläche wie 10 Einfamilienhäuser
- CO² Steuer
- usw. usf.

Schreibt ein AfD Wähler- der Natur und Umwelt verachtet und am liebsten freie Fahrt für überall und das billigste Fleisch im Discounter liebt.

Schreibt ein AfD Wähler- der Natur und Umwelt verachtet und am liebsten freie Fahrt für überall und das billigste Fleisch im Discounter liebt.

...wurde mit den Grünen in Regierungsverantwortung verabschiedet. Bombardierung Belgrads mit deutschen Flugzeugen 1999 und der völkerrechtswidrige NATO-Einsatz im Kosovo, Joschka Fischer bekam dafür einen Farbbeutel ans Ohr geklatscht. Höhere Strompreise wollen angeblich die Mehrheit der Deutschen, um für Zappelstrom mehr zu zahlen und somit Klima in Atlantis und Lemuria zu schützen.

... hat Ihnen Ihre Glaskugel aber was falsches gesagt.

... ich fast vergessen. Ich habe seit 30 Jahren kein Wahllokal von innen gesehen.

bis September. Jetzt auf Umfragen zu vertrauen ist zu früh, gerade am heutigen Tag.

ob es bei dem "Staatsmann" Herr Laschet bleiben wird.
Frau Baerbock hat das Zeug in die Position reinzuwachsen. Momentan können sich die Grünen zur dieser "zügigen & harmonischen" Entscheidung der Union nur beglückwünschen.
Was kann man sich mehr wünschen, als einen Komplettreset. Was soll, im Ernst, noch schlimmer kommen?
BaWü lebt nicht schlecht unter Grün (mit Schwarz). Gefällig, auch bunter im Bund? wie in anderen 10 !! Ländern.
kompetente, eloquente Frau & Grün ... Supertrend. Bei noch mehr offener Begeisterungsfähigkeit, ohne geheime Machtkämpfe (siehe oben), nicht mehr zu bremsen. Wie in der Union, ist die Zweitbesetzung auch ein Leader

Ist Ok, aber auch gleichzeitig Nichtssagend in dieser meist vom Hype - egal für o. gegen etwas- durchsetzen Zeit. Neue Besen kehren gut heisst es - aber die Alten wissen wo der Dreck wirklich liegt u. an denen wird auch sie nicht vorbei kommen.Viel zu zerfahren ist die Kiste Demokratie besonders Deutschland an sich. Die Grünen heute, damals noch als Igel verkleidet ins Rennen gegangen haben was erreicht in diesem Land? Also ohne Gebote-Verbote, Erziehungsmaßnahmen gefragt. Man kann sich ja wirklich vieles auf egal welchen farblichen Fahnen schreiben - eines fehlt immer. Ehrlichkeit - Wesentliches - Umsichtiges...aber das ICH wird betont. Wieviele Wahlversprechen waren schon am Abend einer Wahl nicht mehr gegeben, wieviele? Davon dürfen sich die Grünen nicht ausnehmen, und das fehlte mir in der Botschaft dieser doch nett wirkenden Frau vollends. Auch kann ich ihr nun garnicht zustimmen, in der Ansicht des vereinten Deutschlands wie Europa. Dieses Land ist auch mit den Grünen noch immer getrennt in OST WEST Tarifen seit 30 Jahren, Anfang der 90ziger gabs Krieg im östl.Europa. Aber gut, wie schon jemand zuvor es hier beschrieb, was kann uns nun wirklich noch passieren nachdem wir in dieser Pandemiefalle stecken? Auch hier dürfen sich die Grünen nicht vom Versäumnis zur Pandemievorsorge freisprechen. Vllt. sollten Politiker an sich, ein für alle mal begreifen, das man sie an ihren Taten messen wird, nie an ihren Sprüchen. Täte man das wirklich umgekehrt, z.B. Beispiel eines Gustav Heinemanns Ausspruches im Bezug heute & zu den damaligen politischen Gebahren, stünde dieses Land Kopf. Das will niemand, kann nicht wirklich das Ziel sein. Ob man nun mehr mit den Grünen erreicht, insgesamt was Kinder.- Altersarmut, den jahrzehntelangen Pflegenotstand abstellt usw. kann keine Umfrage beantworten, auch kein noch so nettes lebhaftes Charisma. Das hatten wir schon mit dem Schröder & Co.

Grünen ist nichts mehr sicher.
Habeck und Baerbock stehen für höhere Energiekosten, elektromobile Phantastereien, höhere steuern und Abgaben und "kollektives" Wohnen.
Multikulti-Blablabla und die Liquidation der Natioalstaaten zugunsten unregierbarer und daher chaotischer Bevölkerungsgebilde in denen Gruppenkonflikte vorprogrammiert sind, sind die Folge.
Und wenn sie erst mal an der Macht sind, bringen sie ja vielleicht auch wieder die Legalisierung des Sexes mit Kindern ins Gespräch...
Wir haben ihnen ja schon so viel zu danken - diesen kiffenden Weltverschlimmbesserern