Youtuber Rezo hat nicht zum ersten Mal gegen die Union gekeilt. Diesmal traf es Innenminister Horst Seehofer (CSU), der die Ga
Youtuber Rezo hat nicht zum ersten Mal gegen die Union gekeilt. Diesmal traf es Innenminister Horst Seehofer (CSU), der die Gamer-Szene hart angriff. Rezo ja lol ey/YouTube
Längst überholtes Vorurteil oder Fakt? Für Innenminister Horst Seehofer (CSU) kommen viele potenzielle Attent&a
Längst überholtes Vorurteil oder Fakt? Für Innenminister Horst Seehofer (CSU) kommen viele potenzielle Attentäter aus der Gamer-Szene. Christoph Assmann
Nach Halle-Morden

Rezo teilt gegen Seehofer wegen Gamer-Aussage aus

Nach den Morden in Halle griff Innenminister Seehofer die Gaming-Szene an. Das ist „krass inkompetent”, urteilte Youtuber Rezo – und nutzte die Chance, wieder gegen die Union zu keilen.
dpa
Halle

Nach dem Terroranschlag von Halle hat Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) mit Äußerungen zu Computerspiel-Plattformen im Internet eine Kontroverse in sozialen Medien ausgelöst. „Das Problem ist sehr hoch. Viele von den Tätern oder den potenziellen Tätern kommen aus der Gamerszene”, sagte er der ARD. Die Sendung „Bericht aus Berlin” verbreitete einen entsprechenden Auszug aus einem Video-Interview mit dem Minister per Twitter.

Der rechtsextremistische Attentäter von Halle hat vor der Tat einen Ablaufplan veröffentlicht, der wie eine verschriftlichte Version eines Computerspiels wirkt. Nach Einschätzung von Sicherheitsbehörden nutzen Extremisten unterschiedlicher Couleur auch Gaming-Plattformen. Da der Austausch oft ohne Moderation erfolgt, bieten sich einige dieser Foren für Kommunikation unterhalb des Radars der Behörden an.

Rezo nennt Seehofer „krass inkompetent”

„Manche nehmen sich Simulationen geradezu zum Vorbild”, sagte Seehofer. „Man muss genau hinschauen, ob es noch ein Computerspiel ist, eine Simulation oder eine verdeckte Planung für einen Anschlag. Und deshalb müssen wir die Gamerszene stärker in den Blick nehmen.”

Der Interview-Auszug löste auf Twitter Spott und Kritik aus. Nutzer schrieben, Seehofer lenke mit seiner Wortmeldung vom Problem des Rechtsextremismus ab und stelle Gamer unter Generalverdacht. „Die Neunzigerjahre haben angerufen und wollen ihre Killerspiel-Debatte zurück. Ernsthaft: Digitaler Rechtsextremismus ist ein riesen Problem”, kommentierte der FDP-Innenpolitiker Konstantin Kuhle. Vielmehr gehe es um die Kommunikation auf bestimmten Plattformen.

Zerstörung der CDU 2.0?

Vor allem Youtuber Rezo fand deutliche Worte für Seehofer. „Wie kann man seinen Job immer und immer wieder so sehr verkacken? Er und seine Crew sind echt so krass inkompetent. Das wichtigste: Klärt eure Eltern und Großeltern auf, dass niemand mehr diese Partei wählt. Sonst geht es immer weiter mit solchen Doofies in Machtpositionen”, tiwtterte Rezo.

Nicht zum ersten mal teilte der Youtuber gegen CDU/CSU aus. Sein Video „Die Zerstörung der CDU” sorgte für heftige Diskussionen.

zur Homepage