Zurück zur Tagesordnung
Schweigeminute für tote Susanna im Bundestag unterbrochen

Thomas Seitz wollte der toten Susanna gedenken.
Thomas Seitz wollte der toten Susanna gedenken.
Screenshot

Die AfD wollte ihre Redezeit im Bundestag nutzen, um der getöteten Susanna aus Mainz zu gedenken. Sitzungspräsidentin Claudia Roth hatte offenbar etwas dagegen.

„Die vorgesehene Redezeit widmen wir dem Gedenken an die in Wiesbaden tot aufgefundene Susanna. Sie wurde 14 Jahre alt. Aus der Erde kommst du und zu Erde wirst du werden.” Schweigen. So wollte Thomas Seitz von der AfD im Bundestag am Freitag der getöteten Susanna gedenken. Das Mädchen soll von einem Flüchtling aus dem Irak ermordet worden sein, der Verdächtige hat sich Berichten zufolge ins Ausland abgesetzt.

Doch die Schweigeminute im Bundestag wurde unterbrochen, von Sitzungspräsidentin Claudia Roth (Grüne). „Darf ich sie hinweisen, dass wir gerade zur Geschäftsordnung reden? Ich würde Sie bitten, dass auch Sie sich an die vorgegebene Tagesordnung und an die Geschäftsordnungsdebatte halten.”

Das Video dazu sehen Sie hier.

Der AfD-Bundestagsabgeordnete aus Neubrandenburg, Enrico Komning teilte ein Video und kommentierte die abgelehnte Schweigeminute, die auch von anderen Abgeordneten kritisiert wurde . „Britta Haßelmann (B90/Grüne) findet die Gedenkminute der AfD im Bundestag im heutigen Plenum an die von mindestens einem abgelehnten Asylbewerber getöteten Susanna F. ekelhaft! Ich finde das ekelhaft! " Den Redebeitrag von Britta Haßelbach sehen Sie hier.

Wie stehen Sie zu dem Thema, liebe Leser? Ist die Gedenkminute ein kalkulierter Schachzug der AfD gewesen, um Aufmerksamkeit zu erzeugen? Oder ist es pietätlos, dass im Bundestag nicht 1 Minute Zeit sein soll, um einem ermordeten Mädchen zu Gedenken? Schreiben Sie uns einen Kommentar.

Aktualisiert am Freitagnachmittag: Der Mordverdächtige wurde im Irak verhaftet. Mehr dazu lesen Sie hier.

 

 

 

Ein Tatverdächtiger wurde freigelassen

Zwei Männer sollen die 14-jährige Susanna in Wiesbaden vergewaltigt und ermordet haben - hieß es zunächst. Beide Tatverdächtige sind Flüchtlinge. Einer der beiden Männer wurde gefasst, ist mittlerweile aber wieder auf freiem Fuß. Denn wie Oberstaatsanwalt Oliver Kuhn am Donnerstagabend sagte, besteht nach neuesten Ermittlungserkenntnissen kein dringender Tatverdacht mehr gegen den 35-jährigen Asylbewerber mit türkischer Staatsangehörigkeit.

Kommentare (9)

blockiert sich selber, damit Handlungs unfähig - Stillstand - Ende - die Unterbrechung der Schweigeminute zeigt wie Gleichgültig der Politik die Sorgen der Bürger sind - die Schweigeminute kann als Schweigeminute für alles Leid und Elend welches dt. Familien, Frauen, Kindern, Männern seit 2015 an getan wurde gesehen werden - Regierung entmachten und in Haft mehmen

Gibt es ein sauberes Deutschland ohne die angeblichen Flüchtlinge dann sollen sie sich auch danach benehmen im Gastlandund um sonst lebt Über kostenlose Kindergartenplätze wird gestritten den wird jeden Wunsch von den Lippen abgelesen

Das war doch nur ein Schachzug der AfD, wenn die Susanne von einem Deutschen ermordet worde wäre hätte die AfD garantiert keine Schweigeminute einberauhmt. Seltsam was für ein Proteststurm aufkommt wenn ein Ausländer ein Verbfechen begaht, ist zwar verständlich aber wo bleibt der Proteststurm wenn ein Deutscher ein Verbrechen begeht, dann herscht schweigen im Walde. Es ist richtig das ausländische Verbrecher bestraft gehören, aber genau so auch die Deutschen.

Eine Schweigeminute zum Gedenken an Tote abzuhalten, das gab es schon öfters im Bundestag. Auch außerhalb der Tagesordnung. So etwas wurden bisher nie unterbrochen. Egal, welche politischen Absichten dahinter steckten. Natürlich machte es der Abgeordnete aus politischer Absicht, aber doch auch aus Gründen des Gedenkens an dieses ermordete jüdische Mädchen. Er widmete ihr seine Redezeit. Und das ist nicht verboten.

Ob die AfD eine Schweigeminute anberaumt HÄTTE, WÄRE Susanne von einem Deutschen ermordet worden, ist irrelevant. Daß Fr. Roth und der Großteil des Bundestages offenbar weder eine gute Kinderstube noch genügend Souveränität besitzen, um das Schweigen (!) eines AfD-Vertreters 60 Sekunden auszuhalten, ist beschämend für das Parlament und ein Armutszeugnis für die dort versammelten Volksvertreter. Auf die Geschäftsordnung hätte Fr. Roth auch nach Ablauf der Minute hinweisen können, aber offenbar ist soviel Gelassenheit bei ihr nicht vorhanden. Für mich haben sich alle, die in dieser Minute gestört oder gar applaudiert haben, für alle Zeiten als unwählbar erwiesen.

Wie verlogen Politik in D geworden ist - nur Mittel zum Zweck - das Wahlpack bleibt aussen vor und wird mit unverbindlichen ,,Versprechen,, (Aussagen) ruhig gestellt

Frau Roht hat keinen Anstand und auch keinen Abschluss woher will diese Frau wissen was sich gehört es ist ja nicht ihre Tochter die dort getötet wurde.Diesen Täter sollte man auch wieder zurück in den Irak schicken wo er die Todesstrafe erhält das wäre auch die richtige Strafe.

Es widert mich an, zu sehen, wie die AFD Susanna missbraucht. Arme Eltern von Susanna.. Jedes Mal versucht die AFD wieder und wieder ein Verbrechensopfer zu instrumentalisieren. Ich will die AFD nicht mehr im Bundestag sehen. Jedes Mal, wenn ich die sehe, zeigen sie nur noch, wie es noch widerlicher geht. Frau Weidel hat keinen Anstand, keine Pietät gegenüber Toten.. und deren Familie. Was eigentlich muss noch passieren, damit diese AFD wieder aus dem Bundestag entfernt wird ? Hetze hat keinen Platz im Bundestag, und schon gar nicht in Deutschland. Es wird an der Zeit, dass diese Partei endlich aus dem Bundestag entfernt wird !

Die AFD missbraucht Susanna nicht. Die AFD redet Tacheles. Hetzen tun solche Menschen wie sie und zwar gegen die AFD und deren Wähler. Seien sie sich sicher, bei der nächsten Bundestagswahl wird die AFD noch stärker.