Wirtschaftsminister

So geht es Peter Altmaier nach überraschendem Klinik-Aufenthalt

Die Sorge um Peter Altmaier war groß: Er war von einem Notarzt in ein Krankenhaus gebracht worden. Doch der Wirtschaftsminister meldete sich bald darauf wieder auf Twitter.
dpa
Peter Altmaier (CDU), Bundesminister für Wirtschaft und Energie.
Peter Altmaier (CDU), Bundesminister für Wirtschaft und Energie. Bernd Von Jutrczenka
Berlin

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) geht es nach eigener Aussage „wieder sehr gut”. Altmaier schrieb in einem Tweet am Dienstagmorgen: „Nach einem arbeitsreichen Tag war meine Aufnahme ins Krankenhaus eine Vorsichtsmaßnahme. Die bisherigen Untersuchungen haben die Sorgen meiner Mitarbeiter jedoch nicht bestätigt.”

Mehr lesen: Peter Altmaier mit Notarzt in Klinik gebracht

Altmaier war am Montagabend mit einem Notarzt in ein Berliner Krankenhaus gebracht worden. Altmaier hatte an einem Abendessen des Wirtschaftsausschusses des Bundestages in einem Berliner Hotel teilgenommen. Er bedankte sich am Dienstagmorgen, „für die vielen guten Wünsche, die mich sehr berührt haben”.

Enger Vertrauter von Kanzlerin Angela Merkel

Der 63-Jährige ist seit März 2018 Bundesminister für Wirtschaft und Energie. Er ist ein enger Vertrauter von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und war zuvor Chef des Bundeskanzleramtes sowie Bundesumweltminister.

Mehr lesen: Altmaier erwartet schnelleren Kohleausstieg

Altmaier hat in den vergangenen Tagen und Wochen zahlreiche Termine im Wahlkampf absolviert. Er tritt erneut im Wahlkreis Saarlouis im Saarland an. Altmaier ist seit 1994 Mitglied des Deutschen Bundestages. Am Montagvormittag hatte Altmaier in Berlin noch an einer Veranstaltung des Bundesverbands der Deutschen Industrie teilgenommen und eine Rede gehalten.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Berlin

zur Homepage

Kommentare (3)

Ja, Abendessen! Der soll mal 30 kg abspecken, dann gehts ihm auch nicht schlecht!!!

„Nach einem arbeitsreichen Tag war meine Aufnahme ins Krankenhaus eine Vorsichtsmaßnahme."

Die Belegung der Betten im Krankenhaus durch, nach arbeitsreichen Tagen Einglieferte, steigt ins unermessliche.
Wir müssen handeln!

Abendessen kann einem zu schaffen machen. Aber das es so schlimm werden kann hätte ich nicht gedacht.