MERKEL SPRICHT IN RÄTSELN

Sollen wir in diesem Jahr nun gar nicht mehr verreisen?

Reisestopp zu Ostern oder doch gleich für das ganze Jahr 2021? Äußerungen von Kanzlerin Merkel nach dem Corona-Gipfel sorgen für Verunsicherung. Vielleicht waren aber auch einfach nur alle müde. Eine Analyse.
Augenringe nach langer Nacht: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei der Pressekonferenz nach den Beratungen von Bund und L&a
Augenringe nach langer Nacht: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei der Pressekonferenz nach den Beratungen von Bund und Ländern am Dienstagmorgen. Michael Kappeler
Berlin ·

Viele Deutsche können ihren Osterurlaub vorerst abblasen, so viel war nach dem Corona-Gipfel am Dienstagmorgen klar. Hoffnungsvoll schielen viele Menschen weiterhin auf die großen Ferien und träumen wenigstens vom Sommerurlaub 2021. Dass die Lage auch in diesem Jahr nicht so einfach sein dürfte, zeigte eine Äußerung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU).

„Insgesamt verhehle ich nicht, dass wir eigentlich den Reisehinweis geben, dass man eben nicht reisen sollte in diesem Jahr“, sagte die Kanzlerin laut einem Bericht der Bild am frühen Dienstagmorgen bei der Pressekonferenz nach dem Corona-Gipfel. Und sie fügte hinzu: „Und deshalb versuchen wir mit den uns zur Verfügung stehenden rechtlichen Mitteln das zu erreichen, was wir können.“

Ist der Urlaub 2021 jetzt schon „kassiert”?

Die Bild fragt in ihrem Bericht angesichts solcher Aussagen: „Will die Kanzlerin jetzt Urlaub für 2021 ganz kassieren?” Regierungssprecher Steffen Seibert wollte das auf Anfrage der Zeitung nicht stehen lassen und wird so zitiert: „Die Bundeskanzlerin hat in der Pressekonferenz heute Nacht über die Coronapolitik in der Osterzeit und den kommenden Wochen gesprochen. Alle Äußerungen, die sie zum Thema Reisen gemacht hat, beziehen sich ausschließlich auf diesen Zeitraum.“

 

 

 

Also haben die Journalisten einfach nur alles zu nachtschlafender Uhrzeit falsch verstanden? Das legt Sprecher Seibert nahe. Zumindest Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) räumte am Dienstag nach der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) ein, dass dort alle Beteiligten nicht mehr ganz frisch waren. „MPks, die 15 Stunden dauern, bei denen dann die wesentlichen Entscheidungen zwischen ein und drei Uhr nachts gefällt werden, bergen die Gefahr, dass am Ende nicht alle Details geklärt sind und damit auch Kommunikation, gerade auch bei so sensiblen Fragen, schwieriger wird“, sagte der CSU-Chef am Dienstag nach einer Sitzung des Kabinetts in München. Das Verfahren von Bund und Ländern müsse sich deutlich verbessern und „effektiver werden“.

„Ich bin aber ohnehin für mehr Transparenz. Ich glaube, dass jede dieser Schalten, wie wir sie haben, besser gleich öffentlich ist“, betonte Söder. Dies würde auch zu „mehr Einsichtsfähigkeit“ in die Entscheidungen führen.

Keine Planung über die nächsten Wochen hinaus

Ob die Ministerpräsidenten nun müde sind oder nicht, ändert aber nichts daran, dass für die Deutschen ein unbeschwerter Sommerurlaub 2021 weiter in den Sternen steht. Zumindest will sich die Regierung derzeit noch nicht auf solche Aussagen festlegen, die über die nächsten Wochen hinaus gehen.

Für Unbehagen sorgt weiterhin die Tatsache, dass derzeit Deutsche laut den geltenden Corona-Regeln nach Mallorca fliegen können aber keinen Urlaub im eigenen Land machen dürfen. Angela Merkel sagte dazu: „Die Tatsache, dass Spanien die Hotels zum Teil, muss man sagen, auf Mallorca geöffnet hat, führt angesichts unserer Einteilung Risikogebiete/Nicht-Risikogebiete hier zu Schwierigkeiten.“

Auch Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) äußerte in den vergangenen Tagen immer wieder Unverständnis über diese Tatsache und wollte gerne etwa Menschen aus Rostock die Fahrt zur Ferienwohnung nach Rügen erlauben. Stichwort: „kontaktloser Urlaub”. Hier steht, wie das funktionieren soll.

Dabei hatte sich Schwesig lange selbst als Mahnerin inszeniert. Anlässlich der Verschärfungen Anfang Januar sagte sie: „Trotz aller Maßnahmen, die wir ergreifen – am Ende muss jeder Bürger Verantwortung übernehmen und die Corona-Regeln auch wirklich einhalten. Deshalb: Bleiben Sie zu Hause, treffen Sie niemanden!“ Klingt auch wie eine Urlaubssperre. Jetzt im Frühling ist von diesem scharfen Ton nichts mehr zu hören.

Mallorca zieht die Notbremse

Derweil steigen die Corona-Zahlen auf Mallorca und die Regionalregierung zieht beim Tourismus die Notbremse. Man habe es ja gar nicht darauf angelegt, dass zu Ostern schon wieder ausländische Touristen kommen, berichtete die Zeitung Diario de Mallorca am Dienstag unter Berufung auf den Wirtschaftsminister der Balearen, Iago Negueruela. „Für uns hat Ostern keine Priorität. Wichtig ist es, die Sommersaison zu sichern“, zitierte die Zeitung den Minister.

Dass nun trotzdem wieder Touristen anreisen dürften, sei nicht Sache Mallorcas, sondern falle in die Verantwortung der Regierungen Spaniens und Deutschlands, betonte Negueruela. Allerdings hatte die Regierungschefin der Balearen, Francina Armengol, Deutsche noch vor zwei Wochen ausdrücklich eingeladen, ihren Osterurlaub auf Mallorca zu verbringen.

Seit einigen Tagen ist Corona aber auch auf der Mittelmeerinsel wieder auf dem Vormarsch. Die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen stieg in einer Woche von rund 20 auf 30. Deshalb will die Regionalregierung die erst Mitte März wieder geöffneten Innenräume von Cafés, Restaurants und Kneipen erneut schließen.

Kommentar: Erklärungsnot zu Osterurlaub in MV und auf Mallorca

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Berlin

zur Homepage

Kommentare (8)

Ganz ehrlich, wir haben Weihnachten zu Hause rege diskutiert und schon stark vermutet, dass man uns das ganze Jahr 2021 einsperren wird.

Bestrafung der Mecklenburger und Pommern, der Fr Schwesig für ihr Aufsässigkeit durch die wankende Kanzlerin.

Es kann niemals illegal sein gegen Frau Merkel und ihre kriminelle Bande zu protestieren!
https://www.youtube.com/watch?v=W61Zfb6pD1k

ganz vage zum Herbst

Darf maximal 10h am Tag arbeiten.
Er stellt sonst eine Gefahr dar.
Politiker treffen "Entscheidungen" oder sie leiten sie weiter, die über Gedeih und Verderb einer ganzen Nation bestimmen.
Wenn die Herrschaften zu müde sind um klar zu denken, müssen die das vertagen.
Es lässt sich klar erkennen, dass die ständig müde sind.

Es wurde ermittelt, wann die wichtigsten Entscheidungen in der Politik in der Vergangenheit getroffen wurden. Es war zwischen 2:00 und 4:00 Nachts. Nach einer Marathonsitzung wollen alle einfach nur, daß es aufhört und nach hause.

...es wenn ich dauernd recht habe. In verschiedenen Foren schrieb ich schon im Herbst, daß wir diese Katastrophe erleben werden und es sich bis September 2021 ziehen wird. Prof. Bhakti sagte schon ende April Anfang Mai was passieren wird aber er wurde als Corona-Leugner, VTler beschimpft und im Herbst bekam er von einer obskuren Vereinigung im Net "Das goldene Brett vorm Kopf" verliehen. Wer sehen wollte konnte es sehen, wer hören wollte konnte es hören. Ein Interview mit ihm wurde auf yt sogar gesperrt wegen Verbreitung von Falschaussagen. Ich hatte mir alles downgeloadet was ich kriegen konnte und seh heute wie Recht er hatte. Aber man hat ja Experten unter den Wirrologen und ein Drosten kann nicht irren. Machen wir eben weiter und irgendwann singen wir wieder "Auferstanden aus Ruinen"! Nicht umsonst heißt das EU Rettungspaket Wiederaufbaufond.

Hinter der Mauer aus Beton und Stacheldraht sind wir nicht eingesperrt. Diese Mauer besteht momentan nur aus Lügen, Täuschungsmanövern und einigen Polizisten, die diesen Irrsinn durchsetzen sollen. Ich werde zu Ostern einfach abhauen und zwar über die Mauer.