CORONA-TASKFORCE

Spahn und Scheuer sollen Teststrategie retten

Mit massenhaften Schnell- und Selbsttests will die Bundesregierung Lockerungen absichern. Jens Spahn und Andreas Scheuer sollen das richten. Spott ist beiden jetzt schon gewiss.
Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU, rechts) sollen es richten: Sie koordinieren di
Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU, rechts) sollen es richten: Sie koordinieren die Impfstoffbeschaffung. Michael Kappeler
Berlin ·

Bei möglichen Wegen aus dem Lockdown in Deutschland gibt es trotz vieler Meinungsverschiedenheiten einen gemeinsamen Nenner: Ohne eine großangelegte Teststrategie wird es nicht gehen. Dass der Bund für die Logistik bei Schnell- und Selbsttests eine Taskforce einsetzt, ist nur logisch. Dass diese von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) geleitet werden soll, sorgt für Häme. Scheuer hat bereits bei der Einführung einer Pkw-Maut in Deutschland versagt, musste deshalb vor einem Untersuchungsausschuss im Bundestag aussagen und sieht sich mit einer hunderte Millionen Euro schweren Klage der geplanten Maut-Betreiber konfrontiert.

Und Spahn, der als Gesundheitsminister maßgeblich für den langsamen Impfstart in Deutschland mitverantwortlich ist, wird nun laut Medienberichten vorgeworfen, dass der Lockdown eben nicht ohne Weiteres mit einer großen Teststrategie weiter gelockert werden kann, da er noch gar keine Selbsttests bestellt habe. Darüber berichten RTL/ntv, Bild und andere Medien übereinstimmend.

Spahn hatte im Februar geplant, ab März kostenfreie Antigen-Schnelltests für alle Bürger zur Verfügung zu stellen. Das Vorhaben wurde im Corona-Kabinett gestoppt, jetzt wird April für großflächige Testungen angestrebt.

An dieser Stelle könnte der Artikel eigentlich sofort zur Satire werden, die Besetzung der Taskforce mit Spahn und Scheuer liefert quasi eine Steilvorlage. Aber soziale Netzwerke haben diese Arbeit bereits erledigt. Ein kleiner Auszug:

Neben viel Gelächter vor allem über "Mautversager Scheuer" gab es aber auch viele ernste Töne. Schließlich gehe es hier um Menschenleben, so der Tenor:

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Berlin

zur Homepage

Kommentare (3)

Nicht den Unterschied zwischen Taskforce und TASKFARCE!
Wen wundert es noch.

den Bock zum Gärtner gemacht. Ja mei, der Andy!

Welche GmbH will denn der Scheuer-Andi dafür gründen? Ooder hat er schon etwa wieder Verträge mit irgendwelchen Firmen abgeschlossen?