Polnischen Medienberichten zufolge könnten künftige Preisnachlässe etwa 6,5 Cent je Liter betragen.
Polnischen Medienberichten zufolge könnten künftige Preisnachlässe etwa 6,5 Cent je Liter betragen. Jörg Carstensen
Steuersenkung

Tanken in Polen wird deutlich günstiger

Der Tanktourismus nach Polen könnte in den kommenden Tagen dank sinkender Preise erheblich zunehmen. Wegen der Corona-Pandemie gelten aber verschärfte Einreise-Regeln.
Warschau

Die Spritpreise in Polen werden in den kommenden Tagen deutlich sinken. Grund dafür ist eine vorübergehende Steuersenkung. Wie das polnische Finanzminiterium mitteilte, ist am 20. Dezember eine zuvor im Parlament beschlossene Senkung der Kraftstoffsteuer inkraft getreten. Die Maßnahme gehört zu einem Gesetzespaket, das polnische Bürger hinsichtlich der stark gestiegen Energiekosten entlasten soll.

Mehr lesen: Preisvergleich lohnt sich beim Tanken in Polen

Zwar kostetete ein Liter E10-Benzin zu Wochenbeginn an vielen Tankstellen noch etwa 1,22 Euro (5,67 Zl), der Preis für einen Liter Diesel lag zwischen 1,24 Euro und 1,28 Euro (5,76 Zl – 5,95 Zl). Doch Daniel Obajtek, Chef des größten polnischen Mineralölkonzerns sagte polnischen Medien, künftige Preisnachlässe würden etwa 6,5 Cent je Liter betragen. Dem Marktführer Orlen gehören in Polen mehr als 1.800 Tankstellen. Experten rechnen deshalb mit verstärktem Tanktourismus von Deutschland nach Polen in den kommenden Wochen.

Polen gilt aber mit Blick auf die Verbreitung des Coronavirus aktuell als Hochrisikogebiet. Das Auswärtige Amt warnt deshalb vor nicht notwendigen, touristischen Reisen ins Nachbarland. Nach Angaben polnischer Behörden müssen sich EU-Bürger nach der Einreise in eine zehntätige Quarantäne begeben, wenn sie nicht geimpft oder von einer Coronaerkrankung genesen sind oder keinen negativen Covid-19-Antigen- oder PCR-Test vorlegen können, der nicht älter als 48 Stunden ist.

Auch interessant: Benzin und Diesel wieder deutlich günstiger

Zudem sind Personen, die aus einem Hochrisikogebiet nach Deutschland einreisen, verpflichtet, eine digitale Einreiseanmeldung auszufüllen und die daraufhin erfolgte Bestätigung bei der eigentlichen Einreise nach Deutschland mit sich zu führen. Im Rahmen des sogenannten kleinen Grenzverkehrs entfällt diese Vorgabe jedoch für Reisende, die sich nicht länger als 24 Stunden in dem Land aufhalten.

Ob ähnliche Maßnahmen auch zur Entlastung deutscher Verbraucher geplant sind, beantwortete das Bundesfinanzministerium auf Nordkurier-Anfrage zunächst nicht. Für Polens Regierung ist die aktuelle Steuersenkung mit Blick nach Brüssel nicht unproblematisch. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge beträgt der aktuelle Kraftstoff-Steuersatz nun null Prozent. Das polnische Finanzministerium selbst veröffentlichte bislang keine genauen Angaben dazu. Vielleicht auch, weil das EU-Recht eine Absenkung der Kraftstoffsteuer auf null Prozent verbietet. Es ermöglicht aber eine Absenkung des Steuersatzes auf ein Minimum – eine Option, von der Polen nun Gebrauch gemacht hat.

Weiterlesen: Mit der S-Bahn bald von MV nach Polen?

Mit Verweis auf Regierungsquellen rechnen polnische Medien allerdings wie Mineralölkonzern-Chef Obajtek mit Preisnachlässen von durchschnittlich etwa 6,5 Cent je Liter. Die Spritpreise könnten zudem im kommenden Jahr noch weiter sinken, da Polen in Brüssel auch die Senkung der Mehrwertsteuer erwirken möchte.

zur Homepage