Kommentar

Wir behandeln Russland nicht fair

Die Fronten zwischen Russland und dem Westen verhärten sich. Auf beiden Seiten des Atlantiks sind Diplomaten ausgewiesen worden. Unser Autor erkennt im Verhalten des Westens viele Dinge, die man aus russischer Sicht kritisieren kann.
Carsten Korfmacher Carsten Korfmacher
Russlands Präsident Wladimir Putin hat sich bisher weder zu den Anklagen aus London noch zu den Diplomatenausweisungen geäußert.
Russlands Präsident Wladimir Putin hat sich bisher weder zu den Anklagen aus London noch zu den Diplomatenausweisungen geäußert. Alexei Druzhinin
8
SMS
Neubrandenburg.

Deutschland muss umgehend ein neues Kapitel der Beziehungen zu Russland aufschlagen, auch wenn es den USA und unserem scheidenden EU-Partner Großbritannien nicht passt. Wir müssen mit Russland reden, und zwar partnerschaftlich und auf Augenhöhe.

Selbstverständlich erlaubt sich Russland Dinge, die man kritisieren kann. Ukraine, Syrien, Hacker-Werkstätten oder Manipulationsversuche von demokratischen Vorgängen sind nicht zu tolerieren. Doch all diese Handlungen sind nur in ihrem politischen Kontext zu beurteilen.

Und zu diesem Kontext gehört, dass auch die EU und die USA Dinge tun, die man aus russischer Sicht kritisieren kann: Nato-Osterweiterung, Sanktionen, Aufrüstung, militärische Muskelspielchen. Uns muss doch auffallen, dass wir gegenüber Russland und unseren westlichen Partnern mit zweierlei Maß messen.

Oder haben wir US-Diplomaten ausgewiesen, nachdem die NSA unsere Kanzlerin abgehört hat? Solange das so bleibt; solange dieselbe Aktion bei einem Partner „Friedensmission“ und beim anderen „Imperialismus“ heißt – so lange tragen wir auch eine Mitschuld an den eisigen Beziehungen zu unserem Partner Russland.

Kommentare (8)

... in der EU öffentlich zu streuen, hat nichts mit Nato-Osterweiterung, Sanktionen, Aufrüstung, militärische Muskelspielchen zu tun. Da der Anschlag einem Ex-Spion der Russen galt und die Russen keine Anstalten machen, die Sache aufzuklären, ist der nächste Schritt nicht reden sondern handeln. Knapp 70 britische Bürger sind von dem Anschlag betroffen. Aus G7 wurde mit Russland G8. Russland hat aber andere Pläne und hat geschickt die Mär des Vertragsbruches mit der NATO-Osterweiterung in manche EU-Köpfe geimpft. Es gab nie ein Abkommen, dass es keine NATO-Osterweiterung geben würde. Mit der Krim-Annexion 2014 hat sich Russland dann wieder in die politische Isolation verabschiedet.

schon mal was von Unschuldsvermutung gehört? Gilt wohl auf oberster politischer Ebene nicht. also weiter mit großen Schritten zurück ins Mittelalter... aber wahrscheinlich sind auch die Russen an der gesellschaftlichen Rückentwicklung schuld, die scheinen ja allgemein ein beliebter Sündenbock zu sein...

...Unschuldsvermutung aus: dann hat Russland keine Kontrolle über seine eigenen chemischen Kampfstoffe. Das ist ebenso eine Katastrophe (Russland wäre im Weltgeschehen ein politischer Unsicherheitsfaktor), wie ein geplanter Anschlag des russischen Geheimdienstes. Man muss bei einem renitenten Staat - der keine Anstalten macht, was zur Aufklärung der aktiven Nutzung seiner chemischen Kampfstoffe im EU-Raum beizusteuern - nicht jahrelang auf den Weihnachtsmann warten.

... erkenne im Verhalten Russlands viele Dinge, die man aus westlicher Sicht kritisieren kann. Und nun?

Der völkerechtlich anerkannte und von den Krim-Bewohnern gewählte Beitritt zur Russischen Förderation, hat den Westen insbesondere die USA besonders verärgert. Grund der Verägerung ist aber ein ander, weil Washington mit dem Maidan Putsch sich erhoffte, die Russischen Marine Häfen wie Sewastopol sich einfach einzuverleiben. Zuvor hatte man noch öffentliche Ausschreibungen gemacht, die Marine Häfen für die NATO umzurüsten. All diese Pläne sind gescheitert und inzwischen Geschichte. Und auch mit dem Donbass Repubilken Lugansk und Donezk, die vom Westen isoliert und mit Granaten regelmäßig beschossen werden, möchten den Beitritt zur Russischen Förderation. Die faschistische Kiewer Militärjunta möchte dessen Bevölkerung am liebsten aushungern und ethnisch vernichten lassen. Die Merkel BRD-GmbH scheint das auch noch zu tolerieren. Seitdem reagiert der Westen mit immer größeren Panzerverladungen an Russlands Grenze. Auch die Deutsche Bundeswehr muss nun gegen Russland Stellung beziehen. Das ist die wahre Politik des Westens insbesondere der USA und seiner hörigen Presseorgane.

Welches Völkerrecht hat die Krim-Annexion durch Russland anerkannt? Man stelle sich vor, Kleinkleckersland macht eine Volksabstimmung zu Deutschland gehören zu wollen und entscheidet sich mehrheitlich dafür. Sind Sie dann der Erste, der nach Kleinkleckersland fährt und die deutsche Flagge hisst?

das es noch neutrale berichte gibt wie von Karsten Korfmacher "Danke"

das es noch neutrale berichte gibt wie von Karsten Korfmacher "Danke"