DAS HAT NOCH GEFEHLT

Wirtschaftsforscher wollen Rentenalter erhöhen

Nach der Pandemie müssen die Staatsschulden aufgefangen werden. Das, so sagen Wissenschaftler, geht am besten, indem alle länger arbeiten.
dpa
Arbeiten bis zum Rollator. So ähnlich stellen sich Wirtschaftsforscher den Rettungsplan nach der Pandemie vor.
Arbeiten bis zum Rollator. So ähnlich stellen sich Wirtschaftsforscher den Rettungsplan nach der Pandemie vor. Oliver Berg
Berlin ·

Die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute raten angesichts der in der Corona-Krise steigenden Staatsschulden und der alternden Bevölkerung zu einem höheren Rentenalter in Deutschland. Es werde eine Herausforderung, die Staatsfinanzen nach der Pandemie wieder auf eine solide Basis zu stellen, heißt es in der am Donnerstag vorgelegten Frühjahrsprognose.

+++ Deutschland sitzt auf einem Pulverfass +++

Vor allem die perspektivisch steigenden Ausgaben für die Rentenversicherung spielten dabei eine große Rolle. „Die eleganteste Lösung wäre eine langsame, schrittweise Erhöhung des Renteneintrittsalters“, sagte Oliver Holtemöller vom Institut für Wirtschaftsforschung (IWH). Ein höheres Rentenalter könne die Staatsfinanzen stützen, ohne bei wichtigen Zukunfts-Investitionen auf die Bremse treten zu müssen.

Krise hinterlässt deutliche Spuren

Die Corona-Krise hinterlässt laut der Prognose deutliche Spuren in der Wirtschaft und trifft diese wegen der dritten Infektionswelle härter als noch im Herbst angenommen. Die Institute korrigierten ihre Konjunkturprognose nach unten. Sie erwarten, dass die Wirtschaftsleistung in diesem Jahr um 3,7 Prozent zulegt. Noch im Herbst hatten sie einen Zuwachs um 4,7 Prozent vorhergesagt.

+++ Immerhin bekommen Ost-Rentner mehr Geld +++

Die Wirtschaftsforscher rechnen damit, dass die wirtschaftliche Lage noch bis zum Ende des Lockdowns vor allem im Dienstleistungssektor schwierig bleibt. Eine Lockerung der Maßnahmen sei erst gegen Mitte des Jahres zu erwarten. Dann aber werde sich das wirtschaftliche Geschehen in vielen Bereichen rasch normalisieren. Bis Jahresende könne der Aufholprozess bereits abgeschlossen sein.

Neue Konjunkturprogramme sind wohl nicht nötig

Neue Konjunkturprogramme sind aus Sicht der Institute wegen der erwarteten kräftigen Erholung nicht nötig. Bis zum Sommer müssten die Unternehmen noch unterstützt werden, dafür seien aber in den bestehenden Programmen noch genügend Mittel vorhanden.

Sobald die staatlichen Hilfsmaßnahmen auslaufen, könnte auch die Zahl der Insolvenzen stark steigen. Die bisher niedrigen Zahlen an Unternehmenspleiten seien wohl vor allem auf die staatlichen Unterstützungsmaßnahmen und das Aussetzen der Anmeldepflicht für Insolvenzen zurückzuführen, heißt es. Die Pflicht, einen Insolvenzantrag zu stellen, ist noch bis Ende April ausgesetzt.

Die sogenannte Gemeinschaftsdiagnose der Institute wird zweimal im Jahr im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums erstellt, im Frühjahr sowie im Herbst. Beteiligt sind das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung in Berlin, das Ifo-Institut in München, das Institut für Weltwirtschaft Kiel, das Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Halle sowie das Essener RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Berlin

zur Homepage

Kommentare (15)

Ihr Verbrecher habt nie gearbeitet euch den fetten Arsch breit gesessen eine große Fresse dickes Geld und hier so ein Scheiss ausdenken. Ihr gehört weggejagd.

Sollen nun also durch gesparte Auszahlung zukünftiger Renten und zusätzlicher Rentenbeiträge die Staatsfinanzen saniert werden?
Ich denke, es handelt sich um eine RentenVERSICHERUNG.
Die Mittel daraus sollen also einfach so zweckentfremdet zur Staatssanierung genutzt werden?
Aus meiner Sicht ist das staatlich organisierte Veruntreuung.

Wie wäre es, wenn zuerst die Großunternehmen wie Lufthansa usw, die horrende Summen als Unterstützung erhalten haben, zur Wiedergutmachung verpflichtet werden?

Aber es gibt in D ja ohnehin keine wissenschaftlichen Analysen mehr, die unabhängig durchgeführt werden, die Lobbyisten haben selbst dort den größten Anteil an der Ergebnisfindung.

Wenn die Sau den Fleischer fragt, wie man die beste Wurst aus ihm machen kann.

denken sie wirklich das sie das geld nicht zurückzahlen müssen was der korrupte staat mit vollen händen ausgibt ( corona harz 4 asylpolitik diätenerhöhung......) bitte wachen sie auf es wird mit zinsen zurückgezahlt und mehr

zu machen, wie sie die Bevölkerung noch weiter finziell auquetschen können, sollen diese sogenannten Wissenschaftler es mal mit richtiger Arbeit versuchen.

Für jeden solcher unverschämten Vorschläge 500€ Abzug vom fetten Gehalt wäre vielleicht ein Anfang.

...Kindern. Kinder sind die Zukunft und nicht Arbeiten bis zum in die Kiste fallen. Nebenbei könnte man das Geld da abholen wo es ist. Beim oberen drittel und den Aktienkonzernen.

Die Erhöhung des Rentenalter ist doch schon länger im Gespräch. Und nun es auf Corona zu schieben, zu offensichtlich.

Natürlich gilt dies nicht für Wissenschaftler, Berater, Politiker aller Couleur (ja auch die afd),Grossindustrielle, Bankiers, Aktionäre. Die Enkel können dann bald Oma und Opa auf Arbeit besuchen und sich ein Bild davon machen wo sie mal landen werden.

Da lachen sich überbezahlte Profifußballer, YouTuber und Co. Doch schlapp drüber..

Wird bestimmt interessant wenn der 70 jährige Dachdecker noch versucht aufs Dach zu kommen.

Liebe Leute arbeitet länger, fahrt nicht in den Urlaub und bleibt abends in der Wohnung. Die Zukunft sieht doch schön aus, oder?

Jetzt haben sie den Hebel den sie brauchen um uns noch weiter ausnehmen zu können. Oder was habt ihr geglaubt wer den ganzen Blödsinn jetzt bezahlen muss. Beamte und Angestellte sind es jedenfalls nicht. Man könnte den Eindruck haben das Corona unseren Herrschaften in Berlin wie gerufen kommt.

Politik wird von taktlosen Menschen gemacht die von taktvollen Menschen ertragen werden muss.

als übermäßig taktvoll sind Sie hier auch noch nicht in Erscheinung getreten...
Aber es ist ja noch nicht aller Tage Abend.

Ich kann mich an Wolfgang Schäuble entsinnen, der vor paar Jahren bei der ersten Diskussion für Renteneintritt 70 in seinem Rolli sagte, man könne ihn als Vorbild nehmen. Ich weiss, dass er in seiner Freizeit oft in einem Extraanfertigungs-Rolli viele Kilometer zurücklegt und sich so körperlich einigermaßen seinem Behinderungsstatus fit hält. Wer aber Zeit seines Lebens nur Akten, Bücher und ähnliches in seiner Arbeit wälzt und dabei lediglich freies Brainstorming absolviert, hat gut reden.

… Jahr 2022 … die überleben wollen (Originaltitel: Soylent Green)
War es gestern noch SciFi, bzw. 1973 ein sogen. Endzeitfilm, wird durch solche Vorschläge die Wahrscheinlichkeit von Soylent Green immer deutlicher. Sollten das nicht diese Wirtschaftsforscher wissen?
https://de.wikipedia.org/wiki/..._Jahr_2022_..._die_überleben_wollen