StartseitePolitik▶ Grüner Ernährungsplan: „Die Verbotspartei ist zurück“

Video-Analyse

▶ Grüner Ernährungsplan: „Die Verbotspartei ist zurück“

Berlin / Lesedauer: 1 min

Erneut will sich der Staat in die Ernährung der Deutschen einmischen. Unser Politik-Redakteur warnt: Die Grünen haben sich mit dem „Veggie-Day“ schon einmal ins eigene Fleisch geschnitten. 
Veröffentlicht:05.02.2024, 12:47

Von:
Artikel teilen:

Die Grünen sind mit der Wärmepumpe bereits bis in den Heizungskeller der Bürger vorgedrungen, mit den E-Autos kommen sie in die Garage und jetzt will die Regierung auch kontrollieren, was auf den Teller kommt. Die jetzt vorgestellte Ernährungsstrategie sieht vor: Weniger Fleisch, weniger zuckerhaltige Lebensmittel, dafür mehr Obst und Gemüse etwa in Kitas und Kantinen.

Bitte akzeptieren Sie die Marketing-Cookies um diesen Inhalt darzustellen.

Zudem will das Bundeslandwirtschaftsministerium ein Verbot von Werbung für besonders zucker-, fett- oder salzhaltige Lebensmittel, die sich an Kinder unter 14 Jahren richtet. Auf europäischer Ebene will sich die Bundesregierung zudem für eine EU-weit verpflichtende Nährwertkennzeichnung einsetzen, damit nahrhafte Lebensmittel leichter im Regal zu erkennen sind.

In unserer wöchentliche Video-Kolumne „Aufschlag Becker“ sagt unser Politik-Redakteur, welche unbeabsichtigten Folgen die neue Ernährungsoffensive für die Grünen haben könnte.